DVD

Wo die wilden Menschen jagen

Eine Heldensage in zehn Kapiteln: Der Junge Ricky Baker (Julian Dennison) findet nach zahlreichen Pflegefamilien endlich ein Zuhause. Am Rande der Wildnis bei Bella und Hector Faulkner (Rima Te Wiata und Sam Neill), die abseits von der Zivilisation ein ruhiges Leben führen. Unerwartet stirbt Bella und das Jugendamt kommt, um Ricky zu holen. Aber Ricky gibt sich nicht geschlagen!

Kritik lesen Trailer ansehen

Die drei Welten des Gulliver

"King Kong war an allem Schuld", erklärt der alte – inzwischen weltberühmte – Stop-Motion-Pionier Ray Harryhausen im sehenswerten Bonusmaterial der neuen Blu-ray zu "Die drei Welten des Gulliver". Nachdem der damals noch kleine Junge in den späten 1930er Jahren zum ersten Mal so ein seltsames, gleichsam ziemlich imposantes Riesenviech auf der Leinwand gesehen hatte, war es prompt um ihn geschehen – und der spätere Karriereweg gleichzeitig rasch vorgezeichnet.

Kritik lesen

Alone

Erwachsenwerden heißt, zu einem Monster zu werden. Das ist im übertragenen Sinne eine Tatsache des Lebens und im wörtlichen Sinne die Prämisse des Films "Alone" von Thierry Poiraud. Die französisch-spanische Koproduktion entwirft ein Endzeitszenario, in dem eine Gruppe junger Menschen nicht nur mit den Dämonen der Pubertät zu kämpfen hat, sondern auch mit aggressiven, zombifizierten Wesen, die kurz zuvor noch Autoritätspersonen waren.

Kritik lesen Trailer ansehen

Voll verkatert

Der New Yorker Unternehmer Tom Brand (Kevin Spacey) hält sich für den Größten und auf seinem permanenten Egotrip fehlt ihm schon lange der Blick für seine Mitmenschen. Davon kann seine zweite Frau Lara (Jennifer Garner) ein Lied singen und auch sein Sohn David (Robbie Amell) aus erster Ehe, der in die Firma eingestiegen ist und wenig Wertschätzung erfährt, sowie die kleine Tochter Rebecca (Malina Weissman).

Kritik lesen Trailer ansehen

Frantz (DVD)

Deutschland und Frankreich als Rückgrat der EU. Der deutsch-französische Motor der Integration. Allzu leicht gerät angesichts des gegenwärtigen Verhältnisses zwischen Frankreich und Deutschland in Vergessenheit, welche enorme Versöhnungsbereitschaft und -leistung der einstigen Erbfeinde dahintersteckt. In François Ozons Film "Frantz" ist der Hass zwischen diesen Ländern noch sehr zu spüren.

Kritik lesen Trailer ansehen

Die Norm - Ist dabei sein wirklich alles? (DVD)

Die Teilnahme an den Olympischen Spielen ist der Traum aller Spitzensportler. Doch um sich zu qualifizieren, müssen die Athleten einen langwierigen nationalen oder internationalen Ausleseprozess überstehen. 20 Monate lang hat der Dokumentarfilmer Guido Weihermüller vier Sportler vom Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein auf diesem steinigen Weg begleitet.

Kritik lesen Trailer ansehen

Wovon träumt das Internet?

Wenn man noch niemals einen Dokumentarfilm über das Internet gesehen hat, dann vermag man in Werner Herzogs "Wovon träumt das Internet?" neue Gedanken zu entdecken. In zehn Kapiteln reist er von den Ursprüngen des Internets in die Zukunft und streift dabei die Themenkomplexe, die in den vergangenen Jahren oftmals thematisiert wurden: Suchtgefahren, Sicherheitsbedenken und Weiterentwicklungen.

Kritik lesen Trailer ansehen

Der Perser und die Schwedin (Blu-ray + DVD)

Was für eine kleine, eigenartige Perle dieses Werk doch ist. "Der Perser und die Schwedin" ist eine dieser interessanten Fußnoten der Filmgeschichte, die man ohne die aktivistische Arbeit einiger weniger nicht kennen würde. Gerettet wurde diese Perle des Sittenmelodrams aus den 1960er Jahren durch das Hofbauer Kommando (nach Ernst Hofbauer, dem Vater der "Schulmädchenreporte"), eine kleine, aber höchst enthusiastische Gruppe von FilmliebhaberInnen der abseitigen, "schmierigen" europäischen Filmkultur.

Kritik lesen Trailer ansehen

Mojin - The Lost Legend

Die Leinwand lichtet sich kaum merklich zur ersten Einstellung von "Mojin - The Lost Legend". Wir stecken in einem düsteren Loch, das sich nach Jahrhunderten erstmals wieder erhellt, als sich wenig später eine gleißende Spalte zur Oberfläche hin öffnet, die Felsen bröckeln und dann drei Grabforscher uns geschmeidig an Seilen entgegen gleiten. Einer davon eine Frau: die so schlagfertige wie treffsichere Shirley, gespielt von Shu Qi.

Kritik lesen Trailer ansehen

Animal Farm (Special Edition) (Blu-ray)

Ist George Orwells weltberühmte "Manor Farm" nun wirklich "die beste aller Welten"? Nein, beileibe nicht, denn der gemeinsame Schlachtruf ("Alle Tiere sind Brüder! Alle Tiere sind gleich!") der revoltierenden Tiere gegen ihren Suffkopf-Bauern Jones hält nicht lange an.

