Miao Miao

Miao Miao

Eine Filmkritik von Beatrice Behn

Berlinale: Generation

Miao Miao (Ko Chia Yen) kommt aus Japan und wird ein Jahr in Taipeh, Taiwan als Austauschschülerin verbringen. Schon bald lernt sie Ai (Sandrine Pinna), eine aufgeweckte Mitschülerin und Cheng Fei (Fan Chih Wei), den gut aussehenden Besitzer eines CD-Ladens kennen. Mit Ai verbindet sie bald eine tiefe Freundschaft und die gemeinsame Vorliebe für quietschbunte Torten. Cheng Fei, attraktiv doch unsäglich depressiv ignoriert sich anfangs geflissentlich, was – wie sollte es auch anders sein – in Miao Miao ein starkes romantisches Verlangen rührt. Doch auch Ai verliebt sich bald – in Miao Miao. So entspinnt sich ein Jahr voller Leidenschaften, Gefühle und gebrochener Herzen.
In Miao Miao bekommt keiner so richtig was er will. Ai will Miao Miao, die will Cheng Fei, nichts ahnend, dass dieser nicht an Mädchen interessiert ist und seinem verstorbenen Liebhaber nachtrauert. Verloren sind sie, die drei Teenager, die Regisseur Cheng Hsiao-Tse geschickt vor dem Hintergrund des riesigen Taipehs inszeniert, einer Stadt, die ganz wie die Charaktere selbst im Transit ist zwischen alt und neu. Das Austauschjahr wird ein Jahr der Suche und des Erwachsenwerdens. Langsam aber stetig wachsen die drei Charaktere, aneinander gehalten von Freundschaften, die nicht zerbrechen und an der Last der Gefühle. Erfrischend, dass Regisseur Cheng Hsiao-Tse auf den üblich schnulzig-kitschigen Teenagerzuckerguss verzichtet, von dem sonstige Coming-of-age Geschichten gern nur so strotzen. Und auch das Thema der Homosexualität wird hier nicht ausgeblendet oder mit Samthandschuhen angefasst. Im Gegenteil, Liebe ist Liebe in diesem Film, egal ob zum gleichen oder zum anderen Geschlecht. Eine Haltung, die für asiatischen Film keineswegs üblich ist.

Miao Miao ist ein solider kleiner Film über das Erwachsenwerden, Freundschaft und Liebe in all ihren Facetten.

Miao Miao

Miao Miao kommt aus Japan und wird ein Jahr in Taipeh, Taiwan als Austauschschülerin verbringen. Schon bald lernt sie Ai, eine aufgeweckte Mitschülerin und Cheng Fei, den gut aussehenden Besitzer eines CD-Ladens kennen.
  • Trailer
  • Bilder

Kommentare

Vorstellungen in:

Lass Dich erinnern:

Filmwecker stellen
Leserbewertung
5 von 5 bei 3 Bewertungen
Sterne
Anzahl
5 Sterne3
4 Sterne0
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Titel
Miao Miao
Berlinale: Generation
FSK
0

Cast und Crew

Daten und Fakten

Produktionsland
Jahr
0 - 2008
Filmlänge
83 Min
DVD
Blu-Ray
VoD & Streaming
TV

Vorstellungen in:

Lass Dich erinnern:

Filmwecker stellen

Weitere Filme von

Cheng Hsiao-Tse

Weitere Filme mit

Ko Chia Yen

Sandrine Pinna

Fan Chih Wei