10 Jahre kino-zeit.de – Talents To Watch: Bastian Günther

Bastian Günthers letzter Film "Houston" gehörte wohl zu den großen Überraschungen des vergangenen Kinojahres - zumindest aus deutscher Sicht. Und das lag nicht nur an Ulrich Tukur, der die Hauptrolle spielte, sondern auch an diesem ganz speziellen Blick Günthers auf die Welt der Headhunter und Wirtschaftslenker - eine Perspektive auf eine omnipräsente und menschenverschlingende Wirtschaft, die man im deutschen Kino in dieser Form viel zu selten zu sehen bekommt.

Mehr lesen

Filme

20 Feet from Stardom

Am Anfang von Morgan Nevilles unterhaltsamer Dokumentation "20 Feet From Stardom" erklingt "and the colored girls sing / doo, da-doo, da-doo, doo, doo doo doo …" aus Lou Reeds "Walk on the Wild Side". Diese kontroversen Zeilen verweisen bereits auf die folgenden Themen: Es wird um Backgroundsängerinnen gehen, ohne deren "doo, da-doo" dieses Lied sicher kein Hit geworden wäre, viele von ihnen sind Afro-Amerikanerinnen – und kaum bekannt.

Mehr lesen

Schwarzer Panther

Die Debatte um inzestuöse Liebesbeziehungen ist in Deutschland nicht nur ein weites Feld, sondern auch ein widersprüchliches. Der Paragraph 173 im Strafgesetzbuch verbietet zwar den vaginalen Beischlaf von Verwandten 1. Grades, sieht jedoch von einer Bestrafung anderer sexueller Praktiken zwischen Blutsverwandten ab. Auch die Gründe für das Inzestverbot sind vielfältig und teilweise strafrechtlich nur schwer zu legitimieren.

Mehr lesen

Soundbreaker

Wenn man die Klänge eines Akkordeons vernimmt, denkt man an Unterführungen und ziemlich oft gehörte französische Melodien. An den Jahrmarkt und das Riesenrad. Oder doch eher Lederhosen und Musikantenstadl. Dass es auch anders geht, zeigt Kimmo Koskelas Dokumentarfilm "Soundbreaker", die Finnlands berühmtesten Akkordeonspieler begleitet: Kimmo Pohjonen, und seine Lebensaufgabe, das Akkordeon musikalisch in das 21. Jahrhundert zu holen.

Mehr lesen

Gabrielle - (k)eine ganz normale Liebe

Gabrielle ist Anfang 20 und das erste Mal verliebt. Sie hat Martin in dem Chor kennengelernt, in dem sie gemeinsam singen. Und Martin mag Gabrielle ganz offensichtlich auch sehr. Doch etwas ist anders bei den beiden. Der Chor ist der Chor einer Therapiegruppe, denn beide leiden unter einer geistigen Behinderung. Doch leiden sie wirklich darunter?

Mehr lesen

Die schwarzen Brüder

Basierend auf dem Roman von Lisa Tetzner und Kurt Kläber ("Die rote Zora und ihre Bande") erzählt der Schweizer Regisseur Xavier Koller in "Die schwarzen Brüder" von einem düsteren Kapitel der Geschichte seines Landes. Mitte des 19. Jahrhunderts verkauften Schweizer Familien aus finanzieller Not ihre Söhne nach Norditalien, wo sie als Kaminfegerbuben ("Spazzacamini") arbeiteten.

Mehr lesen

DVD & BLURAY

  • Ende

    Am Ende von Lars von Triers "Melancholia" zieht Stille ins Universum ein. Mit dem Ersterben der Erde endet auch das Leben. Ein gleichmütiges, friedliches Universum besteht fort, keinen Deut schlechter als zuvor, nicht weniger prächtig, nur stärker in sich ruhend. In Jorge Torregrossas "Ende" ist die Erde auch am Verstummen, auf andere Art und Weise, aber mit nicht weniger Nachhall.

    Mehr lesen
  • Am Ende des Tages (Blu-ray)

    Es muss am Klima liegen, an der Luft oder an der Landschaft, dass es in Österreich weitaus weniger Berührungsängste mit dem Genrekino US-amerikanischer Prägung gibt als bei den nördlichen Nachbarn. Peter Payers düsterer Thriller "Am Ende des Tages" ist ein gutes Beispiel dafür, wie man einen Film in sein heimatliches Habitat einbettet, ohne dabei die Spannung schleifen zu lassen.

    Mehr lesen
  • Der Mann auf der Bettkante

    Die romantische und ein bisschen freche Komödie im Wandel der Zeit: Ein Film wie "Der Mann auf der Bettkante" läuft dieser Tage beinahe täglich auf diversen öffentlich-rechtlichen Sendern, meistens besetzt mit TV-Größen à la Christine Neubauer. Das anscheinend unstillbare Verlangen nach netter Unterhaltung, die gerne auch ein bisschen anrüchig sein kann, ist der Treibstoff für immer neue Geschichten aus den Schubladen "eine Frau bricht aus", "eine Frau will nach oben", "man ist nie zu alt für die Liebe" und "folge deinem Herzen".

    Mehr lesen

News

Blogs



                    
2014 17/04

Die Sexismusdebatte ist eine alte Frau mit Bart - Isabell Šuba im Gespräch über "Männer zeigen Filme und Frauen ihre Brüste"

In ihrer Mockumentary Männer zeigen Filme & Frauen ihre Brüste setzt sich Regisseurin Isabell Šuba unter anderem mit der fehlenden Präsenz weiblicher Filmemacher in Cannes auseinander. kino-zeit.de Autorin und Kolumnistin Sophie Charlotte Rieger hat Isabell Šuba am Rand des Achtung Berlin Festivals getroffen, um mit ihr nicht nur über diesen Film, sondern auch über das Sexismusproblem des Filmbusiness unterhalten.

Mehr lesen

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Cineplex Kinos