DVD

Lichtgestalten (DVD)

Viel braucht der Mensch im Grunde nicht, um sich vollständig zu fühlen. Jeder, der wegen einem Umzug oder einer längeren Reise schon mal dazu gezwungen war, seine Habseligkeiten auf ein Minimum zu begrenzen, weiß das. Ein bisschen Kleidung, ein paar persönliche Gegenstände, ein Laptop, ein Handy, ein Personalausweis.

Kritik lesen Trailer ansehen

Treppe Aufwärts (DVD)

Wenn man ganz unten ist, ist es keine große Mühe, eine Treppe nach oben zu finden. Insofern ist der Titel "Treppe Aufwärts" des Spielfilmdebüts von Mia Maariel Meyer sehr ironisch: Bis Hanno Koffler in der Rolle des Adam eine der Treppenstufen des Lebens hochkommt, muss er sich ganz schön abmühen. Und dann vielleicht auch noch feststellen, dass das nur die Stufe einer Rolltreppe war, die abwärts führt.

Kritik lesen Trailer ansehen

Revolution (1985)

"Vor der Revolution war alles Bestreben; nachher verwandelte sich alles in Forderung." (aus Johann Wolfgang von Goethe: "Maximen und Reflexionen")

Kritik lesen

Little Boy

Pepper Flynt Busbee ist sehr klein für sein Alter, und so ruft ihn jeder nur "Little Boy". Von den anderen Jungen der Stadt wird er gehänselt und gepiesackt. Aber dafür hat er eine wunderbar enge Beziehung zu seinem Vater: Für ihn und mit ihm macht er alles, zusammen mit Vater James erlebt er die größten Abenteuer – zumindest so lange, bis seine Mutter dazwischen geht und Pepper ins Bett schickt.

Kritik lesen Trailer ansehen

Nerve (DVD)

In erster Linie ist "Nerve" ein rasant erzählter Teenie-Thriller, der davon lebt, dass der Zuschauer involviert wird, indem er sich fragen soll, welche Herausforderungen er selbst wohl eingehen würde. Es ist ähnlich wie bei "13 Sins". Anfangs sind es Kleinigkeiten, aber dann wird der Einsatz immer höher und das Aussteigen immer schwieriger. Das ist die Oberfläche, aber "Nerve" hat weit mehr als das zu bieten.

Kritik lesen Trailer ansehen

Club der roten Bänder (Staffel 2)

Der Krankenhausalltag von sechs Jugendlichen verhalf dem Fernsehsender VOX 2015 zu einem Überraschungserfolg. Die Serie "Club der roten Bänder" kam nicht nur beim Publikum gut an, sondern erhielt auch zahlreiche Preise. In Staffel zwei muss die Clique noch enger zusammenstehen.

Kritik lesen

Complete Unknown

Man kann schwerlich behaupten, dass der Film "Complete Unknown" eine Enttäuschung ist. Er enttäuscht aber unentwegt Erwartungen. Das beginnt bereits beim Regisseur: Der in Kalifornien geborene Joshua Marston hat mit seinen Festivalerfolgen "Maria voll der Gnade" (2004) und "The Forgiveness of Blood" (2011) zwei realistisch geschilderte, mit unbekannten Gesichtern besetzte Milieustudien vorgelegt, in denen er sich mit lebensbedrohlichen Krisen junger Menschen beschäftigte.

Kritik lesen Trailer ansehen

Das Duell (2016)

Es war schon immer eine besondere Qualität des amerikanischen Kinos, äußerst gewaltvolle Filme zu machen, die irgendwo - vielleicht - eine Anti-Gewalt-Botschaft verstecken sollen. Ein fragwürdiger Widerspruch, der im Direct-to-DVD-Release "Das Duell" von Kieran Darcy-Smith so gar nicht aufgehen will.

Kritik lesen Trailer ansehen

In a Valley of Violence

Bislang tobte sich Ti West – seines Zeichens Regisseur, Drehbuchautor, Produzent, Cutter und Gelegenheitsschauspieler – bevorzugt im Horrorgenre aus und orientierte sich dabei nicht selten, etwa in "The House of the Devil", an vergangenen Filmdekaden. Nach dem beklemmend-unheimlichen Sekten-Schocker "The Sacrament" und zwei gruseligen Fernseh-Beiträgen wendet er sich in seinem jüngsten Spielfilm nun dem Western zu, wobei vor allem die dreckig-rauen Italo-Klassiker "In a Valley of Violence" beeinflusst haben.

Kritik lesen Trailer ansehen

Die große Sause (Jubiläumsedition)

Französische Blockbuster, die sich hierzulande großer Beliebtheit erfreuen, sind beileibe keine Erfindung unserer Kinogegenwart, sondern folgen durchaus einer Tradition, die nebenbei viel erzählt über die Nachkriegsgeschichte und das Verhältnis zu unseren westlichen Nachbarn. Und dass darüber hinaus Louis de Funès zu den größten Exportschlagern des französischen Kinos gehört, der sich insbesondere und nach wie vor in Deutschland einer enormen Beliebtheit erfreut, ist ebenfalls hinlänglich bekannt.

Kritik lesen Trailer ansehen

Don't Breathe (2016) (DVD)

Wahrscheinlich haben nicht viele damit gerechnet, dass Sam Raimis "Evil-Dead"-Reihe einmal würdig weitergeführt werden würde. Das es möglich ist, hat 2013 der junge Regisseur Fede Alvarez allerdings bewiesen. Ein Glückstreffer? Ganz und gar nicht. Mit seinem neuen Film, dem nervenaufreibenden Thriller "Don’t Breathe", präsentiert sich Alvarez erneut als Kenner und Könner und zeigt, dass im Horror-Genre immer noch etwas geht.

