Aaltra (DVD) - DVD - kino-zeit.de - das Portal für Film und Kino
Zurück zur Übersicht

Aaltra (DVD)

Meinungen
0

5.0 Sterne aus 2 Bewertungen

DVD-Start: 01.01.2007
FSK: 12

Ein Roadmovie auf vier ganz besonderen Rädern

Wenn zwei befreundete französische Comedian-Stars gemeinsam ein Drehbuch verfassen, es in eigener Regie realisieren und zudem noch die beiden Hauptdarsteller verkörpern, ist das schon ungewöhnlich. Wenn sie zusätzlich noch den finnischen Regisseur Aki Kaurismäki als Darsteller ihres Gegenspielers für ihren Film gewinnen können, der an der Seite von professionellen Schauspielern und Laien in diesem Projekt agiert, das Raum für Improvisationen und die Integration des Zufalls bei den Dreharbeiten lässt, darf der Film mit ganz besonderer Spannung nun auch in den deutschen Kinos erwartet werden.

Nachbarschaftsstreitereien sind ein unerquickliches Thema, doch wenn sie wie bei Ben (Benoît Delépine) und Gus (Gustave Kevern) neben der Arbeit ihren gesamten Lebensinhalt ausmachen, stellen sie eine persönliche Hölle dar. Die beiden allein stehenden Männer, die nebeneinander an einer Landstraße irgendwo im Norden Frankreichs leben, verbindet ein abgrundtiefer Hass miteinander, den sie ebenso intensiv pflegen wie andere Menschen ihre Freundschaften. Als die angespannte Stimmung schließlich in einer Prügelei eskaliert, werden sie vom Anhänger eines Traktors beinahe erschlagen – und dieser ist von der Marke Aaltra. Fortan verweben sich ihre Schicksale immer näher ineinander: Beide sind anschließend von der Hüfte an abwärts gelähmt, beide denken unabhängig voneinander zunächst daran, aus dem Leben zu scheiden, und letztlich entscheiden sich beide dazu, im Rollstuhl eine Reise anzutreten. Während Gus sich auf den Weg nach Finnland begibt, um den Hersteller des Aaltra-Traktors (Aki Kaurismäki) zur Zahlung einer Entschädigung zu bewegen, plant Ben, sich ein Motocross-Rennen anzuschauen.

Doch bereits auf dem Bahnhof begegnen sich die Männer erneut, deren Pfade offensichtlich unverbrüchlich miteinander verbunden sind, und das erste Mal entschließen sie sich dazu, zu paktieren und in eine gemeinsame Richtung aufzubrechen: nach Finnland zum Aaltra-Werk. Nun beginnt ein Unterwegssein der ganz besonderen Art, denn die widerborstigen Rollstuhlfahrer, die nun wenig zu verlieren, aber einiges zu gewinnen haben, trampen durch Europa Richtung Norden und erobern sich ihren Platz in einer Welt, deren spontanes Mitgefühl sie skrupellos ausnutzen. Und dabei steht ihnen das Wasser mitunter nicht nur sprichwörtlich bis zum Hals ...

Aaltra gereicht dem Genre des Roadmovies absolut zur Ehre, wobei das Regieteam Delépine / Kevern sein Spielfilmdebüt durch die flexible Umsetzung des Drehbuchs, orientiert an den konkreten Gegebenheiten während der Realisierung, mit einer belebenden Authenzität inszeniert. Die Wendungen der Geschichte erscheinen so unwegsam wie das Leben selbst, fügen sich aber gelungen in die verborgenen Zusammenhänge der Dramaturgie ein, so dass eine grandiose Komödie entsteht. Dass dabei die gängigen Klischees über Menschen mit Behinderungen und ihr Verhalten der Umwelt gegenüber drastisch über den Haufen geschmissen werden, verleiht dem Film seinen absurd anmutenden Humor und damit einen ganz besonderen, bei Zeiten derben Charme. Die Bildsprache von Aaltra verzichtet zu Gunsten einer schlichten Intensität auf Farbe und bedient sich zudem einer innovativen filmischen Erzählform, die den Zuschauer in eine schwarz-weiß gehaltene Welt entführt, die ihn der Trägheit einer befriedigten Erwartungshaltung entreißt.

(Marie Anderson)

Daten & Fakten

Produktionsland: Frankreich, Belgien
Produktionsjahr: 2004
Länge: 88 (Min.)
Erschienen bei: Cinema Surreal
Bildformat: 2.35:1 (anamorph)
Ton/Sprache: Dolby Digtal 2.0, Englisch
DVD-Start: 01.01.2007
Extras: Deleted Scenes, Teaser, Pornoversion von Bobby Hepps "SUNNY", Werbespot, Kurzfilm von Benoit Delepine

Cast & Crew

Regie: Benoît Delépine, Gustave Kevern
Hauptdarsteller: Benoît Delépine, Gustave Kevern, Aki Kaurismäki, Jan Bucquoy, Pierre Carl

MEINUNGEN

Ihre Meinung zu diesem Film (Felder mit * müssen ausgefüllt sein)

Partner

  • Deutsche Film- und Medienbewertung
  • Arthaus Filme
  • Filmförderung Baden-Württemberg
  • Filmfest München
  • Festival Scope