Cannes BLOG

14 24/05

Cannes 2014 VLOG - Tag 9 - Clouds of Sils Maria, Preise und Prognosen

Preise, Palmen und Prognosen. Wer hat schon etwas gewonnen? Wer wird noch viele Preise abräumen auf dem Festival de Cannes 2014? Unsere Filmkritiker Joachim Kurz und Beatrice Behn geben ihre Einschätzungen und Wünsche ab. Außerdem hört ihr noch etwas zu einem letzten Wettbewerbsfilm: Clouds of Sils Maria von Olivier Assayas. Hochkarätig besetzt mit Juliette Binoche und Kristen Stewart.

0 Kommentare

Mehr lesen
14 24/05

Clouds of Sils Maria

Einen wunderbaren, ausschließlich von Frauen getragenen Film hat Olivier Assayas im Wettbewerb von Cannes vorgestellt. Der Sohn des berühmten französischen Regisseurs Jacques Rèmy und ehemaliger Filmkritiker der Zeitschrift Cahier du Cinèma inszeniert Juliette Binoche und Kristen Stewart in einem intimem Portrait.


0 Kommentare

Mehr lesen
14 23/05

Cannes 2014 VLOG - Tag 8 - Jimmy's Hall, Leviathan, Misunderstood

Das Filmfestival in Cannes neigt sich dem Ende zu, aber wir schauen uns weiter fleißig für euch Filme an. Wir, das sind die beiden Filmkritiker Joachim Kurz und Beatrice Behn von kino-zeit.de. An Tag 8 an der Croisette gabs wieder einiges zu sehen. Mit von der Partie waren Filme ohne viel Schnickschnack wie Jimmy's Hall von Ken Loach, visuelle Perlen wie Leviathan von Andrey Zvyagintsev und der Film Misunderstood der italienischen Regisseurin Asia Argento. Hier die ersten Eindrücke.

Ausführliche schriftliche Kritiken findet ihr natürlich auch hier in unserem Cannes-Blog.

0 Kommentare

Mehr lesen
14 23/05

Leviathan

Wie ein Maschinengewehr rattert die Richterin die Entscheidung herunter, die sie soeben gefällt hat. Als wolle sie die Prozedur so schnell wie möglich hinter sich bringen, als sei ihr der ganze Amtsakt selbst ein wenig peinlich oder als wolle sie jede Pause als Gelegenheit eines Einspruchs um jeden Preis verhindern, spuckt sie die Sätze förmlich heraus, so schnell, dass die Untertitel am unteren Bildrand Schlag auf Schlag folgen, obwohl wahrscheinlich die Hälfte der Worte weggelassen wurden. Später, am Ende des Filmes, wird es eine ganz ähnliche Szene geben, da wird zwar ein anderer Fall verhandelt, doch es ist der gleiche Mann wie in der ersten Szene, der hier der Leidtragende des Urteilspruches sein wird. Und zwischendrin ist viel passiert, hat sich das Leben des Betroffenen radikal auf den Kopf gestellt, hat er alles verloren, was ihm einst lieb und teuer war.


0 Kommentare

Mehr lesen
14 22/05

Adieu au langage

Es gibt wohl keinen Film, der das Publikum hier in Cannes mehr gespalten hat, als Jean-Luc Godards Adieu au langage. Während ein Teil gar nicht erst in die Vorführung geht und nur die Augen verdreht, gibt es andererseits einige, die zum Großmeister pilgern, als wäre er der Erretter der Filmkunst. Und dann sind da noch wenige in der Mitte, die wissen, wie schwierig es ist solch ein Godard-Essay zu sehen, die es trotzdem versuchen und sich einlassen auf das sadomasochistische Spiel.