Kritik lesen Trailer ansehen

Mother's Day - Liebe ist kein Kinderspiel (DVD)

Wenn ein betagter Hollywoodregisseur einen neuen Film dreht, kann er manchmal an den eigenen Schauspielern erkennen, wie die Zeit vergeht. Julia Roberts war 22 Jahre alt, als sie Garry Marshalls "Pretty Woman" zum Star machte, jetzt spielt sie in seinem Episodenfilm "Mother's Day" eine Großmutter. Es ist Marshalls letzter Film geworden, denn der Regisseur starb im Juli 2016 im Alter von 81 Jahren.

Kritik lesen Trailer ansehen

Rupture - Überwinde deine Ängste

Ich habe riesige Angst vor Spinnen. Einen Film zu schauen, in dem es um die Konfrontation mit den eigenen Ängsten geht, in dem eine junge Frau entführt wird, die - natürlich - Angst vor Spinnen hat und sich dieser Angst unweigerlich stellen muss, scheint keine besonders gute Idee zu sein. Steven Shainbergs "Rupture" bietet jedoch nicht ganz die Torture-Porn-Kost, die man vielleicht erwarten würde.

Kritik lesen Trailer ansehen

Puls - Wenn alle vernetzt sind ist keiner sicher

Schon lange bevor der erste Zombie auftaucht, hat "Puls" seine Schreckensvision vollständig ausformuliert: Mit einer Kakophonie sich überlagernder Stimmfetzen und Bildern von Menschen, die mit ihren Mobiltelefonen verwachsen scheinen, beschwört Regisseur Tod Williams den Schrecken der globalen Vernetzung herauf. Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Stephen King erzählt der Hybrid aus Science-Fiction und Horror die Geschichte eines mysteriösen Funksignals, das Menschen in blutrünstige Mörder verwandelt.

Kritik lesen Trailer ansehen

Mahana - Eine Maori-Saga (DVD)

Es ist das Leid des Klügeren, das Simeon (Akuhata Keefe) fast täglich in seiner Familie erfährt. Der Teenager ist der Bücherwurm der maorischen Großfamilie Mahana, die vom Patriarchen, seinem Großvater (Temuera Morrison), mit eiserner Hand geführt wird. Es gilt die alte Maori-Tradition, dass die Ältesten zu respektieren sind und diese für alle anderen die Entscheidungen treffen. Oder wie Simeons Lehrer George Bernard Shaw zitiert: "Familie ist eine Tyrannei, geführt von ihrem schwächsten Mitglied."

Kritik lesen Trailer ansehen

Operation Avalanche (DVD)

Ein gutgelaunter, flotter Indie-Spielfilm aus Amerika vertieft sich in die Verschwörungstheorie, dass die NASA die Mondlandung des Jahres 1969 nur vorgetäuscht hat. Er enthüllt augenzwinkernd, wie es kam, dass sogar die Belegschaft im Mission Control Center in Houston glaubte, die Aufnahmen seien echt. Zugleich reitet die aberwitzige Geschichte auf dem Misstrauen, das dem Film- und Fotomaterial heute, im digitalen Zeitalter, nicht ohne Grund oft entgegenschlägt, wenn es als Beweis für wirkliches Geschehen dienen soll.

Kritik lesen Trailer ansehen

Die gesammelten Peinlichkeiten unserer Eltern in der Reihenfolge ihrer Erstaufführung

Mehr Konsens als in "The Family Fang" kann man im amerikanischen Indie-Film gar nicht finden. Nein, wirklich, Jason Batemans Film ist quasi der arithmetische Mittelwert, wenn man von "Little Miss Sunshine" über "Frances Ha" zu "Tangerine L.A." alle Filme, die heutzutage in die Genreschublade "amerikanischer Indiefilm" gepackt werden, zusammennimmt. Das Ergebnis ist also nicht schlecht. Aber es ist auch absolut nichts Neues.

Kritik lesen Trailer ansehen

The Sea of Trees

Gus Van Sants Filme können so gut sein. Doch das ist schon eine Weile her. Die letzten Male produzierte er eher Flops. Und auch bei "The Sea of Trees" ist die Enttäuschung groß. Denn was Van Sant hier abliefert, ist in der Tat ein Film, der Nicholas Sparks mit ein wenig Paulo Coelho paart, das Ganze mit viel Sirup anrührt und einmal unbeholfen über die Leinwand kippt.

Kritik lesen Trailer ansehen

Projekt A (DVD)

Moritz Springer und Marcel Seehuber gehen in "Projekt A" dem anarchischen Gedanken nach. Und schaffen ein filmisches Porträt nicht der Anarchie, sondern der Anarchisten. Eine Geschichte nicht der Möglichkeiten, der Notwendigkeiten, auch des Scheiterns, sondern eine Schilderung des Vollbrachten, der Initiative, der Aktion, der Ideen, des Erfolgs.

Kritik lesen Trailer ansehen

Ben-Hur (2016) (DVD)

Kann man diesen Film sehen, ohne ihn mit dem Original zu vergleichen? MGM sagt ja! Es sei ja eigentlich kein Remake, sondern die Neuinterpretation des Romans von 1880. Dafür hat man sogar die Ur-Ur-Enkelin des Autors Lew Wallace ausfindig gemacht und den Roman noch einmal "behutsam modernisiert und ihm für heutige Leser neues Leben eingehaucht", so der Klappentext des Buches zum Film. Wie schon 1959 gibt sich das große Hollywood-Studio also alle Mühe, seine Neuauflage zu vermarkten.

Kritik lesen Trailer ansehen

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope