Zurück zur Übersicht

Sex on the Beach 2

Meinungen
1

Noch nicht genügend Bewertungen

Originaltitel: The Inbetweeners 2
Kinostart: 30.10.2014
FSK: 12
Genre: Komödie
Tags: Australien, Sequel, Sex, Urlaub

Zotig-derb, aber völlig unkomisch

Das Schöne am Kino ist, dass es immer wieder überraschen kann. Nach oben, aber auch nach unten ist im Niveau immer viel Spielraum, der Bodensatz mag zwar in Sicht kommen, ihn zu erreichen ist indes deutlich schwieriger. Auch wenn sich manche Filme ganz besonders brutal bemühen, in Sachen Niveau immer tiefer zu stapeln. Ja, die Rede ist von Sex on the Beach 2.

Drei Freunde kommen in England – Mühe hin, Mühe her – einfach nicht zum Stich. Zumindest mehrheitlich. Einer der drei hat immerhin eine Psycho-Freundin, die megaeifersüchtig ist und ihm ständig die Klamotten zerschneidet. Aber egal, von ihrem Kumpel Jay hören sie, dass in Australien das wahre Leben stattfindet. Party, Girls, Sex, alles, was das Herz eines scheuen Nerds in Schwingungen versetzt. Die drei machen sich also auf nach Sydney, wo aber nichts so ist, wie sie es erwartet hätten.

Wenn man es witzig findet, dass DJ Big Penis einen ebensolchen hat (wenn auch nur in seiner Phantasie), darüber lachen kann, wenn bei einer Wasserrutsche auch noch eine Portion Scheiße mitschwimmt, wenn Körperflüssigkeiten jedweder Art für Gekicher sorgen, dann – und nur dann – ist man bei Sex on the Beach 2 vielleicht ganz gut aufgehoben.

Die Wahrheit ist aber: Diese britische Version eines American Pie – mit noch größeren Derbheiten, aber keinerlei Herz – ist frei von jedem Witz. Die Figuren sind allesamt Karikaturen, die keinerlei positive Identifikationsmerkmale besitzen, die Geschichte ist episodisch ausgezogen und – das ist die größte aller Sünden – das Ding ist einfach extrem unkomisch. Wenn sich ein- oder zweimal schmunzeln lässt, dann ist das viel!

Bei einer Komödie, oder etwas, das sich dafür hält, muss einfach mehr geboten werden. Wenn aber noch nicht einmal die unter die Gürtellinie gehenden Gags auch nur halbwegs zünden, dann weiß man, dass man 90 Minuten filmische Tortur vor sich hat. Auf die kann man sich natürlich einlassen, wenn man eine masochistische Ader sein eigen nennt. Oder aber man ignoriert dieses lahme Abenteuer notgeiler Briten und entscheidet sich für einen anderen Film. Ganz ehrlich, es ist egal, was die Alternative ist, die Wahrscheinlichkeit – um im Sprachgebrauch des Films zu bleiben – einen größeren Griff ins Klo zu tun, ist praktisch nicht existent!

(Peter Osteried)

Daten & Fakten

Produktionsland: Großbritannien
Produktionsjahr: 2014
Länge: 96 (Min.)
Verleih: Universum Film / Squareone / Walt Disney Studios Germany
Kinostart: 30.10.2014

Cast & Crew

Regie: Iain Morris, Damon Beesley
Drehbuch: Iain Morris, Damon Beesley
Kamera: Ben Wheeler
Schnitt: William Webb
Hauptdarsteller: James Buckley, Blake Harrison, Joe Thomas, Simon Bird, Freddie Stroma, Emily Berrington, Daisy Ridley

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Bisherige Meinungen

(Anzeige: 1 von insgesamt 1)
Von: Jesse am: 20.10.14
Jo. Kommt hinne. Das war selbst für die Sneak Preview noch eine neue Klasse. Motto : blöder geht nimmer...

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München