Michael Pitt

Michael Pitt

Michael Pitt wurde am 10. April 1981 als jüngstes von vier Kindern in New Jersey geboren. Mit zehn eröffnete er seinen Eltern, dass er Schauspieler werden will und zog mit 16 nach New York. Dort schlug er sich als Fahrradbote durch und hauste mit neun Mitbewhonern in einem Einzimmerappartement.

Pitts Karriere begann im Theater, wo er auf der Bühne wurde er von einem Casting-Agenten entdeckt wurde, der ihm eine Rolle in der Soap Dawsons Creek verschaffte. Zwischen 1999 und 2000 war Pitt in 15 Folgen der Serie als Henry Parker zu sehen.

Seinen Durchbruch hatte er mit seiner Rolle in John Cameron Mitchells Rockmusical Hedwing And The Angry Inch (2001), die zu Nebenrollen in Gus Van Sants Finding Forrester (2000) und Larry Clarks Bully (2001), sowie Barbet Schroeders Murder by Numbers (Mord nach Plan, 2001) und schließlich zu einer Hauptrolle in The Dreamers (Die Träumer, 2003) von Bernardo Bertolucci führte.

Zu Pitts beeindruckendsten Leistungen zählt sein Auftritt als der auf Nirvana-Sänger Kurt Cobain basierende Rockstar Blake in Gus Van Sants Last Days (2005). Seine jüngeren Filmarbeiten umfassen The Heart Is Deceitful Above All Things (2004) von Asia Argento, M. Night Shyamalans The Village (2004), Rhinoceros Eyes (2003) von Aaron Woodley und Jailbait (2004) von Brett C. Leonard, Tom DiCillos Delirious (2006) an der Seite von Alison Lohman und Steve Buscemi, The Hawk Is Dying (2006) mit Paul Giamatti, sowie Silk (2007) neben Keira Knightley.

Als Musiker tritt Pitt mit seiner Alternativrockband Pagoda auf.

Michael Pitt lebt in New York.

Filmographie – Michael Pitt (Auswahl)

2011
Pericle il Nero (Regie: Abel Ferrara)
Pinkville (Regie: Oliver Stone)

2010
Boardwalk Empire — Pilot (Regie: Martin Scorsese)

2007
Funny Games U.S. (Regie: Michael Haneke)
Silk (Regie: François Girard)

2006
Delirious (Regie: Tom DiCillo)
The Hawk Is Dying (Regie: Julian Goldberger)

2005
Last Days (Regie: Gus van Sant)

2004
The Village (Regie: M. Night Shyamalan)
The Heart Is Deceitful Above All Things (Regie: Asia Argento)
Jailbait (Regie: Brett C. Leonard)

2003
Rhinoceros Eyes (Regie: Aaron Woodley)
The Dreamers (Regie: Bernardo Bertolucci)

2002
Murder by Numbers (Regie: Barbet Schroeder)

2001
Bully (Regie: Larry Clark)
The Yellow Bird (Regie: Faye Dunaway)
Hedwig and the Angry Inch (Regie: John Cameron Mitchell)

2000
Finding Forrester (Regie: Gus van Sant)
Filmstill zu Run with the Hunted (2019) von John Swab
Run with the Hunted (2019) von John Swab
Film

Run with the Hunted (2019)

Oscar verteidigt seine beste Freundin Loux und tötet dabei unabsichtlich deren übergriffigen Vater. Nach der Tat läuft Oscar weg und lässt Loux zurück. In einer nahegelegenen Stadt schließt er sich einer Gruppe von Straßenkindern an, die sich mit kleinen Diebstählen über Wasser halten.
Screenshot zu The Last Days of American Crime von Olivier Megaton
The Last Days of American Crime von Olivier Megaton
Film

The Last Days of American Crime (2020)

Ein Bankräuber will sich an einem letzten, historischen Überfall beteiligen, bevor die Regierung durch ein bewusstseinsveränderndes Signal Verbrechen endgültig ausmerzt.