DVD

Kong: Skull Island (DVD)

"Kong: Skull Island" setzt die Tradition der Hollywood-Studios fort, sich einen jungen Indie-Filmemacher einzukaufen, der dann für sie einen fetten Blockbuster umsetzen soll. Die Ergebnisse dieser Versuche sind eigenartige Chimären aus Anspruch und Kommerz, da auch der beste Indie-Regisseur in der Hollywoodmaschinerie nicht alles umsetzen kann, was er sich vorstellt.

Kritik lesen Trailer ansehen

Rendezvous mit einem Eisbär

"Du kannst vor deiner Vergangenheit nicht weglaufen", sagt der Eisbär. Und dann erzählt er etwas über Inder und Karma und schleckt einen Schluck aus Romans (Dane DeHaan) Whiskeyflasche. Der Bär ist super. Man möchte sofort nach Alaska fliegen und ihn suchen. Auch wenn es dort ziemlich kalt ist, wie Kim Nguyen gleich zu Beginn von "Rendezvous mit einem Eisbär" in wundervollen Panoramabildern zeigt: weiße Schneeflächen aus der Vogelperspektive.

Kritik lesen Trailer ansehen

Die rote Schildkröte (DVD)

Das Meer tost und gischt im Sturm, Wellen bäumen sich auf und überschlagen sich mit. Inmitten der aufgewühlten See befindet sich ein Mann, der um sein Leben kämpft, indem er versucht, sich an seinem gekenterten, kopfüber dahintreibenden Boot festzuhalten. Doch es gelingt ihm nicht.

Kritik lesen Trailer ansehen

Alles gut (DVD)

Integration beginnt für Flüchtlingskinder mit dem ersten Tag in Deutschland. Während die Behörden noch monatelang prüfen, ob sie und ihre Eltern überhaupt im Land bleiben dürfen, versuchen die Kinder sehr schnell, in der neuen Umgebung Fuß zu fassen.

Kritik lesen Trailer ansehen

Viral

Ursprünglich für einen deutschen Kinostart vorgesehen, erscheint der Seuchen-Thriller "Viral" hierzulande nun lediglich auf Blu-ray und DVD, wo die Produktion aus der umtriebigen Blumhouse-Schmiede auch am besten aufgehoben ist. Leinwandqualitäten gehen dem kostengünstig gefertigten Parasiten-Albtraum in weiten Teilen ab, der sich nicht so recht entscheiden kann, was er eigentlich sein will. Familiendrama, romantische Coming-of-Age-Geschichte und Körperhorror vermischen sich hier zu einem eher unausgegorenen Gebräu.

Kritik lesen Trailer ansehen

Sleepless - Eine tödliche Nacht (DVD)

Schon der Anfang weist die Richtung von "Sleepless": Bilder des nächtlichen Las Vegas, unterlegt mit spannungsgeladener Musik sind zu sehen. Auf für eine amerikanische Casino-Stadt erstaunlich leeren Straßen findet eine Verfolgungsjagd zwischen zwei Auto statt. Es kommt zum Zusammenstoß, es folgt ein Schusswechsel, dann kommt ein drittes Auto hinzu und einem der Beteiligten wird die Maske heruntergerissen – es ist Jamie Foxx alias Vincent.

Kritik lesen Trailer ansehen

Where to, Miss? - Eine Frau kämpft für ihren Traum (OmU)

Dass das Frauenbild in Indien nicht dem einer selbstbestimmten, emanzipierten Frau entspricht, wissen wir nicht erst seit den Nachrichten über die brutale Vergewaltigung einer Studentin im Jahr 2012. Diese Nachricht und die anschließende weltweite öffentliche Diskussion war aber der Auslöser für Regisseurin Manuela Bastian, Studentin der Filmakademie Baden-Württemberg, mit ein paar Kommilitonen einen Dokumentarfilm über die Lebenswirklichkeit indischer Frauen zu drehen.

Kritik lesen Trailer ansehen

Lion (DVD)

In seinem ersten Spielfilm "Lion" befasst sich der zuvor überwiegend im Werbe- und Serienbereich tätige Australier Garth Davis mit einer Geschichte aus dem wahren Leben: Basierend auf Saroo Brierleys Autobiografie Mein langer Weg nach Hause erzählt das Drehbuch von Luke Davies (Life) von einem Kind aus Indien, das verloren ging und dem es im Erwachsenenalter gelang, seinen Heimatort mittels Google Earth ausfindig zu machen.

Kritik lesen Trailer ansehen

Wild Plants (DVD)

"Nur noch kurz die Welt retten" (Tim Bendzko) ist heute schwierig geworden. Angesichts von großstädtischer Anonymisierung, wachsender Überbevölkerung, globalen Wirtschaftskrisen und dem steten Gefühl, dass sich die eigentlich doch ökologisch so aufgeklärte westliche Zivilisation in vollem Bewusstsein immer weiter zugrunde richtet: Nur um des Profits willen.

Kritik lesen Trailer ansehen

Der Dieb von Paris (Blu-ray)

Ist es auch eine romantisch motivierte, nichtsdestotrotz kühl kalkulierte Verzweiflungstat, die den jungen Georges Randal (Jean-Paul Belmondo) erstmals zum Dieb werden lässt, kann er doch fortan das Rauben nicht mehr lassen. Georges entwickelt sich stetig zu einem gleichermaßen passionierten wie professionellen Entwender wertvollen fremden Eigentums.

Kritik lesen

Nicht ohne uns! (DVD)

So ungewöhnlich die Grundidee zu Sigrid Klausmanns episodisch-kaleidoskopartigem Dokumentarfilm "Nicht ohne uns!" auch sein mag, so seltsam vertraut erscheint einem die Prämisse des Films zu sein, der Schüler von überall auf der Welt auf ihrem Weg in die Schule begleitet.

Kritik lesen Trailer ansehen

Erpressung - Wie viel ist deine Familie wert?

Vier Jahre nach seiner Komödie "Garbage" über zwei Müllmänner in Hollywood schickt Regisseur und Drehbuchautor Phil Volken Eion Bailey als Arzt in einen kriminellen Familienurlaub in die Karibik. "Erpressung – Wie viel ist deine Familie wert?" erscheint in Deutschland direkt auf DVD und Blu-ray.

Kritik lesen Trailer ansehen

Voice from the Stone - Ruf aus dem Jenseits

Mit "Voice from the Stone" liefert Eric D. Howell auf Basis eines Drehbuchs von Andrew Shaw, welches wiederum auf dem Roman "La voce della pietra" von Silvio Raffo basiert, ein Mystery-Drama in der Tradition von (Schauer-)Literaturverfilmungen wie Alfred Hitchcocks "Rebecca" (1940, nach Daphne Du Maurier), Robert Stevensons "Jane Eyre" (1943, nach Charlotte Brontë) oder Jack Claytons "The Innocents" (1961, nach Henry James).

Kritik lesen Trailer ansehen

Wenn der Vorhang fällt (DVD)

Wenn man etwas liebt, etwas total in sich aufgesogen hat, dafür mit heißem Herzen entbrannt ist, neigt man gelegentlich dazu, genau dies zu personalisieren, darin einen (natürlich geliebten) Menschen zu sehen, mit dem man sich in einer Liebesbeziehung befindet. Dies ist auch der Ursprungsimpuls, die Haltung, die am Anfang von Michael Münchs Deutschrap-Geschichtsstunde "Wenn der Vorhang fällt" steht.

Kritik lesen Trailer ansehen

Elle (DVD)

Als "pro-rape thriller" hatten Eingeweihte Paul Verhoevens neuen Film verschwörerisch angekündigt, als Film ohne Rücksicht auf moralische Tabus. Ganz so ist es nicht, auch wenn "Elle" mit den erstickten Lauten einer Vergewaltigung beginnt. Die Angegriffene ist Michelle, gespielt von Isabelle Huppert, die Geschäftsführerin eines erfolgreichen Computerspielstudios.

Kritik lesen Trailer ansehen

The Girl with All the Gifts

Nachdem Pandora ihre Büchse geöffnet und alles Übel auf die Welt losgelassen hat, bleibt zuletzt die Hoffnung. Der Zombiefilm lehrt, dass diese Hoffnung vergebens ist und dass nur das gegenwärtige Überleben eine Rolle spielt. In Colm McCarthys düsterer Genre-Variante ist jedoch ausgerechnet ein Mädchen zugleich das Monster und möglicherweise die einzige Aussicht auf einen Impfstoff gegen die sich ausbreitende Seuche.

Kritik lesen Trailer ansehen

Logan - The Wolverine (DVD)

Seit siebzehn Jahren verfolgen wir das Leben und den Werdegang von Logan, aka Wolverine (Hugh Jackman) nun schon im Kino. Und wir sind alle dabei ein Stück weit älter geworden. Dennoch überrascht es einen, dass auch Mutanten irgendwann alt werden. Und was dann? Was, wenn die vielen Kämpfe Narben auf Körper und Seele hinterlassen haben, die nicht mehr heilen?

Kritik lesen Trailer ansehen

Die Frau im Mond - Erinnerung an die Liebe (DVD)

Immer wieder krümmt sich Gabrielle (Marion Cotillard) vor Schmerzen, wenn zunächst unerklärliche Unterleibskrämpfe sie plagen. Bis dann schließlich ein Arzt die Ursache für ihre Pein diagnostiziert: Die junge Frau leidet unter der sogenannten "Steinkrankheit" (auf französisch "mal de pierres"), bei der sich in verschiedenen Teilen des Körpers harte Gebilde formen, die dann je nach befallener Körperregion zu unterschiedlichen Symptomen führen.

Kritik lesen Trailer ansehen

Striche ziehen. (DVD)

Beinahe drei Dekaden lang – von August 1961 bis November 1989 – markierte die Berliner Mauer die innerdeutsche Grenze zwischen der DDR und der Bundesrepublik Deutschland.

Kritik lesen Trailer ansehen

10 Days in a Madhouse - Undercover in der Psychiatrie

Ein Stoff, wie fürs große Kino gemacht: Die erste investigative Journalistin Nellie Bly wird im Jahr 1887 von keinem Geringeren als Joseph Pulitzer angeheuert, um sich undercover in eine psychiatrische Anstalt einweisen zu lassen und von den dortigen desaströsen Zuständen zu berichten.

Kritik lesen Trailer ansehen

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope