Christiane Paul

Christiane Paul

Christiane Paul wurde am 8. März 1974 in Berlin geboren. 1991 drehte die damals siebzehnjährige Christiane Paul mit Deutschfieber ihren ersten Film. Danach stand für Kritiker und Publikum gleichermaßen fest: A Star is Born.

In kurzem Abstand folgten weitere Filme, und 1996 wurde sie für ihre Rolle in Mark Schlichters Ex mit dem Max-Ophüls-Preis als Beste Nachwuchsschauspielerin ausgezeichnet. Im selben Jahr erhielt sie für ihre Rolle in Workaholic von Sharaon von Wieterheims den Bayerischer Filmpreis.

Es folgten Das Leben ist eine Baustelle (1997) von Wolfgang Becker sowie Im Juli (2000), an der Seite von Moritz Bleibtreu. 1998 erhielt sie die Goldene Kamera für die beste Nachwuchsdarstellerin.

Mittlerweile zählt Christiane Paul zu den erfolgreichsten und meistbeschäftigten deutschen Schauspielerinnen ihrer Generation. Doch neben ihrer Schauspielerarbeit schloss Christiane Paul auch noch erfolgreich ein Studium der Medizin ab.

In einem Interview sagte sie einmal: „Das Kino ist eine Spielart des Lebens. Ohne die wäre das Dasein ziemlich leer.“

Filmographie – Christiane Paul (Auswahl)

2010
Der Doc und die Hexe (TV) (Regie: Vivian Naefe)
Jerry Cotton (Regie: Cyrill Boss, Philipp Stennert)
Der Große Kater (Regie: Wolfgang Panzer)

2009
Lippels Traum (Regie: Lars Büchel)
Ob ihr wollt oder nicht! (Regie: Ben Verbong)

2008
The Dust of Time (Regie: Theodoros Angelopoulos)
Die Welle (Regie: Dennis Gansel)

2007
Vorne ist verdammt weit weg (Regie: Thomas Heinemann)
Copacabana (TV) (Regie: Xaver Schwarzenberger)
Ein verlockendes Angebot (TV) (Regie: Tim Trageser)
Neues vom Wixxer (Regie: Cyrill Boss und Philipp Stennert)

2006
Reine Formsache (Regie: Ralf Huettner)
Im Schwitzkasten (Regie: Eoin Moore)

2005
Gefühlte Temperatur (Regie: Kathrina Schöde)
Die Nacht der großen Flut (TV) (Regie: Raymond Ley)
Küss mich, Hexe! (TV) (Regie: Diethard Küster)

2004
Außer Kontrolle (TV) (Regie: Christian Görlitz)

2003
Echte Männer (TV) (Regie: Christian Zübert)

2002
Väter (Regie: Dani Levy)
Himmelreich auf Erden (TV) (Regie: Torsten C. Fischer)

2000
Im Juli (Regie: Fatih Akin)
Freunde (Regie: Martin Eigler)
Marlene (Regie: Joseph Vilsmaier)

1999
Die Häupter meiner Lieben (Regie: Hans-Günther Bücking)

1998
Mammamia (Regie: Sandra Nettelbeck)

1997
Das Leben ist eine Baustelle (Regie: Wolfgang Becker)
Knockin’ on Heaven’s Door (Regie: Thomas Jahn)

1996
Workaholic (Regie: Sharon von Wietersheim)

1995
Ex (Regie: Mark Schlichter)
Unter der Milchstrasse (Regie: M.X. Oberg)

1993
Ich und Christine (Regie: Peter Stripp)

1992
Deutschfieber (Regie: Niklaus Schilling)
Filmstill zu Es ist nur eine Phase, Hase (2021) von Florian Gallenberger
Es ist nur eine Phase, Hase (2021) von Florian Gallenberger
Kritik

Es ist nur eine Phase, Hase (2021)

Wenn der Mann das Ehebett vor allem als Schlafstätte schätzt, geht er womöglich auf die 50 zu. Wie sein Hormonspiegel sinkt dann auch das Gefühl seiner Frau, begehrt zu werden. Das geplagte Paar in Florian Gallenbergers Bestseller-Verfilmung geht getrennte Wege in einen prekären zweiten Frühling.
Filmstill zu Borga (2021) von York-Fabian Raabe
Borga (2021) von York-Fabian Raabe
Kritik

Borga (2021)

Von der Müllkippe in Accra ins ferne Europa nach Mannheim: Für den Ghanaer Kojo wird ein Traum wahr, als sich für ihn die Gelegenheit bietet. Dann muss er aber erkennen, dass das Leben eines Borga, der im Ausland zu Reichtum gekommen ist, nur ein Trugbild ist.