Alec Baldwin

Alec Baldwin

Der am 3. April 1958 geborene Baldwin wuchs in Massapequa, Long Island, auf, wo sein Vater als High School-Lehrer arbeitete und seine Mutter sechs Kinde , darunter seine Schwestern Beth und Jane, aufzog. Alec ist der Älteste der Brüder Daniel, William und Stephen, die allesamt Film- und TV-Schauspieler sind.

Alec besuchte die George Washington University und wollte dann eigentlich Jura studieren. Doch er wagte sich zum Vorsprechen beim New York University Undergraduate Drama Program, wo man ihn auch akzeptierte. 1979 begann er mit seiner professionellen Ausbildung. Seitdem arbeitet er als Schauspieler. Wie bei vielen Kinostars, begann seine Karriere beim Fernsehen. Von 1980 bis 1982 hatte er eine Rolle in der Fernsehserie The Doctors. Seinen ersten größeren Auftritt in einem Kinofilm hatte Baldwin 1987 in Forever Lulu. Doch erst Jagd nach Roter Oktober (1990), in dem er an der Seite von Sean Connery spielt, machte ihn einer größeren Öffentlichkeit bekannt.

Im Jahr 2004 erhielt Baldwin für seine Rolle in Wayne Kramers Film The Cooler (2003) eine Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller. Weitere seiner neueren Filme sind The Last Shot (2004) mit Mathew Broderick und Martin Scorseses The Aviator (2004). Ende 2005 ist er mit Jim Carrey und Tea Leoni der Komödie Fun with Dick and Jane zu sehen.

Auf der Kinoleinwand sah man Baldwin in Filmen wie Miami Blues (1990), Prelude to a Kiss (1992), Malice (1993), Glengarry Glen Ross (1992), Ghost of Mississippi (1996), The Edge (1997), Pearl Harbor (2001) oder Ein Kater macht Theater (2003).

Baldwin ist politisch sehr engagiert. Er macht sich für den Umweltschutz stark, er unterstützt die Regierung in Kunstfragen und der Finanzreform, er kämpft für den Tierschutz und tritt für schärfere Waffengesetze in den USA.

Neben als seinen Schauspielaktivitäten graduierte Baldwin noch 1994 an der New York University (BFA, Tisch School of Arts). Alec Baldwin ist mit der Schauspielerin Kim Basinger verheiratet. Das Paar hat eine Tochter namens Ireland Eliesse.

Filmographie — Alec Baldwin (Auswahl)

2010
Cats & Dogs: The Revenge of Kitty Galore (Cats & Dogs — Die Rache der Kitty Kahlohr, Regie: Brad Peyton)

2009
It’s Complicated (Wenn Liebe so einfach wäre, Regie: Nancy Meyers)
My Sister’s Keeper (Beim Leben meiner Schwester, Regie: Nick Cassavetes)
Lymelife (Regie: Derick Martini und Steven Martini)

2008
My Best Friend’s Girl (Regie: Howard Deutch)
Madagascar: Escape 2 Africa (Madagascar 2, Regie: Eric Darnell und Tom McGrath)

2007
Brooklyn Rules (Regie: Michael Corrente)
Suburban Girl (Regie: Marc Klein)

2006
Running with Scissors (Regie: Ryan Murphy)
The Departed (Departed: Unter Feinden, Regie: Martin Scorsese)
The Good Shepherd (Der gute Hirte, Regie: Robert De Niro)

2005
Elizabethtown (Regie: Cameron Crowe)
Fun with Dick and Jane (Regie: Dean Parisot)

2004
The Last Shot (Regie: Jeff Nathanson)
The Aviator (Regie: Martin Scorsese)

2003
The Cooler (The Cooler — Alles auf Liebe, Regie: Wayne Kramer)
The Cat in the Hat (Regie: Bo Welch)

2001
Pearl Harbor(Regie: Michael Bay)

2000
Thomas, die fantastische Lokomotive (Thomas and the Magic Railroad, Regie: Britt Allcroft)

1998
Das Mercury Puzzle (Mercury Rising, Regie: Harold Becker)

1997
Auf Messers Schneide – Rivalen am Abgrund (The Edge,Regie: Lee Tamahori)

1996
Nicht Schuldig (The Juror, Regie: Brian Gibson)
Das Attentat (Ghosts of Mississippi,Regie: Rob Reiner)

1995
Mississippi Delta (Heaven’s Prisoner, Regie: Phil Jouanou)

1994
Malice — Eine Intrige (Malice, Regie: Harold Becker)
Getaway (The Getaway, Regie: Roger Donaldson)
Shadow und der Fluch des Khan (Shadow, Regie: Russell Mulcahy)

1992
Glengarry Glen Ross (Regie: James Foley)

1990
Miami Blues (Regie: George Armitage)
Alice (Regie: Woody Allen)
Jagd auf Roter Oktober (The Hunt for Red October, Regie: John McTiernan)

1989
Great Balls of Fire — Jerry Lee Lewis (Great Balls of Fire, Regie: Jim McBride)

1988
Beetlejuice (Regie: Tim Burton)
Die Mafiosi-Braut (Married to the Mob, Regie: Jonathan Demme)
Talk-Radio (Regie: Oliver Stone)
Die Waffen der Frauen (Working Girl, Regie: Mike Nichols)
Bild zu Motherless Brooklyn von Edward Norton
Motherless Brooklyn von Edward Norton - Filmbild 1
Kritik

Motherless Brooklyn (2019)

Der etwas in der Versenkung verschwundene Schauspieler Edward Norton meldet sich auf der großen Leinwand zurück und liefert mit einer atmosphärischen Romanverfilmung seine zweite Regiearbeit ab. Vor allem Noir-Liebhaber dürften hier auf ihre Kosten kommen.
Bild zu The Public von Emilio Estevez
The Public von Emilio Estevez - Filmbild 1
Kritik

Ein ganz gewöhnlicher Held (2018)

Eine öffentliche Bibliothek gewährt allen Interessierten freien Zugang zu Bildung und Information. In Cincinnati, Ohio wird die Einrichtung auch gerne von Menschen genutzt, die auf der Straße leben. Als Obdachlose in einer bitterkalten Nacht das Gebäude besetzen, überschreiten sie aber eine Grenze.