Simon Hauck

Simon Hauck

Simon Hauck sieht Filme (in Previews, bei Festivals, in Filmmuseen, bei Freunden – und irgendwann vielleicht auch noch im Grab), bewahrt Filme (die häuslichen Archive wanken schon), dreht Filme (z.B. für BR Kino Kino), moderiert Filme (u.a. beim Filmfest München, DOK.fest München), sucht Filme (als Programmer für den Internationale Wettbewerb beim DOK.fest München), lehrt Filme (z.B. an der BAF in Unterföhring oder der Macromedia Hochschule in München), kürt Filme (als Jurymitglied in diversen Filmfestivals), engagiert sich für Filme (u.a. im Filmmuseum München ), schreibt über Filme (z.B. bei Kino-Zeit, artechock.de, Münchner Feuilleton) – und liebt trotzdem seine Frau. 

Filmstill zu Zustand und Gelände (2019) von Ute Adamczewski
Zustand und Gelände (2019) von Ute Adamczewski
Kritik

Zustand und Gelände (2019)

Wie fragil können historische Orte sein? Was bleibt von früheren Stätten des NS-Terrors, die verwaist in der Landschaft stehen oder einer neuen Nutzung zugeführt wurden? Ute Adamczewski sucht in ihrer essayistischen Spurensuche Sachsens „wilde“ Konzentrationslager auf, die ab 1933 errichtet wurden.
Filmstill zu In den Uffizien (2020) von Corinna Belz, Enrique Sanchez-Lansch
In den Uffizien (2020) von Corinna Belz, Enrique Sanchez-Lansch
Kritik

In den Uffizien (2020)

50 Säle für 2,5 Millionen Besucher: Die Florentiner Uffizien sind ein Kunsttempel der Extraklasse. Die weltberühmte Galerie der Medici zieht seit Jahrhunderten BesucherInnen in ihren Bann. Doch wie katapultiert man ein ehrwürdiges Renaissance-Haus in die Social-Media-Gegenwart des 21. Jahrhunderts?