Florian Gallenberger

Florian Gallenberger

Geboren 1972 in München trat Florian Gallenberger bereits als Kind und Jugendlicher in TV- und Spielfilmen sowie Theaterstücken auf. Er studierte Philosophie, Psychologie und Russisch, ehe er an die Münchener Hochschule für Film und Fernsehen wechselte.

Sein Abschlussfilm Quiero Ser gewann zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen, darunter 2000 den Studenten-Oscar als „Bester Fremdsprachiger Film“ und im Jahr darauf den Oscar als „Bester Kurzfilm“.

Schatten der Zeit, sein erster abendfüllender Spielfilm, wurde mit dem Bayerischen Filmpreis 2004 als „Bester Erstlingsfilm“ und für die „Beste Bildgestaltung“ ausgezeichnet.

Filmographie — Florian Gallenberger

2009
John Rabe

2004
Schatten der Zeit

2001
Honolulu (Regie mit Uschi Ferstl u.a.)

1998-99
Quiero Ser

1996
Hure
Tango
Buck
Die Gebrüder Skladanowsky (Co-Autor und Co-Regisseur mit Wim Wenders und Studenten)

1993
Mysterium einer Notdurftanstalt

1990
Der Schlag ans Hoftor

Foto © 2005 Constantin Film, München / Diana Film / Fanes Film
Colonia Dignidad - Es gibt kein Zurück von Florian Gallenberger
Colonia Dignidad - Es gibt kein Zurück von Florian Gallenberger
Kritik

Colonia Dignidad - Es gibt kein Zurück

Colonia Dignidad, übersetzt Kolonie der Würde, hieß das Sektenlager, das der deutsche Laienprediger Paul Schäfer 1961 knapp 400 Kilometer südlich von Santiago de Chile gründete, nachdem er wegen Missbrauchsvorwürfen aus seiner Heimat geflohen war. Fortan baute der eifrige Seelenfänger eine […]
Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon - Bild
Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon - Bild
Kritik

Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon (2018)

Immer wenn der mürrische bayerische Gärtner Schorsch nicht weiterweiß, dreht er ein paar Runden mit seinem Flieger. Diesmal aber treibt ihn die Not hinaus in völlig fremde deutsche Provinzen, zu Menschen, die seine Neugier wecken. In dieser Rolle ist der großartige Elmar Wepper in seinem Element.