Shirley MacLaine

Shirley MacLaine

In beinahe einem halben Jahrhundert prägte Shirley MacLaine, geboren 1934, mit ihrer unverwechselbaren Präsenz mehr als 50 Kino- und TV-Produktionen. Unter der Regie von Altmeister Alfred Hitchcock gab die Schwester von Warren Beatty in The Trouble with Harry (Immer Ärger mit Harry, 1955) ihr Kinodebüt, für das sie noch im selben Jahr einen Golden Globe als beste Newcomerin erhielt.

Vier Jahre später verlieh man dem jungen Star für Ask Any Girl (Immer die verflixten Frauen, 1958) den Silbernen Bären auf der Berlinale sowie im Jahr darauf einen British Academy Award als beste ausländische Schauspielerin. Für ihre herausragende Darstellung in The Apartment (Das Appartment, 1960) erhielt sie kurz darauf in Venedig den Darstellerpreis sowie einen Golden Globe, einen British Academy Award und ihre erste Oscar-Nominierung. 1963 folgte die zweite Oscar-Nominierung für ihre legendäre Titelrolle in Irma La Douce(Das Mädchen Irma La Douce, 1963), für die sie zudem einen Golden Globe erhielt.

1984 endlich durfte Shirley MacLaine für Terms Of Endearment (Zeit der Zärtlichkeit, 1983) den begehrten Oscar sowie einen weiteren Golden Globe in Empfang nehmen. Zuletzt erhielt sie einen Golden Globe für ihre Rolle in Madame Sousatzka (Madame Sousatzka, 1988). ´

Neben ihren preisgekrönten Filmen spielte MacLaine in zahlreichen weiteren bemerkenswerten Filmen, darunter Some Came Running (Verdammt sind sie alle, 1958) mit Dean Martin, The Children's Hour (Infam, 1961) mit Audrey Hepburn und James Garner, Woman Times Seven (Siebenmal lockt das Weib, 1967), Steel Magnolias (Magnolien aus Stahl, 1989) und Postcards From The Edge (Grüße aus Hollywood, 1990) mit Meryl Streep und Dennis Quaid.

Zu MacLaines jüngsten Arbeiten zählen die TV-Projekte „Joan of Arc“ und „These Old Broads“, sowie der Kinofilm Bruno (2000), bei dem die vielseitige Künstlerin auch für die Regie verantwortlich zeichnete.

Auch als Autorin feiert Shirley MacLaine seit langem große Erfolge. So veröffentlichte sie mehrere Bände ihrer Memoiren sowie esoterisch ausgerichtete Ratgeber. Zudem realisierte die engagierte Demokratin 1975 zusammen mit Claudia Weill als Autorin, Regisseurin, Produzentin und Darstellerin den Dokumentarfilm The Other Half Of The Sky: A China Memoir.

MacLaines schauspielerische Karriere nahm Anfang der 50er Jahre ihren Anfang, als die damals 18-jährige nach New York ging, um professionell zu tanzen. Bereits 1953 gelang ihr mit dem Musical „Me and Juliet“ der Durchbruch am Broadway. Dort wurde sie daraufhin von dem Produzenten Hal B. Wallis und Alfred Hitchcock entdeckt, die ihr den Weg nach Hollywood ebneten. Gerade abgedreht hat sie Closing The Ring, dem neuen Film von Sir Richard Attenborough mit Dennis Hopper und Peter O'Toole.