Yvonne Furneaux

Kritik

La dolce vita

Wie bei so vielen seiner Werke konzentriert sich Federico Fellini nicht auf eine Geschichte, sondern gestaltet seinen Film in episodischer Struktur. Dabei lässt er sich Zeit – fast drei Stunden –, um diesem Sammelsurium an Ideen eine Bedeutung abzugewinnen, die auch heute noch lebendig ist.
Kritik

Ekel (Special Edition)

Eine junge Frau verliert jeglichen Bezug zu Realität und Mitmenschen. Und Roman Polanski lässt uns daran teilhaben…