Matt Damon

Matt Damon

Der am 8. Oktober 1970 in Cambridge/Massachusetts geborene Matt Damon studierte dort an der Harvard University und verdiente sich seine Sporen als Schauspieler an verschiedenen Bostoner Bühnen.

Damon wurde nicht über Nacht zum Star. Sein Debüt gab er 1988 mit einer kleinen Rolle in Mystic Pizza (Pizza Pizza – Ein Stück vom Himmel). Dann war er in dem TV-Film Rising Son (1992) und spielte er einen faschistoiden Studenten in School Ties (Der Außenseiter, 1992). Es folgten weitere Rollen in Walter Hills Geronimo: An American Legend (Geronimo – Eine Legende, 1993) und Tommy Lee Jones The Good Old Boys (Einmal ein Cowboy, immer ein Cowboy, 1995).

Bekannt wurde er 1996 mit seinem Auftritt in Courage Under Fire (Mut zur Wahrheit, 1996). Er spielte einen Soldaten im Golfkrieg, der im Gefecht versagt und mit seiner Schuld nicht fertig wird.

1998 kam der große Durchbruch. Damon gewann zusammen mit seinem langjährigen Freund Ben Affleck den Oscar für das Beste Drehbuch: Das viel gepriesene Drama Good Will Hunting (1997) erzählt die Geschichte eines genialen Mathematikers, dem die optimale Entwicklung seiner Begabung aufgrund sozialer Umstände verwehrt ist. Damon spielte außerdem die Titelrolle und wurde für einen Oscar nominiert. Auch den Golden Globe gewann er mit Affleck für das Drehbuch, und als Darsteller erhielt Damon ebenfalls eine Nominierung. Der von Gus Van Sant inszenierte Film wurde in sieben weiteren Kategorien für den Oscar nominiert (auch als Bester Film).

Im selben Jahr spielte Damon die Hauptrollen in zwei Aufsehen erregenden Filmen: als Titeldarsteller in Steven Spielbergs Oscar-prämiertem Weltkriegsdrama Saving Private Ryan (Der Soldat James Ryan, 1998) und in John Dahls Rounders (1998) über einen geläuterten Glücksspieler, der sich erneut in die illegale New Yorker Glücksspielszene begibt, um einem auf Bewährung entlassenen Freund zu ermöglichen, seine Schulden abzuzahlen.

1999 wurde Damon mit Anthony Minghellas The Talented Mr. Ripley (Der talentierte Mr. Ripley, 1999) in der Kategorie Bester Darsteller für den Golden Globe nominiert. In Kevin Smiths Dogma (1999) spielte er neben Ben Affleck einen in Ungnade gefallenen Engel.

Damon gehört mittlerweile zu den begehrtesten Stars in Hollywood. 2004 spielte er zum zweiten Mal den Jason Bourne in The Bourne Supremacy (Die Bourne-Verschwörung, 2004) an der Seite von Franka Potente, der Fortsetzung von The Bourne Identity (Die Bourne-Identität, 2002).

2005 war er neben Heath Ledger in Terry Gilliams The Brothers Grimm (2005) zu sehen. 2006 folgte Stephan Gaghans Thriller Syriana.

Zusammen mit Affleck und ihrem langjährigen Freund Chris Moore gründete Damon 1998 Pearl Street Productions, heute bekannt unter dem Namen LivePlanet. Die Firma kreiert integrierte Medien - eine Kombination aus traditionellen Medien, neuen Medien und Live-Performance.

Filmographie - Matt Damon (Auswahl)

2011
Contagion (Regie: Steven Soderbergh)
Happy Feet 2 in 3D (Regie: George Miller)

2010
True Grit (Regie: Ethan Coen, Joel Coen)
Hereafter (Regie: Clint Eastwood)
The Adjustment Bureau (Regie: George Nolfi)
Margaret (Regie: Kenneth Lonergan)
Green Zone (Regie: Paul Greengrass)

2009
Invictus (Invictus - Unbezwungen, Regie: Clint Eastwood)
The Informant (Der Informant!, Regie: Steven Soderbergh)

2008
Che (Regie: Steven Soderbergh)

2007
Youth Without Youth (Jugend ohne Jugend, Regie: Francis Ford Coppola)
Ocean's 13 (Regie: Steven Soderbergh)
The Bourne Ultimatum (Regie: Paul Greengrass)

2006
The Departed (Departed: Unter Feinden, Regie: Martin Scorsese)
The Good Shepherd (Der gute Hirte, Regie: Robert De Niro)

2005
Syriana (Regie: Stephen Gaghan)
The Brothers Grimm (Regie: Terry Gilliam)

2004
The Bourne Supremacy (Die Bourne-Verschwörung, Regie: Paul Greengrass)

2003
Stuck On You (Regie: Bobby Farrelly und Peter Farrelly)

2002
The Bourne Identity (The Bourne-Identität, Regie: Doug Liman)

2001
Ocean's Eleven (Regie: Steven Soderbergh)

2000
The Legend of Bagger Vance (Regie: Robert Redford)

1999
The Talented Mr. Ripley (Der talentierte Mr. Ripley, Regie: Anthony Minghella)
Dogma (Regie: Kevin Smith)

1998
Saving Private Ryan (Regie: Steven Spielberg)

1997
Good Will Hunting (Regie: Gus van Sant)
The Rainmaker (Regie: Francis Ford Coppola)
Chasing Amy (Regie: Kevin Smith)

1996
Courage Under Fire (Mut zur Wahrheit, Regie: Edward Zwick)

1995
The Good Old Boys (Einmal ein Cowboy, immer ein Cowboy, Regie: Tommy Lee Jones)

1993
Geronimo: An American Legend (TV) (Geronimo – Eine Legende, Regie: Walter Hill)

1992
School Ties (Der Außenseiter, Regie: Robert Mandel)

1990
Rising Son (TV) (Regie: John David Coles)

1988
Mystic Pizza (Pizza Pizza – Ein Stück vom Himmel, Regie: Donald Petrie)