Cannes 2018

Filmstill zu Ayka (2018)
Ayka (2018) von Sergey Dvortsevoy
Kritik

Ayka (2018)

Sergey Dvortsevoy wirft sein Publikum in die Höllenstadt Moskau und erlaubt ihm kein Entkommen. Das ist dröhnend, laut, schrill – und konfrontiert mit unbarmherzigen Fragen.