Die Pflicht zur Eigenwilligkeit - Im Gespräch mit Dietrich Brüggemann

Auf dem zwölften Festival des deutschen Films in Ludwigshafen am Rhein hat der 1976 geborene Filmemacher Dietrich Brüggemann Mitte Juni sein Werk "Heil" noch einmal präsentiert; auf dem diesjährigen Filmfest München sitzt er nun in der dreiköpfigen Jury für den "Förderpreis Neues Deutsches Kino". Andreas Köhnemann traf Brüggemann und sprach mit ihm unter anderem über Humor im deutschen Film sowie das Problem der Filmkritik.

Mehr lesen

Kino-Tipp der Woche: "Café Belgica" von Felix van Groeningen

Eine Kneipe oder einen Club wie diesen hier kennt wohl jeder: Nicht besonders schick, sondern mit einer etwas abgeschabten Klebrigkeit, die aber im Dunkel der Nacht niemanden stört, die Lautstärkeregler immer bis zum Anschlag aufgedreht. In der Rückschau sehnt man sich nach diesen Orten der Jugend und hat zugleich keine Ahnung mehr, was genau sie so anziehend machte. Das "Café Belgica", von dem Felix van Groeningens gleichnamiger Film erzählt, ist so ...

Mehr lesen

Filme

Tangerine L.A.

Eigentlich spielt die vielerorts betonte Tatsache, dass der Sundance-Hit "Tangerine L.A." von Sean Baker auf einem iPhone gedreht wurde, gar keine Rolle. Letztlich geht es um die Beweglichkeit und die wäre auch mit anderen Kameras möglich. Es ist eine Beweglichkeit, die durch die Freiheit der Kamera und ihres Blicks hinein in die Welt etwas in uns bewegt.

Kritik lesen Trailer ansehen

Stadtlandliebe

Der neue Film von Regisseur Marco Kreuzpaintner ("Krabat") verknüpft eine Beziehungskrise auf komödiantische Weise mit der trendigen Sehnsucht nach dem Landleben. Wie so viele gestresste Großstädter finden auch die Berliner Klinikchirurgin Anna (Jessica Schwarz) und ihr Lebensgefährte, der Werbetexter Sam (Tom Beck), dass sie die Arbeit auffrisst und von den wirklich wichtigen Dingen im Leben abschneidet.

Kritik lesen Trailer ansehen

Nur wir drei gemeinsam

Wie dem Schrecken politischer Verfolgung begegnen? Nouchi Tabib, der unter seinem Künstlernamen Kheiron als Komiker, Rapper und Schauspieler auftritt, versucht es mit Humor. In seinem Regiedebüt "Nur wir drei gemeinsam" erzählt er seine Familiengeschichte vor, während und nach der Islamischen Revolution in Teheran und erinnert damit an das Werk einer anderen berühmten Exil-Iranerin: Marjane Satrapis "Persepolis".

Kritik lesen Trailer ansehen

Smaragdgrün

Das ist er nun also, der Abschluss der auf den Romanen von Kerstin Gier basierenden Edelstein-Trilogie. Nach dem ersten Teil "Rubinrot" sah es kurzzeitig nicht so aus, als würde es weitergehen, aber man setzte darauf, dass der Stoff sich noch entwickeln und weitere Zuschauer finden würde.

Kritik lesen Trailer ansehen

Caracas, eine Liebe

Der Blick auf die Straßen von Caracas ist unscharf. Die Kamera verbleibt verhältnismäßig lange in dieser unfokussierten Einstellung und zoomt dann erst langsam an das heran, was sie für wichtig hält: den Menschen, den Mann, denjenigen, der sieht. Alles um ihn herum bleibt verschwommen. Selten hat man das in dieser Deutlichkeit auf der Leinwand gesehen. Und es passt gut zur Geschichte von "Caracas, eine Liebe".

Kritik lesen Trailer ansehen

Blogs



                    
2016 28/06

"Psycho Raman" von Anurag Kashyap

Raman Raghav – auch bekannt als Psycho Raman – war ein Serienkiller in Mumbai, der in den 1960er Jahren Menschen mit einer Eisenstange zu Tode geschlagen hat. Darunter waren Obdachlose, Menschen in den Slums, die auf der Straße schliefen, und seine Schwester, die er zuvor vergewaltigt hatte. Dabei war Raman Raghav bei der Polizei kein Unbekannter: Er hat bereits fünf Jahre im Gefängnis für einen Raub gesessen, da es aber nach den ersten Angriffen und Toten keine Zeugen gab, wurde er wieder freigelassen und erst 1968 nach einer groß angelegten Suchaktion des Polizisten Ramakant Kulkarni wieder festgenommen.

Mehr lesen

News

DVD & BLURAY

  • Akte X - Die neuen Fälle

    Prequel, Sequel, Remake, Mini-Series ... wenn eines die letzten Jahre im Film und Fernsehen geprägt hat, dann das Recyceln oder Wiederauferstehenlassen alter Kultserien aus den 1980/90er Jahren. Hier dürfen die "unheimlichen Fälle" von Fox Mulder (David Duchovny) und Dana Scully (Gillian Anderson) natürlich nicht fehlen. Sieben Jahre nach dem Film "Akte X - Jenseits der Wahrheit" und vierzehn Jahre nach der letzten Staffel ist "Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI" nun zurück. Und das in Originalbesetzung, sowohl vor als auch hinter der Kamera.

    Mehr lesen
  • Freunde fürs Leben - Truman (DVD)

    Truman ist eigentlich nur der Name des Hundes der Hauptfigur. Und doch zieht sich die Vermittlung des Hundes in gute Hände durch den gesamten Film, der daher auch seinen Namen trägt. Sie ist ein roter Faden in einer sonst recht ruhig plätschernden Tragikomödie, in der alle früher oder später erkennen müssen, dass das Sterben nun einmal zum Leben dazugehört.

    Mehr lesen
  • Napoleon (2002)

    Der französische Kaiser Napoléon I. (Christian Clavier), einstiger General Napoléon Bonaparte, befindet sich seit Oktober 1815 in der Verbannung auf der südatlantischen Insel St. Helena. Es ist die dort lebende junge Engländerin Betsy Balcombe (Tamsin Egerton), des Französischen mächtig, der Napoléon allmählich im Rahmen einer ungewöhnlichen Freundschaft seine bewegte und bewegende Lebensgeschichte erzählt.

    Mehr lesen

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München