Terry George

Terry George

Sein erstes verfilmtes Drehbuch In The Name of The Father brachte Terry George Nominierungen für den Oscar und den British Acedemy Award (BAFTA) ein.

Sein Regiedebüt gab er mit Some Mother’s Son, der mit dem Europäischen Filmpreis und auf den Filmfestivals Angers und San Sebastian ausgezeichnet wurde. George wurde 1996 zum Europäischen Nachwuchsregisseur des Jahres gekürt.

Anschließend bearbeitete er Neil Sheehans mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnetes Buch über den Vietnamkrieg, A Bright and Shining Lie und inszenierte es als HBO-Film, der für den Emmy und den Golden Globe nominiert wurde.

Als Autor schrieb George den von Jim Sheridan inszenierten Film The Boxer mit Daniel Day Lewis sowie Hart’s War mit Bruce Willis und Colin Farrell. Für CBS konzipierte und produzierte er die Fernsehserie The District (The District – Einsatz in Washington), die vier Jahre lang Spitzenquoten am Samstagabend verbuchte.

Im Jahr 2004 drehte er den vielbeachteten Film Hotel Ruanda, der den Genozid in Zentralafrika zum Thema hatte.

Terry George ist mit der Amerikanerin Margaret Higgins verheiratet mit der er zwei Kinder hat. Die Familie lebt abwechselnd in Irland und New York.

Filmographie — Terry George (Regisseur und Drehbuchautor)

2010
Inside Man 2 (Drehbuch)

2009
In Treatment: Gina: Week Two (TV- Serie)
In Treatment: Gina: Week One (TV- Serie)

2007
Reservation Road (Ein einziger Augenblick)
The Waterhorse (Drehbuch)

2004
Hotel Rwanda (Hotel Ruanda)

2002
Hart’s War (Das Tribunal) (Drehbuch)

1998
A Bright Shining Lie (A Bright Shining Lie — Die Hölle Vietnams)

1997
The Boxer (Der Boxer) (Drehbuch)

1996
Some Mother’s Son (Mütter und Söhne)

1993
In The Name of The Father (Im Namen des Vaters) (Drehbuch)
Kritik

Hotel Ruanda – Hotel Rwanda

Kann man, so eine Frage, die die Filmemacher seit jeher bewegt, das Undarstellbare, den Holocaust und überhaupt jede Form des Genozids filmisch darstellen? Wie wird man einem Ereignis von solcher Dimension überhaupt gerecht? Oder muss nicht vielmehr jede Form der "Inszenierung" von vornherein [...]
Ein einziger Augenblick / Reservation Road von Terry George
Ein einziger Augenblick / Reservation Road von Terry George
Kritik

Ein einziger Augenblick

Der gewaltsame Verlust eines geliebten Menschen kann die unterschiedlichsten Verhaltensweisen bei den Hinterbliebenen hervorrufen: Trauerarbeit, eine quälende Apathie, Ersatzhandlungen zur Verdrängung, eine irrationale Schuldsuche bei sich selbst oder brutal aufkommende Rachegelüste. Das letztere [...]
Kritik

Der Boxer

Es ist regelmäßig keine leichte Kost, wenn der irische Filmemacher Jim Sheridan Regie führt, [...]
Whole Lotta Sole von Terry George
Whole Lotta Sole von Terry George
Film

Whole Lotta Sole

In einem verzweifelten Versuch seine Familie zu schützen und seine Spielschulden bei einem [...]
The Promise - Die Erinnerung bleibt von Terry George
The Promise - Die Erinnerung bleibt von Terry George
Kritik

The Promise

Immer mal wieder passiert es, dass Filme schon vor ihrem offiziellen Kinostart größere [...]