Vivian Naefe

Vivian Naefe

Vivian Naefe, am 21. Juli 1958 in Hamburg geboren, wuchs in den USA und in München auf. Als 19-Jährige wollte sie zunächst Medizin studieren, mit dem Ziel, sich auf den Teilbereich der Psychiatrie zu spezialisieren. Stattdessen entschied sie sich für ein Praktikum bei der Münchner Abendzeitung, schrieb dort bis 1983 und moderierte im Bayerischen Fernsehen die Reihe „Kino Kino“.

Gleichzeitig studierte Vivian Naefe an der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film (HFF). Ihr 1982 gedrehter Abschlussfilm, die Kinokomödie Zuckerhut, wurde von der ARD erworben und zur besten Sendezeit ausgestrahlt.

Seitdem zählt Vivian Naefe zu den meist beschäftigten Regisseurinnen der deutschen Fernseh- und Filmszene. Sie inszenierte eine ganze Reihe von Filmen, darunter Krimi-/Liebeskomödien, Tragikkomödien um außergewöhnliche Frauen sowie Psychodramen.

Zu ihren wichtigsten Arbeiten zählen Pizza-Express (1987), Der Boss aus dem Westen (1988), Meine Tochter gehört mir (1992), der zwei Bundesfilmpreise erhielt, Zaubergirl (1994) mit Herbert Knaup und Jasmin Tabatabai, Eine ungehorsame Frau (1998) mit Veronica Ferres, Michael Degen und Lavinia Wilson, Einer geht noch (1999), für den sie mit dem Grimme Preis ausgezeichnet wurde und Bobby (2000).

Es folgte 2001 der Tatort: Kleine Diebe, für den sie mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde, So schnell du kannst (2002), Wellen (2003) und Leo (2004). Dazu kommen die Kinofilme 2 Männer 2 Frauen – Vier Probleme (1998), Die Wilden Hühner (2005) und Die Wilden Hühner und die Liebe (2007).

Filmographie — Vivian Naefe

2010
Der Doc und die Hexe (TV)

2009
Die Wilden Hühner und das Leben

2008
Mit einem Schlag (TV)

2007
Die Wilden Hühner und die Liebe

2006
Vater Undercover — Im Auftrag der Familie (TV)
Leo (TV)
Fünf-Sterne-Kerle inklusive (TV)

2005
Die Wilden Hühner
Einmal so wie ich will (TV)
Wellen (TV)

2004
Leo (TV)

2003
Der Herr der Wüste (TV)
Raus ins Leben (TV)
Männer häppchenweise (TV)

2002
So schnell Du kannst (TV)
Bobby (TV)
Verrückt ist auch normal (TV)

2000
Einer geht noch (TV)
Tatort — Kleine Diebe (TV)
Frauen lügen besser (TV)

1998
2 Männer, 2 Frauen — 4 Probleme
Eine ungehorsame Frau
Lautlose Jagd (TV)

1995
Zaubergirl (TV)
Ich liebe den Mann meiner Tochter (TV)
Man(n) sucht Frau (TV)
Tatort — Blutiger Asphalt (TV)

1994
Tödliches Netz (1994) (TV)

1993
Julian H. entführt — Qualen einer Mutter (TV)
Todesreigen (TV)

1992
Meine Tochter gehört mir (TV)

1991
Für immer jung (TV)

1990
Mauritiuslos (TV)

1989
Das Nest

1988
Der Boss aus dem Westen (TV)
Pizza-Express (TV)

1986
Ticket nach Rom (TV)

1983
Zuckerhut (TV)
Die Wilden Hühner und die Liebe von Vivian Naefe
Die Wilden Hühner und die Liebe von Vivian Naefe
Kritik

Die Wilden Hühner und die Liebe

Erwachsen sein ist schon eine Last, und um wie viel schwerer ist das Erwachsen werden. Davon können auch die „Wilden Hühner“ ein Liedchen singen. Denn in der Fortsetzung des Erfolgsfilms nach einem Buch von Cornelia Funke geht es nun um die schwierigste Sache der Welt. Es geht um die Liebe und die [...]
Die Wilden Hühner und das Leben von Vivian Naefe
Die Wilden Hühner und das Leben von Vivian Naefe
Kritik

Die Wilden Hühner und das Leben

Die Mädchengang Die Wilden Hühner geht in die dritte und damit wohl auch letzte Runde. Aber keine Sorge, denn potenzielle Nachfolgerinnen sind in der Literaturverfilmung Cornelia Funkes schon in Form der Nachwuchsgang „Die Wilden Küken“ angelegt.
Der Geschmack von Apfelkernen von Vivian Naefe
Der Geschmack von Apfelkernen von Vivian Naefe
Kritik

Der Geschmack von Apfelkernen

„Das Gedächtnis wäre uns zu nichts nütze, wenn es unnachsichtig treu wäre.“ Dieser Satz von [...]
Seitenwechsel von Vivian Naefe
Seitenwechsel von Vivian Naefe
Kritik

Seitenwechsel

Es handelt sich um ein Fußballspiel und jemand spricht von der Teilzeit statt der Halbzeit? [...]