Niki Caro

Niki Caro

Niki Caro zählt zu den eigenständigsten und innovativsten Filmemacherinnen, die sich in den letzten Jahren in Neuseeland einen Namen gemacht haben. Ihr erster Spielfilm Memory & Desire (Sehnsucht & Erinnerung) wurde 1998 für die Semaine de la Critique des Filmfestivals in Cannes ausgewählt. 1999 gewann er als Bester Film den New Zealand Film Award. Auch ihre Kurzfilme wurden ähnlich geehrt: Sure to Rise lief im Wettbewerb in Cannes 1994 und Footage auf dem Filmfestival in Venedig 1996.

Die 1967 geborene Caro schloss ihre Ausbildung an der Elam School of Fine Arts im neuseeländischen Auckland mit dem Bachelor ab, um dann ihr Filmdiplom an der Swinburne University in Melbourne zu machen. Dann kehrte sie nach Neuseeland zurück und schrieb und inszenierte eine Reihe von Fernsehfilmen: der einstündigen Film Plain Tastes, den halbstündigen Film The Summer the Queen Came, und eine halbstündige Episode für die Serie True Life Stories, die 1995 als Beste dramatische Serie den New Zealand Film and Television Award gewann.

Weltweit bekannt und berühmt wurde sie mit dem vielfach preisgekrönten Spielfilm Whale Rider ([2002). Caros Drehbuch war die Bearbeitung des renommierten gleichnamigen Romans des Maori-Schriftstellers Witi Ihimaera. Außerdem übernahm sie die Regie. Whale Rider ist inzwischen der finanziell erfolgreichste neuseeländische Film.

Caro und Whale Rider erhielten Nominierungen oder Auszeichnungen bei über 50 internationalen Preisverleihungen, darunter die Publikumspreise so renommierter internationaler Filmfestivals wie Toronto, Sundance, Rotterdam, San Francisco, Seattle, Maui und Lake Placid.

2005 drehte sie ihren dritten Kinofilm. North Country (Kaltes Land) mit Charlize Theron in der Hauptrolle, ist eine Rekonstruktion des ersten Gerichtsverfahrens über sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz.

Caro ist mit dem Architekten Andrew Lister verheiratet – kürzlich bekam das Paar sein erstes Kind.

Filmographie — Niki Caro

2009
The Vintner’s Luck

2005
North Country (Kaltes Land)

2002
Whale Rider

1997
Memory & Desire (Sehnsucht und Erinnerung)

1994
Sure to Rise
Filmstill zu Mulan (2020) von Niki Caro
Mulan (2020) von Niki Caro
Kritik

Mulan (2020)

Keinen Mut zu einem weltweiten Kino-Release: Als eines der prominentesten Opfer der Corona-Krise verschlägt es die Realfilmversion des Zeichentrickstreifens “Mulan” direkt in die Streaming-Welt von Disney+. Geht der großen Leinwand damit etwas verloren?
Wonder Woman 1984 - Bild
Wonder Woman 1984 - Bild
Darling der Woche

Das Jahr der Frauen

Kelly Reichardt und Eliza Hittman, Sandra Wollner und Song Fang — die Frauen auf der Berlinale […]