Cécile de France

Cécile de France

Die am 17. Juli 1975 im belgischen Namur geborene Cécile de France kommt schon mit 17 Jahren nach Paris, wo sie ihr Glück als Schauspielerin versuchen will. Sie erlernt den Beruf an verschiedenen Schauspielschulen und wird schließlich von dem bekannten Talentsucher und Agenten Dominique Besnehard entdeckt, der auch Béatrice Dalle zum Star machte.

Cécile de France dreht zunächst einige Kurzfilme und spielt fürs Fernsehen und am Theater kleinere Rollen. Der große Erfolg von L’Auberge Espagnole — Barcelona für ein Jahr (2002) von Cédric Klapisch und der César für die beste Nachwuchsdarstellerin, den sie dafür erhält, machten sie weit über Frankreichs Grenzen populär. 2005 spielt sie auch im Sequel L’Auberge Espagnole – Wiedersehen in St. Petersburg.

Filmographie — Cécile de France (Auswahl)

2010
Hereafter (Regie: Clint Eastwood)
Gardiens de l’ordre (Regie: Nicolas Boukhrief)

2009
Où est la main de l’homme sans tête (Regie: Guillaume und Stéphane Malandrin)
Soeur Sourire (Regie: Stijn Coninx)

2008
D’une vie à l’autre (Regie: Alice Mitterrand)
L’instinct de mort (Regie: Jean-François Richet)

2007
La parure (TV) (Regie: Claude Chabrol)
Un secret (Ein Geheimnis, Regie: Claude Miller)

2006
Mauvaise foi (Regie: Roschdy Zem)
Quand j’étais chanteur (Chanson D’Amour, Regie: Xavier Giannoli)
Fauteuils d’orchestre (Ein perfekter Platz, Regie: Danièle Thompson)

2005
Les poupées russes (L’Auberge Espagnole – Wiedersehen in St. Petersburg, Regie: Cédric Klapisch)

2004
La confiance règne (Regie: Etienne Chatiliez)

2003
Haute tension (High Tension, Regie: Alexandre Aja)
Around The World In 80 Days (In 80 Tagen um die Welt, Regie: Frank Coraci)

2002
L’auberge espagnole (L’Auberge Espagnole – Barcelona für ein Jahr, Regie: Cédric Klapisch)
Irène (Regie Ivan Calbérac)
A+ Pollux (Regie: Luc Pagès)

2001
Toutes les nuits (Regie: Eugène Green)
Filmstill zu Eine größere Welt (2019) von Fabienne Berthaud
Eine größere Welt (2019) von Fabienne Berthaud
Kritik

Eine größere Welt (2019)

Durch einen Zufall gerät die Tontechnikerin Corine, die gerade um ihren Mann trauert, in der Mongolei in ein schamanistisches Ritual, auf das sie sehr heftig reagiert. Und seit diesem Moment ist ihre Welt eine andere; und eine neue Dimension tut sich auf, die ihr Leben verändert.
Beziehungsweise New York von     Cédric Klapisch
Beziehungsweise New York von Cédric Klapisch
Kritik

Beziehungsweise New York (2013)

Das Leben könnte so einfach sein, wenn es nur immer von einem Punkt A zu einem Punkt B führen würde. Doch ein gradliniger Verlauf ist reine Illusion, wie der mittlerweile vierzigjährige Franzose Xavier (Romain Duris) ununterbrochen feststellen muss. Egal, was der Schriftsteller auch unternimmt […]