Lausitz

Filmstill zu Gundermann (2018) von Andreas Dresen
Gundermann (2018) von Andreas Dresen
Kritik

Gundermann (2018)

„Hier bin ich geborn, wo die Kühe mager sind wie das Glück“. Gerhard „Gundi“ Gundermanns melancholische Liedzeilen kennt jeder, der in DDR aufwuchs und sich an die turbulenten Nachwendejahre bis 1995 erinnern kann, bis der systemkritisch singende Baggerfahrer aus der Lausitz für immer verstummte.
Kritik

Träume der Lausitz

"Gott hat die Lausitz geschaffen, und der Teufel hat die Kohle unter ihr vergraben." Diese sorbische Weisheit zieht sich konsequent durch den Dokumentarfilm von Bernhard Sallmann, der sich mit einer entleerten, vom Braunkohleabbau gezeichneten Landschaft auseinandersetzt, in Wahrheit damit aber [...]
Film

Auf der Kippe

2015: Die Braunkohlenbagger in der Lausitz bedrohen die Heimat von 3200 Menschen. Die [...]