kino-zeit.de - das Portal für Film und Kino - DVD
DVD

Kidnap

Manch einer behauptet, Mütter entwickelten übermenschliche Kräfte, wenn ihr Kind in Gefahr gerate. Karla Dyson (Halle Berry) ist solch eine Übermutter und erteilt den Entführern ihres Sohnes Frankie (Sage Correa) in Luis Prietos Thriller "Kidnap" eine tödliche Lektion.

Kritik lesen Trailer ansehen

Nightsession (DVD)

Es gab kein Drehbuch. Es gab auch kein Geld. Es gab nicht einmal Schauspieler und man kann die Darsteller nicht einmal als Laien bezeichnen. Es gab nur ein paar Bretter auf Rollen und diese eine Nacht vor über 20 Jahren, als Philipp Dettmer mit ein paar Kumpels durch München bretterte. Eine magische Nacht von Freiheit, Jugend, Spaß und Frieden. Diese Nacht, das Gefühl dieser Nacht, wollte Dettmer wiederbeleben, neu erlebbar machen: auf Film bannen.

Kritik lesen Trailer ansehen

The Eyes of My Mother (DVD)

Regisseur Nicolas Pesce hat ein Auge für schöne Bilder, was seinen Debütfilm "The Eyes of My Mother" zu einem gleichermaßen anziehenden und abstoßenden Erlebnis macht. Darin begleitet er seine junge Protagonistin durch ihren privaten Alptraum im amerikanischen Nirgendwo.

Kritik lesen Trailer ansehen

Whitney - Can I Be Me? (OmU) (DVD)

Schaut man sich die Zahlen an, scheint Whitney Houstons Karriere ein einziges Wunder zu sein: Als Kind sang sie im Kirchenchor, als Teenager modelte sie, ihre ersten Schallplattenaufnahmen machte sie mit 14 Jahren, ihren ersten Plattenvertrag unterschrieb sie mit knapp 20 Jahren. Im Jahr 1985 erschien ihr Debütalbum "Whitney Houston", das sich allein in den USA über 13 Millionen Mal verkaufte.

Kritik lesen Trailer ansehen

In This Corner Of the World (DVD)

„Wäre ich doch nur als Träumerin gestorben“, sagt die junge, rotbäckige Suzu, als im malerischen Farbenmeer, das sie als begabte Zeichnerin so anspricht, längst tote Fische als Folge des Krieges angeschwemmt werden. Immer wieder scheint ihr die Flucht in die Fantasie zu gelingen, aber die Realität des Zweiten Weltkrieges hat ihr auch klargemacht, dass sie diese Fantasie vor allem braucht, um zu überleben und anderen beim Überleben zu helfen.

Kritik lesen Trailer ansehen

Die Frau des Zoodirektors

Gibt es auch bereits zahlreiche Geschichten über das Warschau während des Zweiten Weltkriegs, von denen sich die meisten insbesondere auf das berüchtigte Ghetto fokussieren, sind längst nicht alle erzählt. Basierend auf dem Roman "Die Frau des Zoodirektors" der US-amerikanischen Autorin Diane Ackerman hat die neuseeländische Filmemacherin Niki Caro diesbezüglich einen Aspekt inszeniert, der bisher überwiegend unberücksichtigt blieb: Die Rolle des Warschauer Zoologischen Gartens und seines seit 1928 amtierenden Direktors Jan Żabiński und seiner Familie bei der Rettung einiger jüdischer Menschen in Lebensgefahr.

Kritik lesen Trailer ansehen

Gold - Gier hat eine neue Farbe

Schlechtsitzende Anzüge, permanente Schweißflecken unter den Achseln, verfärbte Zähne, schütteres Haar und immer eine Fluppe in der Hand. In "Gold" präsentiert sich der in der Öffentlichkeit auf Hochglanz polierte Hollywoodstar Matthew McConaughey ungeahnt schmierig vor gleichsam unästhetischen 1980er-Jahre-Sets.

Kritik lesen Trailer ansehen

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (DVD)

Die Highschool als Ort der Initiation, des (Liebes-)Glücks und Leids, der Heiterkeit und des Horrors ist spätestens seit "… denn sie wissen nicht, was sie tun" (1955) und verstärkt seit der zweiten Hälfte der 1970er Jahre ein populärer Topos des Kinos und Fernsehens.

Kritik lesen Trailer ansehen

Mit Siebzehn (DVD)

Mit siebzehn ist es irgendwie nervig: Man ist noch nicht erwachsen, aber doch irgendwie zu alt für jegliche Bevormundung. Noch dazu ist man meist völlig verwirrt vom Leben, muss aber wichtige Entscheidungen für die Zukunft treffen und sein Abitur schaffen. Die lange Lebenszeit ist noch nicht greifbar - und doch muss man hier die Weichen stellen. Und das noch dazu in einem hormonell mehr als unausgeglichenen Zustand.

Kritik lesen Trailer ansehen

Bibi & Tina - Tohuwabohu total (DVD)

Im vorigen Jahr hätte Detlev Bucks "Bibi & Tina"-Trilogie ein stimmiges Ende finden können. Nach dem überraschend kurzweiligen "Bibi & Tina" (2014) folgte auf die mäßige Fortsetzung "Bibi & Tina: Voll verhext!" (2015) mit "Bibi & Tina: Mädchen gegen Jungs" (2016) ein abgedrehter Pop-Heimatfilm, der sein Untertitel-Motto erstaunlich reflektiert umsetzte und die Reihe damit auf ihrem Höhepunkt abrundete.

