Sally Hawkins

Sally Hawkins

Nach Rollen in erfolgreichen Fernsehproduktionen wie Casualty, Doctors und Family Affairs gab Sally Hawkins, die ihre Schauspielausbildung an der renommierten Royal Academy of Dramatic Art (RADA) absolvierte, mit Mike Leighs All Or Nothing (2002) ihr Kinodebüt. Sie ist in dem Sozialdrama als renitenter, provokanter, aber auch sehr einsamer Teenager namens Samantha zu sehen; in gewisser Weise ein Gegenentwurf zu ihrer Rolle in Happy-Go-Lucky (2008), der bereits ihre dritte Zusammenarbeit mit Leigh darstellt. Denn auch in Leighs Vera Drake (2004) war Hawkins als Susan mit von der Partie. Happy-Go-Lucky markiert auch den bisherigen Höhepunkt ihrer Kinokarriere. Bei der Berlinale 2008 wurde Hawkins für ihre Darstellung der quirligen Poppy mit dem Silbernen Bären für die Beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet.

Im Anschluss an die Dreharbeiten für All Or Nothing (2002) stand sie für die BBC-Produktion Tipping The Velvet (2002) vor der Kamera. In Marc Mundens BBC-Produktion Shiny, Shiny Bright New Hole In My Heart (2006) begeisterte sie erneut das britische Fernsehpublikum. 2008 ausgestrahlt wurde auch die vom Sender ITV produzierte Jane Austen-Verfilmung Persuasion. Für die Rolle der Anne Elliot, die Sally Hawkins darin spielt, wurde sie 2007 auf dem Fernsehfestival in Monte Carlo mit dem Preis der goldenen Nymphe als beste Darstellerin ausgezeichnet.

Sally Hawkins wurde am 27. April 1976 in London geboren.

Filmographie — Sally Hawkins (Auswahl)

2011
Down and Dirty Pictures (Regie: Kenneth Bowser)
Jane Eyre (Regie: Cary Fukunaga)
Love Birds (Regie: Paul Murphy)

2010
The Roaring Girl (Regie: Aisling Walsh)
Made in Dagenham (Regie: Nigel Cole)
Submarine (Regie: Richard Ayoade)
Never Let Me Go (Regie: Mark Romanek)
It’s a Wonderful Afterlife (Regie: Gurinder Chadha)

2009
Happy Ever Afters (Regie: Stephen Burke)
Desert Flower(Wüstenblume, Regie: Sherry Horman)

2008
An Education (Regie: Lone Scherfig)
Happy-Go-Lucky (Regie: Mike Leigh)

2007
Cassandra’s Dream (Cassandras Traum, Regie: Woody Allen)
Waz (Regie: Tom Shankland)
Persuasion (TV) (Regie: Adrian Shergold)
The Everglades (TV) (Regie: Nick Wood)

2006
The Painted Veil (Regie: John Curran)
Shiny Shiny Bright New Hole in My Heart (TV) (Regie: Marc Munden)
HG Wells: War with the World (TV) (Regie: James Kent)

2005
Fingersmith (TV) (Regie: Aisling Walsh)

2004
Layer Cake (Regie: Matthew Vaughn)
Vera Drake (Regie: Mike Leigh)

2002
Tipping the Velvet (Regie: Geoffrey Sax)
All or Nothing
(Regie: Mike Leigh)
Bild zu King of the Monsters von Michael Dougherty
King of the Monsters von Michael Dougherty - Filmbild 1
Kritik

Godzilla II: King of the Monsters (2019)

Nichts Neues im Blockbuster-Kino! Auch im dritten Film der Monsterreihe von Warner Bros. prügelt sich die Titelfigur mit anderen Urzeitkreaturen. Zwischenmenschliche Konflikte geraten dabei immer wieder in den Hintergrund.
Filmstill zu Eternal Beauty (2019) von Craig Roberts
Eternal Beauty (2019) von Craig Roberts
Film

Eternal Beauty (2019)

Als Jane vor dem Traualtar sitzengelassen wird, hat sie einen Zusammenbruch und stolpert in eine chaotische Welt, in der die Liebe (die reale wie die eingebildete) und die familiären Bande, die sie halten, sich mit berührenden wie lustigen Konsequenzen neu anordnen.