Irina Potapenko

Filmstill zu Mär (2019)
Mär (2019) von Katharina Mihm
Kritik

Mär (2019)

Wölfe, Wolfskinder, tiefe, tiefe Wälder: „Mär“ bemüht sich, die mythische Märchenwelt aus der Realität abzuleiten, wenn sich ein Mann auf den Spuren des Wolfes selbst verliert: Pro-Wolf-Aktivisten und Wolf-Hater verbeißen sich. Ob das wohl filmisch gelingen kann?
Prinzessin von Birgit Grosskopf
Prinzessin von Birgit Grosskopf
Kritik

Prinzessin

Der deutsche Film beschäftigt sich gerade gern mit dem Alltag von Jugendlichen, der nicht selten von Gewalt, Drogen und sozialen Konflikten geprägt ist. Preußisch Gangstar von Irma Stelmach und Bartosz Werner, Osdorf von Maja Classen und Prinzessinnenbad von Bettina Blümner sind aktuelle Beispiele. [...]
Revanche von Götz Spielmann
Revanche von Götz Spielmann
Kritik

Revanche

Im Wiener Rotlichtmilieu verliebt sich der ehemalige Knastinsasse Alex in die Prostituierte [...]
Kreuzkölln: Moruk
Kreuzkölln: Moruk
Kritik

Kreuzkölln

Manche Filme liegen einfach nah. Und zwar im buchstäblichen Sinne. Das dachte sich auch das [...]
Anduni - Fremde Heimat von Samira Radsi
Anduni - Fremde Heimat von Samira Radsi
Kritik

Anduni - Fremde Heimat

Manchmal ist es gar nicht so einfach zu erklären, wo man eigentlich herkommt. Und das liegt [...]
Die Besucher von Constanze Knoche
Die Besucher von Constanze Knoche
Kritik

Die Besucher (2012)

Elternbesuche, zumal dann, wenn sie unvermutet und spontan geschehen, gehören ja nicht [...]
Töchter von Maria Speth
Töchter von Maria Speth
Kritik

Töchter

„Ich schaff‘ das!“, versichert die stark alkoholisierte Agnes dem besorgten (und wohl auch [...]
Die Geschwister von Jan Krüger
Die Geschwister von Jan Krüger
Kritik

Die Geschwister

Thies ist kein Wohnungsmakler. Darauf besteht er. Er ist Immobilienverwalter. Was [...]