Joseph Vilsmaier

Joseph Vilsmaier

Joseph Vilsmaier wurde 1939 in München geboren und verbrachte seine Kindheit in Pfarrkirchen (Niederbayern) und München. Er studierte neun Jahre lang am Münchner Konservatorium Musik mit dem Schwerpunkt Klavier und spielte anschließend in einer Jazzband.

Zwischen 1953 und 1960 war er bei Arnold & Richter (ARRI) als Techniker beschäftigt. 1961 gelang ihm bei der Bavaria Film Produktion in Geiselgasteig der Einstieg in die Filmbranche als Kameraassistent. Ab 1972 machte er sich als Kameramann einen Namen und war dann ab 1978 freischaffend tätig.

Hinter der Kamera wirkte er bei zahlreichen TV-Produktionen mit, unter anderem bei verschiedenen Tatort-Produktionen und dem Fernsehfilm Ein Stück Himmel (1980). Bei den Dreharbeiten lernte er die tschechische Schauspielerin Dana Vavrova kennen, die er 1986 heiratete.

1988 gründete er die Produktionsfirma Perathon Film und erzielte mit seinem Regiedebüt Herbstmilch (1988) auf Anhieb den internationalen Durchbruch. Dana Vavrova spielte die Rolle der niederbayerischen Bäuerin Anna Wimschneider, deren Lebenserinnerungen bereits ein Bestseller waren. Für diesen Film erhielt Vilsmaier zahllose Preise, darunter drei Bayerische Filmpreise und den Deutschen Filmpreis in Silber und Gold (für Dana Vavrova). Fast 2,3 Millionen Zuschauer sorgten zusätzlich für einen Kassenschlager.

Weitere große Erfolge bei Publikum und Kritik folgten mit den Regiearbeiten Rama Dama (1990) (Bayerischer Filmpreis), Stalingrad (1992) (zwei Bayerische Filmpreise), Charlie & Louise — Das doppelte Lottchen (1993), (Bayerischer Filmpreis), Schlafes Bruder (1994) (Bayerischer Filmpreis, Deutscher Filmpreis, Oscar-Nominierung, Golden-Globe-Nominierung) und Comedian Harmonists (1997) (Deutscher Filmpreis, Filmband in Gold als Bester Film, Bayerischer Filmpreis), sein bis dato größter Erfolg mit fast 2,8 Millionen Zuschauern, außerdem der kassenträchtigste Film des deutschen Filmjahres 1998.

1999 wurde Joseph Vilsmaier mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. 2003 erhielt er für seine Verdienste als Filmschaffender vom bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber den Bayerischen Verdienstorden.

Filmographie — Joseph Vilsmaier (Auswahl)

2010
Nanga Prabat

2008
Die Geschichte vom Brandner Kaspar

2007
Der Alte: Wenn Liebe zuschlägt (TV- Serie)
Die Gustloff (TV)

2006
Der letzte Zug
Das Weihnachts-Ekel (TV)

2004
Bergkristall

2002
Leo und Claire

2000
Marlene

1997
Comedian Harmonists

1996
Und keiner weint mir nach

1994
Schlafes Bruder

1993
Charlie & Louise — Das doppelte Lottchen

1992
Stalingrad

1990
Rama Dama

1988
Herbstmilch
Film

Der Boandlkramer und die ewige Liebe (2020)

Der Boandlkramer oder anders gesagt: der Tod (Michael Bully Herbig), hat sich verliebt, doch die Angebetete für sich zu gewinnen, ist leichter gesagt als getan. So bietet ihm der Teufel (Hape Kerkeling) seine Unterstützung an, um das Herz der Frau für sich zu gewinnen. Ganz so selbstlos ist Luzifer […]
Bayern sagenhaft von Joseph Vilsmaier
Bayern sagenhaft von Joseph Vilsmaier
Kritik

Bayern sagenhaft

Ob es in Bayern irgendwelche spannenden regionalen Sagen gibt? Gut möglich, aber um sie geht es in diesem Dokumentarfilm von Joseph Vilsmaier (Nanga Parbat, Herbstmilch) nicht. Dafür nimmt die Kamera einmal einen wirklich sagenhaften Semmelknödel von 200 Kilogramm ins Visier, der in Aldersbach im […]