In seinen Filmen rebellieren Menschen gegen Intoleranz und Vorurteile, gegen Verlogenheit und Gleichgültigkeit, und haben es schwer, ihren Individualismus in einer gleichgeschalteten oder auf andere Weise massiv bedrohten Welt zu erhalten. So brachte ein Branchenblatt einmal das Werk von John Duigan auf einen Nenner.

John Duigan wurde am 19. Juni 1949 im englischen Hartley-Wintney, Hampshire, geboren. Als er zehn war, siedelte seine Familie zunächst nach Malaysia und schließlich nach Australien um.

An der University of Melbourne studierte er Philosophie und Geschichte und schloss sich nebenbei der Pram Factory an, einer einflussreichen Theatergruppe. Während der frühen siebziger Jahre stand er für diverse Kurzfilme als Schauspieler vor der Kamera, schrieb zwei Romane, Badge und Players sowie das Jugendbuch Room to Move.

Ab Mitte der Siebziger machte Duigan als Autor und Regisseur von Low-Budget-Filmen wie The Trespassers (1976) und Mouth to Mouth (1978) auf sich aufmerksam. Diese Filme spielten in Duigans Wahlheimat Australien, aber ihre Themen von jugendlicher Entfremdung und Konfusion waren ganz universell. Auch The Year My Voice Broke (1987) und Flirting (1991) handeln vom schmerzhaften Prozess des Erwachsenwerdens und von ersten Liebeserfahrungen im Teenager-Alter. Während der achtziger Jahre realisierte er auch einige TV-Movies und Serien, darunter die Miniserie Vietnam (1987) mit der Nicole Kidman ihren Durchbruch schaffte.

Andere Sujets behandelte Duigan in Romero (1989), einer Biographie des umstrittenen Geistlichen Oscar Romero aus El Salvador, und in Saragossa Sea (1992) , einer Adaption von Jean Rhys Geschichte von Wahnsinn und Verführung.

1994 hatte er weltweiten Erfolg mit dem erotischen Künstlerporträt Verführung der Sirenen (1994) mit Hugh Grant und Sam Neill. Von der Kritik hochgeschätzt waren auch Duigans folgende Regiearbeiten Heimliche Freunde (1997) mit Sam Rockwell und Molly (1999) mit Elisabeth Shue.

John Duigan lebt in London und Sydney.

Filmographie — John Duigan

2004
Head in the Clouds

2001
The Parole Officer (Das B-Team: Beschränkt und auf Bewährung)

2000
Paranoid (Paranoid – 48 Stunden in seiner Gewalt)

1999
Molly

1997
Lawn Dogs (Heimliche Freunde)

1996
The Leading Man

1995
The Journey of August King (Weg der Träume)

1994
Sirens (Verführung der Sirenen

1992
Wide Saragossa Sea (Sargasso Sea

1991
Flirting

1989
Romero

1987
The Year My Voice Broke

1983
One Night Stand

1982
Far East

1981
Winter of our Dreams (Der Winter unserer Träume)

1979
Dimboola

1978
Mouth to Mouth

1976
The Trespassers

1975
The Firm Man
Verführung der Sirenen - DVD-Cover
Verführung der Sirenen - DVD-Cover
Kritik

Verführung der Sirenen

Ein zauberhafter Ort, inspiriert von Kunst und Kultur inmitten einer Idylle mit einer überwältigend verführerischen weiblichen Präsenz voll sinnlichen Drängens vermag selbst die widerständigste Natur in (un)gehörige Unruhe zu versetzen. Mit Verführung der Sirenen / Sirens von 1994 hat der britisch […]
Kritik

Head in the Clouds

Es ist eine jener Begegnungen, wie sie schicksalhafter und schöner nicht sein könnten: Der ernste Student Guy Malyon (Stuart Townsend) aus der irischen Unterschicht und die kokette und äußerst selbstbewusste Aristokratentochter Gilda Bessé (Charlize Theron) sind nicht mal auf den zweiten Blick ein […]