Conrad Veidt (r.) und Bernhard Goetzke in "Das indische Grabmal".
Conrad Veidt (r.) und Bernhard Goetzke in "Das indische Grabmal".
Kritik

Das indische Grabmal (1921)

Die Murnau-Stiftung hat Joe Mays „Das indische Grabmal“ von 1921 einer technischen Verjüngungskur unterzogen. Doch wie wirkt der Tiger-geballte Monumentalfilm heute auf uns?
Die 1000 Glotzböbbel vom Dr. Mabuse von Dominik Kuhn
Die 1000 Glotzböbbel vom Dr. Mabuse von Dominik Kuhn
Kritik

Die 1000 Glotzböbbel vom Dr. Mabuse (2018)

Parodistische Neusynchronisationen haben eine lange Tradition – von Woody Allens „What’s Up, Tiger Lily?“ (1966) bis zu „Lord of the Weed“ (2003). Nun hat sich Dominik Kuhn alias Dodokay Fritz Langs letztem Thriller vorgeknöpft und daraus die Komödie „Die 1000 Glotzböbbel des Dr. Mabuse“ gestrickt.
Die Nibelungen (1924) von Fritz Lang
Die Nibelungen (1924) von Fritz Lang
Kritik

Die Nibelungen (1924) (Blu-ray)

Fritz Lang war einer der großen Visionäre des Kinos. Er wirkte stilprägend und inszenierte […]
Kritik

Vor dem neuen Tag

Gerade als die Dreharbeiten von Vor dem neuen Tag liefen, kamen die Nacktfotos, die Marilyn […]
Kritik

Auch Henker sterben

Spätestens als die USA im Dezember 1941 ihre bis dato zumindest offiziell bestehende neutrale […]
Kritik

Frau im Mond

Lange bevor der US-Amerikaner Neil Armstrong im Jahre 1969 als erster Mensch den Mond betrat […]
Gehetzt - DVD-Cover
Gehetzt - DVD-Cover
Kritik

Gehetzt

In der Weimarer Republik war der Großregisseur Fritz Lang ein Halbgott des Kinos. Von den […]
Kritik

Dr. Mabuse, der Spieler

Im Jahre 1922 drehte Fritz Lang Dr. Mabuse, der Spieler, eine gesellschaftliche […]