Zurück zur Übersicht

Aragami

Meinungen
0

4.5 Sterne aus 2 Bewertungen

Kinostart: 29.04.2004

Das Duell der Regisseure

Ein verwundeter und mit Pfeilen durchbohrter Samurai (Takao Osawa) irrt durch die Wälder und bricht schließlich vor den Toren eines Tempels zusammen. Als er wieder erwacht, sind auf wundersame Weise all seine Wunden geheilt und der reichlich seltsame Tempelherr (Masaya Kato) lädt den Samurai ein zu bleiben. Bei einem großzügigen Mahl erklärt der Gastgeber schließlich, mit wem es der furchtlose Krieger zu tun hat: Denn er sehe sich keinem Menschen gegenüber, sondern er sei Aragami, der rasende Gott des Krieges. Aragami fordert seinen verblüfften Gast zu einem Duell heraus. Denn der Gott des Krieges ist des beschwerlichen Lebens überdrüssig und wünscht sich nichts sehnlicher als den Tod. Allerdings kann Aragami – wie könnte es auch anders sein – nur im Kampf sein Leben lassen. Der Samurai hat keine Wahl, und ein erbitterter Kampf auf Leben und Tod beginnt...

Aragami entstand aus einer ungewöhnlichen Zusammenarbeit des Regisseurs Ryuhei Kitamura (der vor allem in den achtziger Jahren von sich reden machte) mit seinem Kollegen Yukihiko Tsutsumi heraus – oder vielmehr aus einem Duell zweier Künstler mit den Waffen des Films. Und so trägt das Ganze auch folgerichtig den Namen Duel Project. Die Aufgabenstellung ist schnell erklärt: Es galt, jeweils einen Film über den erbitterten Todeskampf zweier Protagonisten in einem abgegrenzten Raum zu inszenieren, und zwar mit bescheidensten Mitteln. Beiden Regisseuren blieben lediglich sieben Tage Zeit, um den Film zu realisieren. Das Ergebnis ist ebenso unterschiedlich wie atemberaubend: Denn während Tsutumi in seinem Werk 2LDK (die japanische Abkürzung für eine geräumige Wohnung mit zwei Schlafzimmern) mit viel Sarkasmus den blutigen Kampf zweier Schauspielerinnen um eine Rolle entwarf, ließ sich Ryuhei Kitamura von den Samuraifilmen und der japanische Legende um den Kriegsgott Aragami inspirieren.

Das Ergebnis ist ein teilweise rasanter, bestens ausgestatteter und stimmig inszenierter Film, bei dem vor allem die Kampfszenen überzeugen. Unglaublich, dass dieser Film in gerade mal einer Woche realisiert wurde. Nun bleibt also nur noch abzuwarten, ob 2LDK, der am 13.5, in die deutschen Kinos kommt, sich besser schlagen kann und welcher der beiden Regisseure im Kampf mit der Kamera unterliegt.

Übrigens wurde gerade bekannt, dass Ryuhei Kitamura nun als Regisseur eines neuen Godzilla Films feststeht, der unter dem Namen Godzilla - The Final Wars im Land der aufgehenden Sonne in die Kinos kommen wird. Ob dieser Film allerdings in Deutschland zu sehen sein wird, steht bislang noch in den Sternen.

Daten & Fakten

Produktionsland: Japan
Produktionsjahr: 2002
Länge: 80 Minuten (Min.)
Verleih: Rapid Eye Movies
Kinostart: 29.04.2004

Cast & Crew

Regie: Ryuhei Kitamura
Hauptdarsteller: Takao Osawa, Masaya Kato

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope