Patricia Clarkson

Patricia Clarkson

Bevor sie in der "Hitliste 2003" des Fachblattes Entertainment Weekly als eine der besten Darstellerinnen genannt wurde, hatte Patricia Clarkson für ihre Nebenrolle im Film Far From Heaven (2002) bereits die Preise des New York Film Critics Circle sowie der National Society of Film Critics gewonnen und war für den Chicago Film Critics Award nominiert worden.

Beim Sundance Film Festival 2002 wurde Clarkson mit dem Sonderpreis der Jury für ihre außergewöhnlichen Darstellungen in den Filmen Pieces of April - Ein Tag mit April Burns, The Station Agent (2003) und All the Real Girls (2003) geehrt. Der Film The Station Agent wurde darüber hinaus mit dem Zuschauerpreis und als bestes Drehbuch ausgezeichnet, während All the Real Girls zusätzlich den Spezialpreis der Jury für besondere emotionale Ausdruckskraft erhielt. Darüber hinaus wurde Clarkson in diesem Jahr für ihren Gastauftritt in der Serie Six Feet Under mit einem Emmy belohnt.

Nachdem man Patricia Clarkson zuletzt in The Safety of Objects (2001) sehen konnte, hat sie jetzt Miracle (2004) abgedreht und wird auch mit The Station Agent und Dogville (2003) in den deutschen Kinos zu sehen sein. Zu ihren bisherigen Filmen gehören Die Unbestechlichen (The Untouchables, 1987), Safecrackers - Oder: Diebe haben's schwer (Welcome to Collinwood, 2002), Das Versprechen (The Pledge, 2001), The Green Mile (1999), Ein Leben voller Leidenschaft (Everybody's All-American, 1988), Dirty Harry V - Das Todesspiel (The Dead Pool, 1988), Rocket Gibraltar (1988), Julia und ihr Liebhaber (Tune in Tomorrow, 1990), Joe Goulds Geheimnis (Joe Gould's Secret, 2000), Wendigo (2001) und High Art (1998), für den sie auch für einen IFP Independent Spirit Award nominiert wurde.