Owen Wilson machte sich sowohl als Schauspieler wie auch als Drehbuchautor einen Namen in Hollywood. Geboren wurde Wilson am 18. Novem ber 1968 in Dallas, Texas. Während seines Studiums, lernte er in Austin den Regisseur Wes Anderson kennen, mit dem er zahlreiche Filme gedreht hat.

2007 war er in einer kleinen Rolle an der Seite von Ben Stiller und Robin Williams in Shawn Levys A Night At The Museum (Eine Nacht im Museum, 2006) zu sehen. Des Weiteren konnte man ihn in dem Leinwanderfolg You, Me And Dupree (Ich, du und der andere, 2006) neben Kate Hudson und Matt Dillon bewundern.

Im Sommer 2006 machte Wilson gemeinsam mit Vince Vaughn in dem Kassenschlager Wedding Crashers (Die Hochzeits-Crasher, 2005) die Kinoleinwände unsicher. Auf diesen Erfolg folgte eine Rolle in Wes Andersons The Life Aquatic With Steve Zissou (Die Tiefseetaucher, 2004), in dem Wilson an der Seite von Bill Murray und Anjelica Huston zu sehen war. Zuvor hatte Wilson bereits mit Wes Anderson an The Royal Tenenbaums (Die Royal Tenenbaums, 2001) zusammengearbeitet, für den der Regisseur und er selbst auch für einen Oscar in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch nominiert waren. Auch in Andersons erstem Film Bottle Rocket (Durchgeknallt, 1995) war Wilson als Schauspieler und Drehbuchautor mit von der Partie. Des Weiteren zeichnete er auch mitverantwortlich für das Drehbuch und die Produktion von Andersons zweitem Film, Rusmore (1998).

Wilsons weitere Auftritte als Schauspieler waren in Starsky & Hutch (Starsky & Hutch, 2004), I Spy (I Spy, 2003), Behind Enemy Lines (Im Fadenkreuz – Allein gegen alle, 2001), Zoolander (Zoolander, 2001), Meet the Parents (Meine Braut, ihr Vater und ich, 2000), Shanghai Noon (Shang-High Noon, 2000) und dessen erfolgreiche Fortsetzung Shanghai Knights (Shanghai Knights, 2003) mit Jackie Chan, Armageddon (Armageddon – Das jüngste Gericht, 1998), The Minus Man (Der Minus-Mann, 1997) und The Cable Guy (Cable Guy – Die Nervensäge, 1996).
Film

The French Dispatch (2020)

Der Film soll, so heißt es, eine Art Liebeserklärung an den Journalismus sein und im Paris des 20. Jahrhunderts spielen.
No Escape von John Erick Dowdle
No Escape von John Erick Dowdle
Kritik

No Escape (2015)

Unbenannt bleibt das Land Südostasiens, in dem sich der Action-Film No Escape der Gebrüder Dowdle ereignet. Eine US-amerikanische Familie gerät unvermittelt in die brutal-blutigen Wirren eines politischen Putsches und muss sich auf eigene Faust durchschlagen, um zu überleben, während um sie herum […]
Permanent Midnight – Voll auf Droge von David Veloz
Permanent Midnight – Voll auf Droge von David Veloz
Kritik

Permanent Midnight – Voll auf Droge

Mit einer gehörigen Dosis rabenschwarzen Humors verfilmte Regisseur David Veloz die Bestseller […]
Film

Lost in London

Viel vorgenommen hat sich Woody Harrelson mit seinem Regiedebüt „Lost in London“: In dem Film […]
Darjeeling Limited von Wes Anderson
Darjeeling Limited von Wes Anderson
Kritik

Darjeeling Limited

Zugfahren ist in Indien so eine Sache. Meist muss man stundenlang in der Hitze am Bahnhof auf […]
Ein Mann für alle Unfälle von Steven Brill
Ein Mann für alle Unfälle von Steven Brill
Film

Ein Mann für alle Unfälle

Teenie-Komödie um drei Kids, die einen Bodyguard anheuern, der sie auf dem Pausenhof vor Rowdys […]
Marley & Ich von David Frankel
Marley & Ich von David Frankel
Kritik

Marley & Ich

Die Verfilmung des autobiografischen Buches “Mein Hund Marley und ich” von John Grogan […]
Nachts im Musuem 2 - Trailer 2 (deutsch)
Film

Nachts im Museum 2

Teil 2 des Nachts im Museum-Franchise. Nachtwächter Larry versieht seinen Dienst im Smithsonian […]
Der fantastische Mr. Fox
Der fantastische Mr. Fox
Kritik

Der fantastische Mr. Fox

Das Markenzeichen von Mr. Fox ist ein Pfeifen und Schnalzen, was seinen ungestümen und […]
Marmaduke - Trailer (englisch)
Film

Marmaduke

Marmaduke ist eine etwas trottelige, junge und ungestüme Dänische Dogge. Als die Winslows mit […]