Kritik lesen Trailer ansehen

Alien: Covenant (DVD)

Ein bisschen ist es mit den Hollywood-Franchises ja so wie mit der Menschheit in Ridley Scotts "Alien"-Universum. Sie will einfach nicht sterben und taucht immer wieder auf. Und hier sind wir also im nächsten Akt der "Alien"-Serie, die kein absehbares Ende und alle Annehmlichkeiten, aber auch Probleme solcher Filmreihen hat.

Kritik lesen Trailer ansehen

Playing God (Blu-ray)

Stolze 12 Millionen US-Dollar bekam Andy Wilson ("Für alle Fälle Fitz – Mörderische Liebe") Mitte der 1990er Jahre in die Hand gedrückt: Immerhin für (s)ein Regie-Debüt! Obendrein servierte ihm die ausführende Produktionfirma Touchstone, die dem Disney-Konzern gehört, einen veritablen Cast mit Oscar-Preisträger Timothy Hutton als zynischen Ober-Ganoven und eine blutjunge Angelina Jolie als dessen erotische Gangster-Braut Claire. Dazu den kantigen Schwedenexport Peter Stormare ("Fargo") – und David Duchovny, der hier seine erste Leinwandhauptrolle spielt.

Kritik lesen Trailer ansehen

Churchill (DVD)

Winston Churchill erlebt ein Comeback auf der Leinwand. Nachdem er 2016 von John Lithgow in der Netflix-Serie "The Crown" und Michael Gambon in dem BBC-Fernsehfilm "Churchill’s Secret" verkörpert wurde, folgen zwei Kinofilme über den wohl berühmtesten britischen Staatsmann.

Kritik lesen Trailer ansehen

Masterminds - Miminaler IQ, maximale Beute

Man muss sich nicht stören an fehlenden Expositionen. Schließlich hat man oft genug die gleichen Figuren in den gleichen Lebensumständen gesehen und es ist angenehm, wenn ein Film sofort zur Sache kommt. In einer Komödie, zumal einer auf realen Personen basierenden Komödie, die ihre abstruse Figurenzeichnung auf die Spitze treibt, wäre eine Exposition dennoch wünschenswert.

Kritik lesen Trailer ansehen

Lommbock (DVD)

Ja, Sie haben richtig gelesen. Dieser Filmtitel ist kein Tippfehler. "Lommbock" ist Christian Züberts Fortsetzung seiner Kifferkomödie "Lammbock" (2001), in der Lucas Gregorowicz und Moritz Bleibtreu zwar 15 Jahre älter, aber kein Stück weiser sind. Das Philosophieren und Konsumieren haben sie auch nicht verlernt.

Kritik lesen Trailer ansehen

Una und Ray (DVD)

Una (Rooney Mara) läuft durch düstere Gänge, die Regale ragen bis an die Decke, darin liegen in langen Reihen aufgestapelte Pakete in verschiedensten Formen und Größen. Es sieht aus, als würde sie nach Ladenschluss ein sperriges Sitzmöbel bei Ikea suchen oder durch ein Zwischenlager von Amazon irren. Eine Umgebung, die im Zeitalter der Expresslieferungen und des kostenlosen Versands ab 20€ umgehend Statements abverlangt.

Kritik lesen Trailer ansehen

Jahrhundertfrauen (DVD)

Kalifornien, 1979. Der 15-jährige Jamie (Lucas Jade Zuman) wird von seiner Mutter Dorothea (Annette Bening) erzogen, sein Vater spielt in seinem Leben keine Rolle. Dorothea hat ihn erst mit 40 Jahren bekommen – und so langsam fühlt sie sich trotz aller Offenheit von der Zeit abgehängt.

Kritik lesen Trailer ansehen

El Viaje - Ein Musikfilm mit Rodrigo Gonzalez (DVD)

Als sich der Musiker Rodrigo Gonzáles – zuvorderst bekannt als markantes, vielseitiges Mitglied der Punkrockband "Die Ärzte" – dazu entschließt, nach über vierzig Jahren sein Geburtsland Chile zu besuchen, lässt er diese Reise audiovisuell begleiten. Entstanden ist daraus ein Road-Movie-Dokumentarfilm ganz persönlicher und doch soziopolitischer Sorte, der auch nach den Zusammenhängen von Poesie als Widerstand, systemkritischer Musik und Exilerfahrungen fahndet.

Kritik lesen Trailer ansehen

Attraction (Blu-ray)

Nicht nur Hollywood produziert spektakuläre Bilder. Fedor Bondarchuks russische Science-Fiction-Romanze "Attraction" macht auch auf DVD und Blu-ray eine passable Figur und zeigt abseits all der erwartbaren Schauwerte Haltung.

Kritik lesen Trailer ansehen

The Last Face

Sean Penn ist fraglos ein Mann mit einem Anliegen und einer Mission. Immer wieder meldet sich der Schauspieler und Regisseur in verschiedenen politischen Angelegenheiten zu Wort. Nicht immer agiert er dabei besonders glücklich, aber seine Engagements gegen den dritten Golfkrieg und gegen die Bush-Regierung sowie auf Haiti und in anderen Krisenregionen sind unbenommen.

Kritik lesen Trailer ansehen

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope