Mira Nair

Mira Nair

Mira Nair wurde am 15. Oktober 1957 in Indien geboren. Nach der Schule studierte sie Soziologie in Delhi und später in Harvard in den USA. In den USA drehte sie vier TV-Dokumentarfilme über ihr Heimatland. Für India Cabaret erhielt sie 1985 den Preis für den besten Dokumentarfilm auf dem American Film Festival.

1988 erregte sie international Aufsehen mit ihrem ersten Spielfilm Salaam Bombay!. Der Film erhielt als bester fremdprachiger Film eine Oscar-Nominierung. Auf dem Cannes Filmfestival wurde sie 1988 für den besten Debüt-Film und mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

Mit ihrer Komödie Monsoon Wedding gewann sie 2001 in Venedig den Goldenen Löwen. Damit war sie die dritte weibliche Regisseurin in 58 Jahren und der erste indische Beitrag seit 44 Jahren, der ausgezeichnet wurde. Monsoon Wedding wurde ein kommerzieller Erfolg und auch von den Kritikern gefeiert. In den USA war er einer der zehn erfolgreichsten ausländischen Filme aller Zeiten. Und auch beim Golden Globe wurde er als bester ausländischen Film nominiert.

Im Jahr 2004 dreht Mira Nair nach der Vorlage des gleichnamigen Romans von William Thackeray den Kostümfilm Vanity Fair. Die Hauptrolle in der aufwändigen Produktion, die den Erfolg von Monsoon Wedding nicht wiederholen konnte, spielte Reese Witherspoon.

Filmographie - Mira Nair (Auswahl)

2009
Amelia
New York, I Love You

2008
8 (Segment)

2007
Migration

2006
The Namesake (The Namesake - Zwei Welten, eine Reise)

2004
Vanity Fair (Vanity Fair - Jahrmarkt der Eitelkeiten)

2002
11‘09‘‘01 (September 11 – indisches Segment)
Hysterical Blindness (TV)

2001
Monsoon Wedding

1999
The Laughing Club of India (TV)

1998
My Own Country (TV)

1996
Kama Sutra: A Tale of Love (Kama Sutra - Die Kunst der Liebe)

1995
The Perez Family

1991
Mississippi Masala

1988
Salaam Bombay!

1987
Children of a Desired Sex (TV)

1985
India Cabaret (TV)

1982
So Far From India (TV)

Foto (C) Universum Film