Advent, Advent - Christopher Diekhaus über "The Witch"

Samstag, der 9. April 2016, im Kölner Residenz-Kino: Horroraffine Menschen tummeln sich um 20.15 Uhr im größten Saal des schmucken Lichtspielhauses. Beinharte Splatter-Freunde ebenso wie Fans gediegener Gruselwerke. Der Raum ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Und alle warten gespannt, dass sich der Vorhang lichtet. Grund für den Massenauflauf bei den Fantasy Filmfest NIGHTS ist die US-amerikanische Independent-Produktion "The Witch".

Mehr lesen

Kino-Tipp der Woche: "Right Now, Wrong Then" von Hong Sang-soo

Vorspann in den Wolken: Wir kennen das – jemand hört uns genau mit aufmerksamen Augen und dem beständigen Nicken des Kopfes zu. Dann stellen wir ihm eine Frage und er braucht einen langen Moment, um zu verstehen, wo er überhaupt ist. Wir sind ...

Mehr lesen

Filme

Ediths Glocken - Der Film

Es ist kurz vor Heiligabend im Berliner Bezirk Neukölln. Die befreundeten Nachbarinnen Brigitte „Biggy“ Wuttke (Biggy van Blond), Edith Schröder (Ades Zabel) und Jutta Hartmann (Bob Schneider) treffen auf eine vorweihnachtliche Plauderei in Biggys knallbuntem Leggins-Lädchen zusammen. Während ein Männerpärchen dort gleichzeitig – von Biggy hektisch voreinander versteckt – auf den letzten Drücker ein verschärftes Geschenk für den Liebsten sucht, herrscht bei den drei Damen zunächst eher Weihnachtsfrust.

Kritik lesen Trailer ansehen

Shut in

Seit 2005 erscheinen nach einer Umfrage unter Studioverantwortlichen und Produzenten auf der sogenannten "Black List" jährlich die populärsten, bislang unverfilmten Drehbücher Hollywoods. Dass die Zusammenstellung einen Überblick über die beliebtesten, nicht aber zwangsläufig besten Vorlagen bietet, wie Gründer Franklin Leonard nachdrücklich betont, unterstreicht der Psychothriller "Shut In", der auf einem Skript der Debütautorin Christina Hodson basiert. 2012 schaffte es ihr Drehbuch allen Ernstes auf die begehrte Liste.

Kritik lesen Trailer ansehen

Frank Zappa - Eat that Question

Ein Revoluzzer, ein Hippie, ein Aufmischer, ein radikales Element, das mit Obszönitäten und Chaos dem Teufel nahe kommt: Frank Zappa war immer Ziel von Angriffen gewesen. Er selbst sah sich als Entertainer und als Freak, vor allem aber als ernstzunehmender Komponist zeitgenössischer oder avantgardistischer Musik.

Kritik lesen Trailer ansehen

Safari

Ein neues Jahr, ein neuer Ulrich-Seidl-Film und das ist gut so. Wer Seidls Dokumentarfilme kennt, weiß genau, was er/sie bekommt: in starren Einstellungen, stets perfekt mittig kadriert beobachtet seine Kamera ÖsterreicherInnen beim jeweiligen thematischen Treiben und lässt sie sich um Kopf und Kragen reden. Das Thema dieses Mal: Safari. Genauer: ÖsterreicherInnen, die in Afrika wilde Tiere töten. Weil sie es können. Dieses Recht gibt ihnen ihr Geld.

Kritik lesen Trailer ansehen

Sing

In der animalischen, animierten Fabelwelt von "Sing", die irgendwie weit, weit weg, aber doch auch ganz, ganz nah an unserer Realität ist, lebt ein Koala Bär namens Buster Moon (Matthew McConaughey/Daniel Hartwich). Und dieser liebt das Musiktheater so sehr wie es vielleicht nur ein Busby Berkeley, ein Andrew Lloyd Webber oder ein Kurt Weill jemals liebten. Seine Hingabe ist gänzlich und episch.

Kritik lesen Trailer ansehen

Blogs



                    
2016 09/12

Die tägliche TV-Schau: Freitag, 09.12.2016

Mit Exiled beweist Johnnie To einmal mehr, wie brillant er Action inszenieren kann. Die Geschichte um ein Quasi-Klassentreffen alter Auftragskiller-Freunde ist ein furios choreografiertes Ballett in der Tradition des heroic bloodshed. 

Mehr lesen

News

DVD & BLURAY

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope