Paddington 2 - Film - kino-zeit.de - das Portal für Film und Kino
Zurück zur Übersicht

Paddington 2

Meinungen
0

2.8 Sterne aus 35 Bewertungen

Kinostart: 23.11.2017
FSK: o.Al.
Genre: Komödie, Animationsfilm, Familienfilm
Tags: Großbritannien, Kinderbuch, Paddington, Adaption
 

Kleiner Bär, ganz groß!

Eigentlich ist Paddington 2 – genauso wie der erste Teil nach der Buchvorlage von Michael Bond – ein Kinderfilm, wie es ihn gar nicht mehr geben dürfte. Denn auch in seinen neuen Abenteuern stemmt sich der kleine Bär tapfer gegen den Zeitgeist, bezaubert mit seiner ebenso naiven wie hinreißenden Botschaft der Gut- und Warmherzigkeit und wird so beinahe schon zu einem Fanal gegen die vom Brexit befeuerte Spaltung der britischen Gesellschaft. Im derzeit grassierenden Sequel-Wahn leuchtet Paddington 2 hell und warm und beweist, dass es manchmal in großen Glücksfällen Filme gibt, von denen es gar nicht genug Fortsetzungen geben kann.

Seit einiger Zeit nun lebt Paddington (im Original gesprochen von Ben Whishaw, in der Synchronfassung von Elyas M’Barek) im idyllischen Londoner Windsor Gardens bei der Familie Brown und hat sich zu so etwas wie dem guten Geist des Viertels entwickelt. Seine Liebenswürdigkeit und herrlich altmodisch wirkende Höflichkeit, seine Gutmütigkeit und die Bereitschaft, in allem und jedem stets nur das Gute – nein, das Beste – zu sehen, wirkt ansteckend auf alle Menschen, die mit ihm zu tun haben. Allein der knorrige Mr. Curry (Peter Capaldi), eine Art Ein-Mann-Bürgerwehr, misstraut dem Fremdling und wähnt ihn ihm eine Gefahr für die Gemeinschaft, ohne zu erkennen, dass er selbst der Störenfried ist.

Paddington ist auf der Suche nach einem Geschenk für seine Bärentante Lucy, die im fernen Peru in einem Altersheim lebt und demnächst ihren 100. Geburtstag feiert. Weil Paddington Lucy viel zu verdanken hat, soll es ein ganz besonderes Geschenk sein – umso schöner, dass er schließlich im Antiquariat von Mr. Gruber auf ein ganz besonderes Pop-up-Buch stößt, das zwölf Sehenswürdigkeiten der englischen Hauptstadt auf zauberhafte Weise zum Leben bringt. Schließlich träumte Tante Lucy auch stets davon, eines Tages London mit eigenen Augen sehen zu können. Aber leider ist das Buch aufgrund seines Seltenheitswertes enorm teuer – und so muss Paddington erstmal einige Jobs annehmen und dabei erfahren, dass er nicht für jede Art der Tätigkeit gleichermaßen begabt ist.


Kurz bevor Paddington dann endlich allen Widrigkeiten zum Trotz die erforderliche Summe beisammenhat, zeigt sich, dass er keineswegs der einzige ist, der an dem Pop-up-Buch Gefallen gefunden hat. Auf frischer Tat ertappt er einen Einbrecher, der das bibliophile Kleinod entwendet hat, und trotz einer aufregenden Verfolgungsjagd verschwindet der Schurke am Ende in einer Wolke aus Blitz und Rauch. Und schlimmer noch: Für die Polizei, die ebenfalls die Verfolgung aufgenommen hatte, schaut es nun so aus, als sei Paddington der Täter. Und so wandert der kleine Bär dank eines nachtragenden Richters ins Kittchen und sieht sich von finsteren Gestalten umringt, die allesamt so aussehen, als sei mit ihnen nicht gut Kirschen essen. Während die Browns zuhause einfach nicht an seine Schuld glauben wollen und sich selbst auf Spurensuche begeben, gelingt es dem kleinen Bären unter anderem mithilfe eines Marmeladenbrotes, auch im Gefängnis gute Freunde zu finden – darunter der eigentlich fürchterlich grimmige Knuckles McGinty (Brendan Gleeson). Mit ihm und zwei anderen Gaunern gelingt Paddington schließlich erst der Ausbruch und dann der Beweis seiner Unschuld sowie die Überführung des wahren Täters. Und am Ende gibt es noch eine Geburtstagsüberraschung für Tante Lucy, die weder sie noch ihr Ziehsohn jemals vergessen werden.

Es sind Sequenzen wie etwa jene, als sich Paddington mit seiner geliebten Tante Lucy in die bunte Pop-up-Pappwelt des Buches hineinträumt und mit ihr durch die Straßen Londons schlendert, die zeigen, was der Film im tiefsten Herzen ist und sein will – ein Märchen, eine Hommage an all die Träumer und unverbesserlichen Optimisten, die sich von all dem Schlechten und Bösen in der Welt nicht davon abbringen lassen wollen, dennoch stets an das Gute und an die Kraft der Freundlichkeit und Liebe zu glauben. Szenen wie diese gibt es in Hülle und Fülle, mal lustige, dann wieder traurige, mal flotte Verfolgungsjagden, dann alberne Slapstickeinlagen und sogar eine finale Musicalnummer. Das hat manchmal fast den Anschein einer Nummernrevue, mit der die Macher vor allem ihre eigene Virtuosität und Fabulierkunst vorführen wollen, doch wie von Zauberhand verbinden sich all diese prächtigen Miniaturen und verzweigten Seiten- sowie Nebenstränge der Erzählung zu einem schillernden Gesamtkunstwerk, dessen Charme sich kaum jemand entziehen kann.

Der Regisseur Paul King, der schon den ersten Teil der Kinderbuchadaption betreute, und sein Co-Autor Simon Farnaby zünden in Paddington 2 ein wahres Feuerwerk der Ideen, skurrilen Einfälle und liebevollen Details und schaffen es mit Tempo, Witz und einer atemberaubenden Balance aus Komik und zu Herzen gehenden Momenten, einen Film auf die Leinwand zu zaubern, den man nicht nur Kindern, sondern auch ihren Eltern sowie überhaupt allen Erwachsenen dringend ans Herz legen möchte. So viel Liebe und Begeisterung, so viel positive Energie, so gekonnte Seitenblicke auf den Zustand der britischen Gesellschaft, so viel Herz findet man sonst nur selten in einem Film, der sich vermeintlich nur an kleine Zuschauer wendet, der aber in Wirklichkeit großes Kino für alle Altersstufen bietet. Paddington 2 ist ein höchst wirksames Gegenmittel gegen all den Zynismus und die Miesepetrigkeit der Welt – und damit der absolut richtige Film für eine turbulente und verwirrende Zeit.

(Joachim Kurz)

Daten & Fakten

Produktionsland: Großbritannien
Produktionsjahr: 2017
Länge: 103 (Min.)
Verleih: StudioCanal
Kinostart: 23.11.2017

Cast & Crew

Regie: Paul King
Drehbuch: Paul King, Simon Farnaby
Kamera: Erik Wilson
Schnitt: Mark Everson, Jonathan Amos
Musik: Dario Marianelli
Hauptdarsteller: Hugh Grant, Julie Walters, Hugh Bonneville, Brendan Gleeson, Sally Hawkins

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope