Marcus H. Rosenmüller

Marcus H. Rosenmüller

Marcus H. Rosenmüller wurde 1973 in Tegernsee geboren, studierte nach seinem Abitur der Hochschule für Fernsehen und Film in München. 2003 schloss er das Studium erfolgreich ab.

Bereits während seiner Studienzeit machte Marcus H. Rosenmüller mit seinen Kurzfilmen Hotel Deepa (2001, gedreht in Indien), Kümmel und Korn (2000) und dem bayerischen Alpen-Musical Nur Schreiner machen Frauen glücklich (1998) auf sich aufmerksam.

Rosenmüllers Filme waren auf diversen Festivals wie SehSüchte Potsdam und dem Studentenfilmfest München zu sehen und haben zahlreiche Prädikate und Publikumspreise erhalten.

Marcus H. Rosenmüller drehte für den Bayerischen Rundfunk mehrere Folgen der Dokumentar-Reihe „Irgendwo in Bayern“: Den Frieden in der Hand (2003 Co-Regie mit Joseph Vilsmaier), Almrauschen – Leben und Lieder auf der Alm (2004), Drachen und andere Originale (2004).

Marcus H. Rosenmüllers erster Kinofilm Wer früher stirbt, ist länger tot avancierte auf dem Münchner Filmfest zum Publikumsliebling. Und auch in den Kinos lief die skurrile Geschichte um einen halbverwaisten Jungen in der „bairischen Wildnis“ äußerst erfolgreich. Mit nur wenigen Kopien in seiner bayerischen Heimat gestartet, eroberte der Film durch Mundpropaganda bald die gesamte Republik und wurde von weit über einer Million Besucher gesehen. Für Wer früher stirbt, ist länger tot wurde Rosenmüller 2007 mit dem Bayerischen Filmpreis für den Besten Nachwuchsregisseur ausgezeichnet.

Anfang 2007 präsentierte Rosenmüller seinen zweiten Kinofilm Schwere Jungs, der allerdings nicht ganz so folgreich in den Kinos lief, wie Wer früher stirbt, ist länger tot.

Bereits im Juli 2007 folgte dann Rosenmüllers dritter Kinofilm Beste Zeit, der auf dem Filmfest München seine Premiere feiern konnte.

Filmographie — Marcus H. Rosenmüller

2011
Mein Leben in Orange

2010
Beste Chance

2008
Die Perlmutterfarbe
Räuber Kneißl

2007
Beste Gegend
Beste Zeit

2006
Schwere Jungs
Wer früher stirbt, ist länger tot

2004
Almrauschen – Leben und Lieder auf der Alm (TV)
Drachen und andere Originale (TV)

2003
Den Frieden in der Hand (TV) (Co-Regie mit Joseph Vilsmaier)
C’est la vie
Hotel Deepa

2001
Balko — Ein Bulle im Frauenknast (TV)

2000
Kümmel und Korn

1998
Nur Schreiner machen Frauen glücklich
Filmstill zu Dreiviertelblut - Weltraumtouristen (2020) von Marcus H. Rosenmüller
Dreiviertelblut - Weltraumtouristen (2020) von Marcus H. Rosenmüller
Kritik

Dreiviertelblut - Weltraumtouristen (2020)

Gerd Baumann und Sebastian Horn sind die Gründer der bayerischen Band Dreiviertelblut, die dem Genre der Neuen Volksmusik angehört. Dieser Dokumentarfilm porträtiert die beiden Musiker, indem er sie auch jenseits der Bühne begleitet und ihre persönliche Philosophie erkundet.