In der Zwickmühle - Die kino-zeit-Kolumne

"Wo fing es an und wann? / Was hat dich irritiert? / Was hat dich bloß so ruiniert?" Selbst wer den Song von "Die Sterne" noch nicht kannte – spätestens seit Marie Kreutzers herrlicher Beziehungsdramödie "Was hat uns bloß so ruiniert?" ist das Lied nicht ganz zufällig im Bewusstsein zumindest einiger Kinogänger wieder aufgetaucht und hat sich seitdem als Ohrwurm im Gehörgang und Langzeitgedächtnis festgesetzt.

Mehr lesen

Kino-Tipp der Woche: "Siebzehn" von Monja Art

Lanzenkirchen in Niederösterreich ist nicht gerade der Nabel der Welt – erst recht nicht, wenn man siebzehn Jahre alt ist, kurz vor der Matura steht und das Leben einem eigentlich weit offen und voller Möglichkeiten erscheint. Lanzenkirchen, rund eine Stunde von Wien entfernt, ist der Handlungsort von Monja Arts Spielfilmdebüt "Siebzehn" – und es ist auch die Gegend, in dem die Filmemacherin selbst aufgewachsen ...

Mehr lesen

Filme

Get Out

Ein Film, der wie eine perfekte Metapher auf die US-amerikanische Gesellschaft wirkt, der die vermeintlich Liberalen entlarvt, den alltäglichen Rassismus und Demütigungen für Schwarze zeigt – und noch dazu amüsant-gruselig ist. Über "Get Out" schwappten schon aus den USA einige Lobeshymnen über den großen Teich und die guten Nachrichten sind: Sie liegen allesamt richtig.

Kritik lesen Trailer ansehen

Das Sams (Wiederaufführung)

Als der Theater- und Kinderbuchautor Paul Maar 1973 mit "Eine Woche voller Samstage" seine Reihe über die Erlebnisse Herrn Taschenbiers mit dem wilden kleinen Wesen namens Sams eröffnete, schuf er damit eine fantasievolle Geschichte mit einem festen Ensemble an urigen Typen, die längst auch über den deutschen Sprachraum hinaus Kultstatus erlangt hat. Bei den Niederländern heißt das quirlige Geschöpf "Zater", im Schwedischen "Lör" und im Russischen "Subástik", wobei die Übersetzungen dieses humorigen Stoffes sich auf Grund des üppigen Sprachwitzes im Original recht aufwendig gestalten.

Kritik lesen Trailer ansehen

Ich. Du. Inklusion. - Wenn Anspruch auf Wirklichkeit trifft

Im Jahr 2008 hat die UN-Behindertenrechtskonvention „Inklusion“ als Menschenrecht für Menschen mit Behinderungen ausgerufen. Inklusion bedeutet, dass alle Menschen selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Menschen mit Behinderungen sollen sich nun nicht mehr an ihre Umwelt anpassen müssen.

Kritik lesen Trailer ansehen

Wrong Elements

Macht und Machtmissbrauch sind Themen, die den Journalisten Jonathan Littell umtreiben. Vor zehn Jahren hat er Die Wohlgesinnten geschrieben, einen Tatsachenroman über Nazis und den Holocaust, im französischen Original mehr als 900 Seiten lang. Littell ist also keiner, der sich gerne kurzfasst. Das merkt man auch seinem neuesten Werk, dem Dokumentarfilm Wrong Elements, an. Er dauert 133 Minuten – aber die haben es in sich. Denn Littell betreibt seine Feldstudie zur Macht diesmal in Uganda.

Kritik lesen Trailer ansehen

The Dinner

Ein festliches Mahl im Kreise der Familie ist normalerweise ja (zumeist wenigstens) ein Anlass zur Freude. Im Falle der kulinarischen Soirée aber, von der Oren Moverman in seinem Film "The Dinner" erzählt, kommen in dem Nobelrestaurant, in dem sich die Brüder Stan (Richard Gere) und Paul (Steven Coogan) Lohman und ihre Ehefrauen Katelyn (Rebecca Hall) und Claire (Laura Linney) treffen, nicht nur exquisite Kompositionen in insgesamt sechs Gängen auf den Tisch, fein säuberlich gegliedert in Aperitif, Vorspeise, Hauptgang, Käse, Dessert und Digestif.

Kritik lesen Trailer ansehen

Blogs



                    
2017 27/04

Die tägliche TV-Schau: Donnerstag, 27.04.2017

In regelmäßigen Abständen kommt diese Frage auf und ist es immer wieder wert sie zu diskutieren: ist es nach wie vor gerechtfertigt, Teile des Filmguts aus Nazi-Deutschland unter Verschluss zu halten?

Mehr lesen

News

  • 2017 27/04

    Der Filmtag im Überblick: 27. April - Schweigen

    Gestern verstarb der Filmemacher Jonathan Demme. Er gehörte zu den Großen seines Fachs und hat sich mit Filmen wie "Das Schweigen der Lämmer", "Philadelphia" oder "Stop Making Sense" einen Platz in den Geschichtsbüchern gesichert. Beim "Tagesspiegel" gibt es einen Nachruf. Auch Jodie Foster meldete sich zu Wort.

    Mehr lesen
  • 2017 26/04

    Der Filmtag im Überblick: 26. April - Sehsüchtig

    Eine ganze Menge an Festivals, bei denen sich ein Besuch auf jeden Fall lohnt, starten dieser Tage. So hat bereits gestern das "Crossing Europe" in Linz begonnen. Dabei wird wieder ein frischer Blick auf europäisches Kino geworfen. Heute startet dagegen in Potsdam das International Student Film Festival "Sehsüchte". Das Programm gibt es auf der Homepage. Ebenfalls heute beginnt in Wiesbaden das "Go East", wo Filme aus Mittel- und Osteuropa im Fokus stehen.

    Mehr lesen
  • 2017 25/04

    Der Filmtag im Überblick: 25. April - Weich

    Das wunderbare "Cléojournal" hat eine neue Ausgabe veröffentlicht. Unter dem Oberthema "Soft" geht es darin unter anderem um Jane Campion und "Moonlight". Wenn wir schon bei starken Frauen im Filmbusiness sind, dann wollen wir euch auch ein tolles Interview mit Joanna Hogg im "Fourbythreemagazine" empfehlen. Darin spricht sie über ihren Weg zur Filmemacherin und ein unrealisiertes Projekt über Chantal Akerman.

    Mehr lesen
  • 2017 24/04

    Der Filmtag im Überblick: 24. April - Schneiden

    Zum Wochenbeginn blicken wir auf zwei Tätigkeiten beim Filmemachen, die häufig im Schatten von Regisseuren und Schauspielern stehen. Das betrifft zum einen die Editoren. Eine große deutsche Cutterin ist Monika Schindler, die kommenden Freitag im Rahmen des Deutschen Filmpreises als erste deutsche Cutterin einen Ehrenpreis erhält.

    Mehr lesen
  • 2017 21/04

    "Shut in" Verlosung: Blu-rays und DVDs zu gewinnen

    Bei unserer Verlosung steht mit "Shut in" diesmal ein Psychothriller mit Naomi Watts im Mittelpunkt. Wir verlosen zwei Blu-rays und zwei DVDs zum Film.

    Mehr lesen

DVD & BLURAY

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope