Zeigen durch Nicht-Zeigen

"Ich denke, dass Sie das Band vernichten sollten", rät Regisseur Werner Herzog in seinem Dokumentarfilm "Grizzly Man" Jewel Palovak. "Ich denke, das sollten Sie tun, weil es Ihr Leben lang der weiße Elefant in Ihrem Zimmer sein wird." Gemeint ist ein Band mit Tonaufnahmen des gewaltsamen Todes ihres Geschäftspartners, dem leidenschaftlichen Tierschützer Timothy Treadwell. Er wurde von den Bären attackiert, in deren Nähe er jahrelang lebte. Die Verschlussklappe der Kamera klemmte, als wollte selbst das Gerät seine Augen verschließen, daher existiert von diesem Moment nur eine furchterregende Geräuschkulisse.

Mehr lesen

Kino-Tipp der Woche: "Personal Shopper" von Olivier Assayas

In Social-Media-Gruselfilmen wie "Unknown User" (2014) oder "Unfriend" (2016) wird das Unheimliche unserer aktuellen Kommunikationsweisen zumeist auf plumpe Art ausgebeutet und lediglich dafür genutzt, abgedroschenen Erzählformeln einen modischen Anstrich zu geben. Der französische Drehbuchautor und Regisseur Olivier Assayas schafft es indes in seiner neuen Arbeit "Personal Shopper", der Dramaturgie unseres durchdigitalisierten Alltags erstaunlich ...

Mehr lesen

Filme

Hitlers Hollywood

Die deutsche Kinogeschichte schreckt viele ab. Nicht nur, weil der deutsche Film sowieso einen (unverdienten) Ruf zwischen schrecklich und doof hat, sondern auch, weil es da diese zwölf Jahre gibt, diese vermaledeite Zeit des Dritten Reiches, die auch in der Filmkunst so vieles kaputt gemacht hat. Sollte, müsste man diese Filme nicht am besten einfach vergessen, die unter Hitlers, unter Goebbels' Ägide entstanden sind, die entweder viel zu seicht oder viel zu politisch sind?

Kritik lesen Trailer ansehen

Moonlight

Niemand hat diesen Film kommen sehen. Aber direkt nach seiner Uraufführung beim Internationalen Filmfest Toronto begann das Gemurmel, das laute Staunen und Weiterempfehlen von Barry Jenkins Ausnahmewerk "Moonlight".

Kritik lesen Trailer ansehen

Familienfilm

Die Eltern sind endlich am Flughafen, die Kinder feiern bereits in Gedanken ihre wilden Hausfeten. Was zunächst wie ein typisches Coming-of-Age-Setting klingt, wird in Olmer Omerzus absolut ungewöhnlichem Langfilmdebüt schnell zu einer geradezu anthroposophischen Versuchsanordnung.

Kritik lesen Trailer ansehen

Split

Es ist eine Jagdmetapher, die über der Handlung von M. Night Shyamalans "Split" hängt. Die Jäger werden manchmal Gejagte. Das Lauern und Warten müssen deswegen beide im Jagdspiel beherrschen, um zu überleben.

Kritik lesen Trailer ansehen

Die schönen Tage von Aranjuez

Auf dem Einband des schmalen, grauen Bändchens, in dem Peter Handkes Theaterstück "Die schönen Tage von Aranjuez" 2012 erschienen ist, prangt wie ein böses Omen eine liegende Acht, das Zeichen für Unendlichkeit. Denn Wim Wenders Verfilmung mit Sophie Semin, Reda Kateb und Jens Harzer kann einem unendlich lang werden.

Kritik lesen Trailer ansehen

Blogs



                    
2017 24/01

Die tägliche TV-Schau: Dienstag, 24.01.2017

Eine Wohnungsauflösung birgt immer allerlei materiellen, zeitgeschichtlichen und durchaus auch emotionalen Ballast. Im Dokumentarfilm Die Wohnung von Arnon Goldfinger reichen die Zeugnisse zurück bis in die Zeit des Zweiten Weltkriegs. 

Mehr lesen

News

  • 2017 23/01

    Der Filmtag im Überblick: 23. Januar - Ehren und Himbeeren

    Während in Amerika gerade wieder das Sundance Filmfestival stattfindet, haben wir hier in Deutschland das Filmfestival Max Ophüls Preis, welches am heutigen Abend mit dem Eröffnungsfilm "Die Nacht der 1000 Stunden" anläuft.

    Mehr lesen
  • 2017 20/01

    Der Filmtag im Überblick: 20. Januar - Einführungen und Ausführungen

    Heute ist bekanntermaßen die Amtseinführung von Donald Trump, die ihn nun wirklich und ganz offiziell zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika macht. Und weil das Ganze immer noch so schrecklich und irgendwie auch irreal erscheint, hilft da irgendwie nur Humor. Zum Beispiel mit Mark Hamill, der in seiner Joker-Stimme gerne die berühmt-berüchtigten Tweets des "Trumpster" vorliest.

    Mehr lesen
  • 2017 19/01

    Der Filmtag im Überblick: 18. Januar - Katzen- und Höllenmenschen

    Die Akademie hat die Regeln für den Deutschen Filmpreis unter dem Druck der Europäischen Kommission geändert. In der "Welt" schreibt Hanns-Georg Rodek, warum das bedeuten könnte, dass künftig Michael Bay deutsche Filmpreise gewinnen könnte. Viel interessanter sind jedoch seine Gedanken zum Spannungsfeld zwischen der Förderung nationalen Kulturguts und dem europäischen Gedanken, der gerade in diesen Zeiten einem besonderen Test unterzogen wird.

    Mehr lesen
  • 2017 18/01

    Der Filmtag im Überblick: 18. Januar - Kinosterben

    Solche Nachrichten bereiten uns Bauchschmerzen: Laut einer Meldung von "Profil" steht der Stadtkino-Verleih in Wien vor dem aus. Das Kino mit dem dazugehörigen Betrieb steht seit Jahren für mutige, kunstaffine Programmentscheidungen und der Verlust wäre auch über die Grenzen Österreichs hinaus ein großer. Schließlich soll es die Möglichkeit geben, dass internationale Festivalerfolge auch regulär ins Kino kommen. In Deutschland bedarf ein Verleih wie Grandfilm daher unser aller Unterstützung.

    Mehr lesen
  • 2017 17/01

    Der Filmtag im Überblick: 17. Januar - Kamerafrauen

    Wird 2017 vielleicht das Jahr der Frauen im Kino? Auf "Filmschoolrejects" hat sich Siân Melton mit dem Problem der Kamerafrauen und den Oscars auseinandergesetzt. Bisher hat noch nie eine Kamerafrau den kleinen, goldfarbenen Mann für die Beste Kamera mit nach Hause nehmen können, da noch NIE eine Frau für diesen Preis nominiert war.

    Mehr lesen

DVD & BLURAY

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope