Maximilian Brückner

Maximilian Brückner

Maximilian Brückner beendet 2003 seine Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Im Anschluss spielt am Münchener Volkstheater.

Seine erste Hauptrolle übernimmt er 2004 in dem Kinofilm Männer wie wir von Sherry Hormann, der Schwulsein im Fußballsport thematisiert.

Unter Dieter Wedel dreht Brückner den Zweiteiler Mama und Papa. Auf der Berlinale 2005 hat der Kinofilm Sophie Scholl – Die letzten Tage (Regie: Marc Rothemund) Premiere, in dem Maximilian Brückner in einer Nebenrolle zu sehen ist. Im gleichen Jahr übernimmt Maximilian Brückner eine Hauptrolle in Thomas Durchschlags Allein an der Seite von Lavinia Wilson und Richy Müller.

Mittlerweile hat Maximilian Brückner sich als Schauspieler etabliert. So ist er regelmäßig als Kommissar Franz Kappl in den saarländischen Tatort-Folgen zu sehen. Auch in den bajuwarisch angehauchten Filmen von Marcus H. Rosenmüller ist Brückner ein häufiger Gast.

Filmographie — Maximillian Brückner (Auswahl)

2011
Tatort — Heimatfront (TV) (Regie: Jochen Alexander Freydank)

2010
In aller Stille (TV) (Regie: Rainer Kaufmann)
Die Route (TV) (Regie: Florian Froschmayer)
Kongo (TV) (Regie: Peter Keglevic)
Freche Mädchen 2 (Regie: Ute Wieland)
Tatort — Hilflos (TV) (Regie: Hannu Salonen)

2009
Tatort — Bittere Trauben (TV) (Regie: Hannu Salonen)
Schutzlos (TV) (Regie: René Heisig)

2008
Tatort — Das schwarze Grab (TV) (Regie: Gregor Schnitzler)
Räuber Kneißl (Regie: Marcus H. Rosenmüller)
Kirschblüten — Hanami (Regie: Doris Dörrie)
Selbstgespräche (Regie: André Erkau)

2007
Tatort — Der Tote vom Straßenrand (TV) (Regie: Rolf Schübel)
Mein alter Freund Fritz (TV) (Regie: Dieter Wedel)
Schwere Jungs (Regie: Marcus H. Rosenmüller)

2006
Tatort — Aus der Traum (TV) (Regie: Rolf Schübel)
Papa und Mama (TV) (Regie: Dieter Wedel)
Fünf-Sterne-Kerle inklusive (TV) (Regie: Vivian Naefe)
Mozart — Ich hätte München Ehre gemacht (TV) (Regie: Bernd Fischerauer)
Wer früher stirbt, ist länger tot (Regie: Marcus H. Rosenmüller)

2005
Tatort — Tod auf der Walz (TV) (Regie: Martin Enlen)
Sophie Scholl – Die letzten Tage (Regie: Marc Rothemund)

2004
Allein (Regie: Thomas Durchschlag)
Jedermann (TV) (Regie: Christian Stückl)

2003
Männer wie wir (Regie: Sherry Horman)
Filmstill zu Das schönste Paar (2018)
Das schönste Paar (2018) von Sven Taddicken
Kritik

Das schönste Paar (2018)

Maximilian Brückner und Luise Heyer: Ein Traumpaar, eine perfekte Liebe. Doch in der Vergangenheit hatte eine Vergewaltigung ihr Leben erschüttert. Und nun läuft ihm der Täter über den Weg… Sven Taddicken erzählt in „Das schönste Paar“ von Opfern, Schuld, von Stärke und Rache.
Filmstill zu Wunderschön (2020) von Karoline Herfurth
Wunderschön (2020) von Karoline Herfurth
Film

Wunderschön (2020)

Einem Idealbild nachzueifern kennt fast jeder von uns. Mütter, Töchter, Männer, Alt und Jung stecken im permanenten Optimierungswahn. “Wunderschön” erzählt ihre Geschichten: Da ist Frauke (Martina Gedeck), die sich „kurz vor der 60“ nicht mehr begehrenswert findet, während ihr pensionierter Mann […]