0 Kommentare

Mehr lesen
14 22/05

Cannes 2014 VLOG - Tag 7 - Mommy, Audieu au langage, The Search

Tag 7 auf dem Festival de Cannes. Beatrice Behn und Joachim Kurz haben sich wieder in die Kinos gestürzt und sich einen Film nach dem anderen für euch angesehen. Heute dabei: Mommy von Xavier Dolan, Adieu au langage von Jean-Luc Godard und The Search von Michel Hazanavicius.

Ausführliche schriftliche Kritiken findet ihr natürlich auch hier in unserem Cannes-Blog.

0 Kommentare

Mehr lesen
14 22/05

Jimmy's Hall

Sein letzter Film soll es sein, so zumindest hat es der inzwischen 79-jährige Ken Loach verkündet. Hoffen wir, dass dem nicht so ist, denn - und das ist leider auch eine wenig eine Bankrotterklärung an das derzeitige Kino - es gibt nur sehr wenige Filmemacher, die sich so rigoros aber niemals belehrend oder politisch verhärtet mit sozialen Themen auseinandersetzen wie Ken Loach. Und so ist auch Jimmy's Hall ein Film, der sich vor allem ob seines Themas von den anderen Wettbewerbsbeiträgen der Cannes Edition 2014 absetzt.


1 Kommentar

Mehr lesen
14 22/05

Mommy

Mon Dieu, das wurde aber auch Zeit. Gerade war ich kurz davor, den Festivaljahrgang 2014 endgültig zum Großteil abzuschreiben, weil sich zu bewahrheiten schien, was vorher schon geunkt wurde: Die Vorherrschaft der alten Männer im Wettbewerbsprogramm wirkte sich in den letzten Tagen spürbar auf das Energieniveau des versammelten Fachpublikums aus, bis der mittlerweile 83-jährige Jean-Luc Godard heute Nachmittag immerhin ein kratzbürstig-verschrobenes Werk ablieferte, das allerdings bei weiten Teilen der Kritikerschar für Kopfschmerzen und Kopfschütteln sorgte. Man konnte fast den Eindruck gewinnen, die Auswahl der Filme habe sich an die Altersstruktur des Rentnerparadieses Cannes angepasst und bangte schon ernsthaft um den Fortbestand des Kinos, denn gegen solch schlappe kommende "Highlights" wirken selbst Opern-Liveübertragungen aus der MET oder der Scala attraktiver - vom Public Viewing während der Fußball-WM mal ganz zu schweigen.

0 Kommentare

Mehr lesen
14 21/05

Notizen von der Croisette – Tag 6 (oder 7, je nach Zählweise)

Kinder, wie die Zeit vergeht. Kaum schaut man sich einmal um und lässt sich auf den Rhythmus des Festivals ein, ist schon eine Woche vergangen und es geht schon deutlich dem Ende zu. Das sieht man zum einen daran, dass es sich spürbar geleert hat und zum anderen an der Anzahl der gepackten Koffer, über die man auf dem Weg zum Kino oder ins International Village stolpert. Zwar schließt der Film Market im Untergeschoss des Palais de Festival offizielle erst am Freitag, doch die großen Deals sind gemacht, die internationalen Einkäufer und Menschen von den Weltvertrieben packen so langsam ihre Siebensachen und lassen die Kritiker und Pressemenschen in ihrem mittlerweile nicht mehr ganz frischen Zustand zurück.

0 Kommentare

Mehr lesen
14 21/05

The Search

Es war wohl vor allem dem Gewinn der Goldenen Palme im Jahre 2011 und dem Gewinn des Academy Award im Jahr darauf mit The Artist geschuldet, dass der französische Regisseur Michel Hazanavicius und seine Ehefrau Bérénice Bejo relativ freie Hand bei der Auswahl ihres nächsten gemeinsamen Projektes hatten. Wer so viele Auszeichnungen einheimst wie die Macher des gallisches Stummfilm-Überraschungserfolges, dem stehen nahezu alle Türen offen.


0 Kommentare

Mehr lesen

«Ältere Posts