America Ferrera

America Ferrera

Die 18-jährige America Ferrera, die mit Echte Frauen haben Kurven ihr Debüt auf der Leinwand gibt, unterscheidet sich von den anderen Darstellern des Films darin, dass sie als einzige nicht fließend Spanisch spricht. Die in den Vereinigten Staaten geborene und aufgewachsene Ferrera ist, ganz wie die Figur, die sie im Film verkörpert, eine US-Amerikanerin der ersten Generation.

Als jüngstes von sechs Kindern einer aus Honduras stammenden Familie wuchs Ferrera in Woodland Hills auf, einem gutbürgerlichen Wohngebiet im San Fernando Valley. Derzeit plant sie, die University of Southern California zu besuchen, wo sie ein Doppelstudium in den Fächern Internationale Beziehungen und Theater absolvieren will. Nebenher möchte sie freilich auch weiterhin als Schauspielerin arbeiten.

Die Handlung von Echte Frauen haben Kurven kreist beständig um das gespannte Verhältnis zwischen Mutter und Tochter. Ana verabscheut die Knochenarbeit, die ihre Mutter und ihre Schwester in der Näherei leisten. Sie selbst ist fest entschlossen, sich diesem Schicksal zu entziehen. Stattdessen möchte sie viel lieber aufs College gehen, auch wenn sie etwas ratlos ist, wie sie dort hinkommen soll. Von ihrer Mutter bekommt sie keinerlei Unterstützung. Als ihr Lehrer von der High School sich einzuschalten versucht, wird das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter nur noch schlechter.

America Ferrera erkannte in der Mutter des Films, die von Lupe Ontiveros gespielt wird, ihre eigene Mutter wieder: „Sie will nur das Beste für ihre Tochter und ist der festen Überzeugung, dass das Beste eben darin besteht, ihr das Schneiderhandwerk beizubringen. Latino-Mütter haben einfach ihre unerschütterlichen Ansichten. Meine Mutter und ich, wir sind uns so ähnlich, dass wir immer wieder kurz davor stehen, uns gegenseitig die Köpfe einzuschlagen.“

Als wahres Naturtalent hatte Ferrera bereits bei Aufführungen ihres Schultheaters erste Erfahrungen als Schauspielerin gesammelt. Später wirkte sie in Werbefilmen mit. Ihren ersten wirklichen Auftritt vor der Kamera hatte sie allerdings in der Fernsehproduktion Gotta Kick It Up des Disney Channel, wo sie als Cheerleader zu sehen ist.

Ferrera befand sich gerade beim sommerlichen Theatertreffen der Northwestern University, als man ihr die Rolle der Ana in Echte Frauen haben Kurven anbot. „Ich nahm eine Leseprobe auf Band auf, schickte sie zurück, erwartete mir aber überhaupt nichts dabei.“ Das Schicksal meinte es jedoch anders mit ihr. Nach einigem Hin und Her wurde America Ferrera schließlich für die Rolle der Hauptfigur Ana engagiert.

„Mich hat diese Rolle sofort angesprochen, denn ich habe in meinem Leben ganz ähnliche Erfahrungen gemacht. Als eine in den Vereinigten Staaten geborene Latina ist man ja ständig mit der Frage konfrontiert, ob man nun eher Lateinamerikanerin oder US-Bürgerin ist.“

Sie fährt fort: „Eigentlich habe ich mich nie als Latina gefühlt, bis ich mich mit meinen Rollen auseinandersetzte. Ich konnte mich sehr wohl in die Situation der Hauptfigur Ana versetzen, und auch das Problem des Aussehens war mir nicht unbekannt. Die Sorge um das Aussehen ist etwas Universelles. Ich kenne 45-jährige Frauen, die immer noch ihren Körper hassen. Es gibt ja auch keine Zeitschriften, die einem den Rat geben, erst sein Inneres anzunehmen und sich danach um das Äußere zu kümmern.“

Was America Ferreras Arbeitsmethode betrifft, so betrachtet sie ihre Ausbildung noch nicht als abgeschlossen: „Irgend jemand sagte einmal, dass es beim Spielen nicht so sehr darum ginge, etwas hinzuzufügen, als vielmehr darum, etwas abzustreifen. Ich versuche, in meinen Figuren irgendein Detail zu entdecken, das mich anspricht, und von da aus alles weitere zu entwickeln.“
Bild zu Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt
Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt von Dean DeBlois - Filmbild 1
Kritik

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt (2019)

Der Sohn eines Wikingerhäuptlings brachte seinen Leuten bei, die Drachen nicht mehr zu jagen und zu töten, sondern auf ihnen zu reiten. Im letzten Teil der Animationstrilogie, streben die Wege der Menschen und der feuerspeienden Wesen aber wieder auseinander.
Kritik

Echte Frauen haben Kurven - Real Women have Curves

Eigentlich läuft für Ana (America Ferrera), Tochter einer mexikanischen Einwandererfamilie in Los Angeles, alles bestens. Denn sie hat die High School gerade abgeschlossen und ein Stipendium an einem College in New York ergattert. Doch das allerbeste scheint ihr zu sein, dass sie einen netten [...]
How the Garcia Girls Spent Their Summer
How the Garcia Girls Spent Their Summer von Georgina Riedel
Film

How the Garcia Girls Spent Their Summer

Drei Frauen aus drei Generationen einer mexikanischen Einwandererfamilie erleben während [...]
Film

Our Family Wedding

Und wieder mal eine Culture Clash-Komödie, in der es ums Heiraten geht. In diesem Fall sind [...]
Film

The Dry Land

James, ein ehemaliger Soldat, kehrt aus dem Irak zurück, um an der Seite seiner Frau Sarah [...]
End of Watch von David Ayer
End of Watch von David Ayer
Kritik

End of Watch

Dass Kriminalität in amerikanischen Großstädten ein vollkommen anderes Ausmaß annimmt als [...]
Film

It's a Disaster

Die Stimmung ist bereits leicht angespannt als sich vier Paare zum sonntäglichen Brunch [...]
Drachenzähmen leicht gemacht 2 von Dean DeBlois
Drachenzähmen leicht gemacht 2 von Dean DeBlois
Kritik

Drachenzähmen leicht gemacht 2

2010 sorgte der schwungvoll inszenierte und gewitzt erzählte Animationsfilm Drachenzähmen [...]
Film

X/Y (2015)

Regisseur Ryan Piers Williams folgt in seinem Film den Irrungen und Wirrungen im Leben einer [...]
Film

Special Correspondents

Als ihr Job auf dem Spiel steht, verfallen ein Radiojournalist und sein Techniker auf eine [...]