Kritik lesen

Seefeuer (OmU) (DVD)

Lampedusa, die größte der zwischen Tunesien und Italien gelegenen Pelagischen Inseln, ist eigentlich ein kleiner und recht unbedeutender Steinhaufen im Mittelmeer – und doch hat es das gerade mal 20 Quadratkilometer große Eiland zu einer großen und zumeist recht traurigen Berühmtheit gebracht: Seitdem die Flüchtlingszahlen aus Afrika und Kriegsgebieten wie Syrien massiv angestiegen sind, gilt Lampedusa als eine Art Vorposten Europas und zugleich aufgrund seiner Nähe zum afrikanischen Kontinent als jener Ort, den die Schlepper mit ihren Booten immer wieder ansteuern.

Kritik lesen Trailer ansehen

I Am Not a Serial Killer (Mediabook)

Dass es sich lohnen kann, selbst über Jahre an einem Projekt festzuhalten, beweist der Ire Billy O'Brien ("Isolation") mit seinem jüngsten Werk. "I Am Not a Serial Killer" nach dem gleichnamigen Roman des Amerikaners Dan Wells ist eine ganz erstaunliche cineastische Mischung, irgendwo zwischen Coming-of-Age, Thriller und Monsterfilm.

Kritik lesen Trailer ansehen

Nebel im August (DVD)

Angesichts der Fülle an Filmen über die NS-Zeit ist es erstaunlich, dass die Auswüchse des sogenannten 'Euthanasie'-Programms im Kino bislang keinen großen Widerhall gefunden haben. Arbeiten über das Grauen auf dem Schlachtfeld, den Schrecken in den Konzentrationslagern und mutige Widerstandskämpfer gibt es zuhauf. Die massenhafte Tötung psychisch kranker und behinderter Menschen ist hingegen ein Kapitel der Nazi-Diktatur, das selten aufgeschlagen wird.

Kritik lesen Trailer ansehen

Lou Andreas-Salomé (DVD)

"Die Welt, sie wird Dich schlecht begraben, glaube mir's. Du willst ein Leben haben? Raube Dir's!". Mit diesen Sätzen endet der sehenswerte Film "Lou Andreas-Salomé" von Cordula Kablitz-Post, die auch mit Susanne Hertel das Drehbuch geschrieben hat. Er erzählt die bemerkenswerte Geschichte einer Frau, die ihr Leben lang darum gekämpft hat, die zu sein, die sie sein will – und die heutzutage viel weniger bekannt ist als es ihr zustünde.

Kritik lesen Trailer ansehen

Max Steel

Nach "Jem and the Holograms" (2015) schafft es die nächste Filmversion eines Kinderspielzeugs nicht in die deutschen Kinos. "Max Steel", in dem ein Schüler (Ben Winchell) seine Superkräfte entdeckt, erscheint in Deutschland aus guten Gründen nur fürs Heimkino.

Kritik lesen Trailer ansehen

Alles was kommt (DVD)

Und plötzlich, mitten im Leben, ist alles anders: Eben noch schien für die Philosophielehrerin Nathalie (Isabelle Huppert) alles in bester, bürgerlicher Ordnung zu sein: Seit 25 Jahren mit ihrem Mann (André Marcon) verheiratet, die Kinder mittlerweile erwachsen und aus dem Haus, das Lehrbuch über Philosophie in einem kleinen Verlag sorgt für Streicheleinheiten fürs Ego.

Kritik lesen Trailer ansehen

Lost Girl - Fürchte die Erlösung

Obskure Sekten sind im Horror- und Thriller-Bereich ein gern genommenes Sujet, das bei einer halbwegs kompetenten Umsetzung enormen Schrecken verbreiten kann. Gelungen ist dies etwa Ti West, der im Found-Footage-Schocker "The Sacrament" ein beklemmendes, von realen Ereignissen inspiriertes Szenario entfacht, dem US-Schauspieler Gene Jones als angsteinflößender Guru seinen Stempel aufdrückt.

Kritik lesen Trailer ansehen

Tschick (DVD)

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis Wolfgang Herrndorfs Roman "Tschick" verfilmt wird. Über 2,2 Millionen Mal verkauft, von vielen geliebt und noch dazu durchaus der scheinbar unerschöpflichen Adaptionsstoffquelle der Jugendliteratur zuzurechnen. Ebenfalls war es nur eine Frage der Zeit, bis Fatih Akin eine Literaturverfilmung dreht. Immerhin haben seine Filme seit jeher eine enge Beziehung zur Literatur.

Kritik lesen Trailer ansehen

Der unsichtbare Gast

Das "locked-room mystery", also das Geheimnis eines Mordes, der in einem verschlossenen Raum durchgeführt wird, gehört zu den Konventionen der Kriminal- und Thrillerliteratur. Seit Edgar Allen Poes "Der Doppelmord in der Rue Morgue" aus dem Jahre 1841, der zugleich die Tradition der Detektivromane begründete, versuchen sich immer wieder Schriftsteller und später auch Filmemacher an Versuchsanordnungen dieser besonderen Art und eigentlich müsste man annehmen, dass das Subgenre bereits hinlänglich abgearbeitet und dementsprechend auserzählt ist.

Kritik lesen Trailer ansehen

Marketa Lazarová (DVD)

In einer Umfrage unter tschechischen Kritikern wurde 1998 ein Werk zum besten tschechischen Film aller Zeiten gewählt, das kaum jemand gesehen hat. Obwohl ein Autor vom A.V. Club es beschreibt als "Game of Thrones, angereichert um Ingmar Bergman und Alejandro Jodorowsky", was vielversprechender wohl kaum klingen könnte. Aber "Marketa Lazarová" macht es seinen Zuschauern auch nicht eben einfach, trotz aller Faszination für seine poetischen Bilderwelten.

Kritik lesen Trailer ansehen

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope