Weitere Themen: 20 Filme für unterwegs - auch auf dem Handy

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungWeitere ThemenThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2022Berlinale 2021Berlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2021Cannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2021Diagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2021Filmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2021Locarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2022Max Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2021Filmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2021Viennale 2020Viennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2021Venedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
News

Ein Beitrag von Redaktion

Filmstill zu Absolute Giganten von Sebastian Schipper
Absolute Giganten von Sebastian Schipper

Die meisten von uns sind heute oft unterwegs. Sei es auf dem Weg zur Arbeit, im Zug für die Dienstreise oder im Flieger für den Urlaubstrip. Dazwischen lauern etliche weitere gute Gelegenheiten, sich mit Filmen auf dem Smartphone die Zeit zu vertreiben. Doch manche Filme wollen einfach auf der großen Leinwand genossen werden. Andere wiederum machen auch in kleinerem Format Spaß, weil sie nicht allein vom optischen Feuerwerk leben. Wir haben eine gut durchmischte Auswahl getroffen.

 

Filme auf dem Smartphone – Möglichkeiten und Einschränkungen

Echte Cineasten würden sich wahrscheinlich mit Grausen abwenden, wenn man gestünde, dass man ab und an mal gute Filme in kleinem Format, etwa auf 6 Zoll oder gar weniger genießt. Aber natürlich sehen das einige dann wieder ganz anders und finden, dass genau das im Grunde doch genau das echte Filmliebe ist selbst unterwegs nicht auf einen unterhaltsamen oder nachdenklichen Streifen verzichten zu wollen oder zu können. Außerdem eignen sich manche Filme durchaus, um sie auch auf dem Smartphone anzuschauen. Denn nicht jeder Film lebt von Spezialeffekten und bombastischem Sound, für die man riesige Leinwände oder Flatscreens und Heimkinoanlagen braucht.

Aus einem streng technischen Sichtwinkel ist es sowieso kein Problem, Filme auf dem Mobilgerät zu streamen. Das Einzige, was benötigt wird, ist eine gute Netzabdeckung. Da der LTE-Netzausbau in Deutschland sehr weit fortgeschritten ist, dürften die meisten bereits einen LTE-Vertrag für ihr Smartphone haben. Damit erreichen sie Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 500 Megabit pro Sekunde. Das reicht locker aus, um in Highspeed im Internet zu surfen und Filme in guter Qualität zu streamen. Die Alternative ist ein leistungsfähiges öffentliches WLAN – Hauptsache eben, die Netzabdeckung stimmt. Dann steht dem Vergnügen nichts mehr im Weg.

Dennoch sollte man selbst auf hochwertigen Smartphones mit entsprechend guten Bildschirmen keine Kino- oder Heimkinoerfahrung erwarten. Gerade die oft wechselhaften Lichtverhältnisse unterwegs können störend wirken – abgesehen vom kleineren Bildformat und dem vermutlich schlechteren Sound. Wer sich damit aber abfinden kann und einen Film notfalls zwischendurch pausiert, der wird auch auf dem Handy Spaß mit beispielsweise folgenden Filmen haben.

 

1. Absolute Giganten

Floyd, zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, Rico, Kellner in einem Schnellimbiss und Hobbyrapper, und Walter, Mechaniker und Lackierer in einer Hinterhofwerkstatt, sind nicht nur beste Freunde. Die Hamburger, die durch ihren Alltag zwischen Hochhaussiedlungen und billigem Essen hin und her schlendern, träumen alle von einer Veränderung. Von irgendetwas, das passiert, um dem tristen und monotonen Alltag entfliehen zu können.

Denn das gemeinsame Fußballspiel in der Freizeit, die Abende in Kneipen mit ein paar Bier oder das gemeinsame Feiern scheint es auf Dauer einfach nicht zu sein. Vor allem Floyd merkt das. Er nimmt einen Job auf einem Containerschiff nach Singapur an und beichtet seinen Kumpels, dass er verschwinden wird. Der letzte gemeinsame Abend soll daraufhin für die drei absoluten Giganten nochmal zu einem ganz besonderen werden.

 

2. A Quiet Place

Das amerikanische Ehepaar Evelyn und Lee Abbott lebt mit seinen beiden Kindern ein harmonisches und friedliches Leben auf einer kleinen Farm. Dieser Frieden an dem familiären „quiet place“, den sie sich geschaffen haben, zeichnet sich vor allem durch die titelgebende Ruhe aus.

Sie leben inmitten einer geräuscharmen Naturlandschaft und sprechen nicht laut miteinander. Stattdessen wird sich in Gebärdensprache verständigt. Auch sonst wird der Mantel des Schweigens, der über allem, was sie tun, liegt, nie durchbrochen. Auf Geschirr und Besteck etwa wird verzichtet und die Kinder spielen allein mit Plüschtieren.

Bald aber wird klar, dass das Schweigen und Stillsein kein freiwilliges ist. Sobald es nämlich zu einem etwas lauteren Geräusch kommt, dass die Ruhe auf der Farm durchbricht, lockt die Familie Wesen an, mit denen es niemand zu tun haben möchte. Denn dann wird es mehr als gefährlich.

 

3. Alles steht Kopf

Das Erwachsenwerden kann eine echte Herausforderung sein. Vor allem, wenn man als junges Mädchen mit den Eltern aus einer ländlichen Gegend plötzlich in eine große Stadt zieht.

So geht es auch Riley, die aus ihrem Leben im Mittleren Westen der USA gerissen wird, als ihr Vater einen neuen Job in San Francisco annimmt. Der Umzug macht Riley so stark zu schaffen, dass ihre Emotionen verrücktspielen.

Die leitenden Emotionen – Freude, Angst, Wut, Ekel und Kummer – leben im Kontrollzentrum in Rileys Kopf. Hier versuchen sie Riley zu helfen, den Alltag zu meistern und alles wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Doch die verschiedenen Emotionen widersprechen sich natürlich bei den unterschiedlichsten Dingen, die Riley tun muss. Für Spannung ist daher auf jeden Fall gesorgt.

 

4. Wenn der Wind weht

Jim und Hilda – ein älteres britisches Ehepaar – führen inmitten grüner Hügel ein friedliches und behutsames Leben. Manchmal lachen sie miteinander, manchmal sind sie traurig und manchmal meckern sie aneinander herum. Grundsätzlich aber leben sie in Harmonie und Liebe.

Doch eines Tages – vermeintlich während der 80er Jahre –, bekommen sie über Zeitung und Radio mit, dass ein nuklearer Krieg bevorsteht. Jim beginnt, sich auf einen eventuellen Atomschlag vorzubereiten. Aus den Türen des Häuschens baut er einen Schutzraum und geht davon aus, durch das Befolgen aller gelesenen Ratschläge die notwendigen Vorkehrungen getroffen zu haben.

Dass sich die Zeiten seit dem Zweiten Weltkrieg allerdings geändert haben und dass der kommende Krieg ein anderer sein wird, ist den beiden nicht klar. Eine tragische und rührende Geschichte nimmt ihren Lauf.

 

5. The Way of the Gun

Longbaugh und Parker sind Gangster mit leeren Portemonnaies. Selbst Samen- und Blutspenden bringen ihnen kaum genug ein, um sich etwas leisten zu können. Doch eines Tages wittern die beiden durch Zufall das große Geld.

Denn sie erfahren von der schwangeren Leihmutter Robin. Jene wurde von dem schwerreichen Ehepaar Hale und Francesca Chidduck ausgesucht, um ihren Nachwuchs auszutragen. Die Gangster entführen Robin.

Das Ehepaar Chidduck wiederum setzt alles daran, Robin und ihr künftiges Baby zurückzubekommen. So werden zwei Detektive angeheuert, von denen einer zusätzlich überzeugt ist, der eigentliche Vater des noch ungeborenen Kindes zu sein. Hale Chidduck schickt schließlich Joe Sarno los. Dieser „Mann fürs Grobe“ soll den Fall endgültig klären.

 

6. Hardcore

Eigentlich ist Henry kürzlich verstorben. Dennoch wacht er eines Tages wieder auf. Er findet sich in einem Luftschiff über Russlands Hauptstadt Moskau wieder – als Cyborg. Er kann nicht sprechen und hat zwei seiner Extremitäten verloren. Allerdings wurden sein linker Arm sowie sein linkes Bein durch zwei robotische Prothesen ersetzt, die ihm übermenschliche Fähigkeiten verleihen.

Henrys Mission: Seine angebliche Frau und die Schöpferin seines neuen Ichs, Estelle, aus den Händen des psychopatischen Akan zu befreien. Doch der tyrannische Kriminelle ist ebenfalls kein einfacher Mensch, da er über eine telekinetischen Gabe verfügt. Hilfe im Kampf gegen Akan und seine Untertanen bekommt Henry allein von Jimmy, einem Genie, das Klone mit in die Schlacht schickt.

 Übrigens: Hardcore wurde durch Crowdfunding finanziert. 2014 stand somit noch nicht fest, ob der Film ein Jahr später in den Kinos laufen würde. Doch bereits nach einer Woche kam die Hälfte des Zielbetrages zusammen – ganze 250.000 Dollar. Das restliche Geld war schließlich schnell gespendet.

 

7. Im Juli

Daniel ist Lehramtsreferendar und könnte eigentlich seine Sommerferien mit einer schönen Urlaubsreise verbringen – wie die meisten anderen auch. Doch danach ist ihm nicht. Der scheue Hamburger zieht es vor, zuhause zu bleiben und Bücher und Jazz in seiner Wohnung zu genießen.

Doch Juli, eine spirituelle Schmuckverkäuferin, schwatzt Daniel einen Ring mit einem Sonnensymbol auf. Dieser soll ihm den Weg zu seiner großen Liebe weisen. Ganz nebenbei steckt Juli Daniel noch einen Flyer für eine Party in die Tasche.

Voller Erwartungen besucht Daniel am Abend diese Party, wo ihm schnell Melek auffällt. Sie trägt ein T-Shirt mit einer Sonne drauf – wenn das mal keine Fügung ist. Daniel ist sich sicher, dass Melek seine Traumfrau sein muss. Die beiden kommen sich näher und Daniel lässt Melek, die eine Unterkunft für die Nacht sucht, bei sich schlafen.

Am nächsten Tag bringt er sie zum Flughafen und ist fest entschlossen seine vielleicht Zukünftige wenige Tage später in Istanbul zu besuchen. Er macht sich mit dem Auto auf den Weg und gabelt zufällig die Anhalterin Juli auf. Ein turbulentes Road-Movie beginnt, dass zeigt, dass ein Leben immer wieder die spannendsten und unvorhersehbarsten Wendungen nehmen kann.

 

8. Rock ‘n‘ Roll High School

In der Vince Lombardi High School sind die Schüler:innen nicht wirklich an herkömmlichem Unterricht interessiert. Denn alles dreht sich in ihren Köpfen um Rock ‘n‘ Roll. Die Direktoren, die ständig wechseln, und das Lehrerkollegium verzweifeln.

Schließlich wird Miss Evelyn Togar, die die Rockmusik mehr als verachtet, als neue Direktorin an die Schule befördert. Gemeinsam mit den Eltern verbrennt sie öffentlich Schallplatten der Lieblingsbands der Schüler:innen,

Mit Hilfe der „Ramones“ (die den passenden Song schrieben) kann die Schule allerdings von den Schüler:innen besetzt werden. Ein furioses Finale im Kampf um die Kraft der Musik und den freien Geist der nachkommenden Generation beginnt.

 

9. Until the Light takes Us

Until the Light takes us – der einzige Dokumentarfilm unserer Liste – beschäftigt sich ebenfalls mit Musik. Allerdings geht es hier nicht um irgendwelchen Rock, sondern um Black Metal, ein Subgenre des Heavy Metal.

Die Doku wirft wiederum einen gezielten Blick auf die Black-Metal-Szene in Norwegen. Anhand des Beispiels wird ein Bild einer Subkultur entworfen, die nicht nur eine ganz spezielle Ästhetik umgibt. Denn in den 90er Jahren geriet das Genre mit allem, was es umgab, in Verruf. So wurden damals etliche norwegische Kirchen in Brand gesetzt. Außerdem kam es 1992 in Lillehammer zum Mord an einem homosexuellen Mann durch Bård G. Eithun, dem Schlagzeuger einer Black-Metal-Band.

 

10. City Kill – Rechnung in Blei

Drogen-Dealer Raoul Vasquez hat etwas Besonderes vor: Er will ganz New York übernehmen, indem er eine neue, wahnsinnig süchtig machende Droge unter die Leute bringt. „White Snow“ nennt sich das Zeug, das nicht die einzige Einnahmequelle von Vasquez darstellt. Denn der selbsternannte und unter einem Sprachfehler leidende Drogenboss handelt zudem noch mit Kriegswaffen aus sowjetischen Restbeständen.

Zeit, dass dem Verrückten der Garaus gemacht wird. Doch wer soll die Aufgabe übernehmen? Infrage kommen letztlich allein die beiden Ex-Cops Ronny McDyke und Barry Dangle. Nur sie können New York mit etwas Glück wieder aus den Klauen des Kolumbianers befreien.

 

11. Animal Farm – Aufstand der Tiere

Die Tiere eines englischen Bauernhofs versammeln sich eines Abends, um über eine Sache zu sprechen, die sie alle belastet: Sie sind Gefangene des stets betrunkenen und üblen Bauern Jones. Das Ausbeutungs- und Unterdrückungsverhältnis, in dem sie sich befinden, soll ein Ende haben.

So zetteln die Tiere eine Revolution an und vertreiben den Farmbesitzer Jones. Unter der Führung der beiden Schweine Schneeball und Napoleon kümmern sich die verschiedenen Tiere von nun an selbst um die Farm. Anfangs scheint das gut zu funktionieren. Doch bald schon schleicht sich auch hier eine Gefahr ein: Die Schweine der Farm entwickeln sich nach und nach zu echten Despoten – eine neue Revolution ist gefragt.

 

12. Hell or High Water

Tanner Howard musste aufgrund des Mordes an seinem Vater eine zehnjährige Gefängnisstrafe absitzen und ist nun endlich wieder auf freiem Fuß. Toby, sein jüngerer Bruder, hat sich währenddessen bis zum Tod der Mutter auf der Farm der Eltern um sie gekümmert. Um die Hypothek, die das Farmland belastet, ablösen zu können, schmieden die Brüder nun einen gefährlichen Plan.

Sie wollen im Westen von Texas einen Raubzug durch mehrere Banken machen, um so an das erforderte Geld zu kommen. Anfangs läuft noch alles nach Plan und die ersten Überfälle gehen gut. Doch bald schon kommen ihnen der Texas Ranger Marcus Hamilton und sein indianisch-mexikanischer Partner Alberto Parker auf die Schliche. Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt.

 

13. Strength and Honour

Sean Kelleher ist ein erfolgreicher irisch-amerikanischer Boxer. Bei einem Kampf mit einem seiner Freunde tötet er diesen versehentlich im Ring. Am Totenbett verspricht er daraufhin seiner Frau, dass er nie wieder boxen wird.

Einige Jahre später allerdings erkrankt Kellehers einziger Sohn an derselben Herzkrankheit, die seine Frau das Leben gekostet hat. Kelleher sieht sich gezwungen, sein ehemaliges Versprechen zu brechen. Denn um die medizinischen Behandlungen seines Sohnes zahlen zu können, fehlt ihm das Geld. Nur das Boxen könnte kurzfristig eine Lösung sein. Also muss Kelleher wieder in den Ring.

 

14. Ip Man

IP Man ist ein wohlhabender Kampfkünstler im China der 1930er Jahre. Er lebt als respektierter Meister im Wing Chun ein zurückgezogenes und ruhiges Leben. Doch mit dem Einzug der Japaner ins Land und der gewaltsamen Einnahme seiner Heimatstadt, muss Ip Man zur Arbeit ins Bergwerk. Auf anderem Wege kann er nicht für seine Frau Yong Cheng und seinen Sohn Ip Chun sorgen.

Eines Tages bekommt Ip Man mit, dass der chinesische General Miura Wettkämpfe in einer Sporthalle veranstaltet. Chinesische Kämpfer sollen dort gegen Miuras militärische Auszubildende antreten. Für jeden bestrittenen Kampf bekommt einer der Chinesen einen Sack Reis. Nachdem ein alter Freund Ip Mans in einem Kampf getötet wird, sieht er sich gezwungen, sich zu rächen. Er tritt Miura und seinen Soldaten allein im Kampf gegenüber.

 

15. Pinguine in der Bronx

Heinz ist ein gewalttätiger Psychopath aus der Bronx, der nach seiner Gefängnisstrafe in seine Hood zurückkehrt. Bald trifft er auf Linda, ein junges Mädchen, das er Jahre zuvor beinahe vergewaltigt hätte. Er schenkt ihr zwei aus einem Zoo gestohlene Pinguine und verfolgt sie wieder. Linda wendet sich panisch an Harry, den Menschen, der sie damals beschützte und vor Heinz in Sicherheit brachte.

Doch Harry setzt inzwischen auf ein Leben ohne Gewalt und glaubt so auch nicht, dass Linda tatsächlich erneut von Heinz bedroht wird. Lindas Ängste allerdings sind nicht grundlos. Und so kommt es, wie es kommen muss: Heinz entführt Linda.

 

16. Mid 90s

Stevie, ein Junge aus Los Angeles, der gerade noch am Anfang der Pubertät steht, skatet gerne und treibt sich meist alleine in seiner Gegend herum. Irgendwann lernt er in einem Skateboard-Laden eine Gruppe anderer, etwas älterer Jugendlichen kennen. Sie sind ebenfalls begeisterte Skater. Obwohl anfangs noch leichte Abneigung herrscht, ist Stevie schnell in die Clique aufgenommen.

  Eins haben alle gemeinsam: Sie sind noch unschuldig, wollen aber alle cool sein und zu den „Großen“ gehören. So spielen die Themen Alkohol und Sex neben dem Skaten bald eine wichtige Rolle im Leben der Teenager. Gemeinsam sammeln sie Erfahrungen und treffen teils gute, teils schlechte Erfahrungen, die sie prägen werden

 

17. Bronson

Michael Peterson hatte schon immer das Gefühl, dass er zu etwas Größerem bestimmt war. Doch ein spezifisches Talent hat er nicht. Also schlägt er sich wortwörtlich durchs Leben – denn Prügeln, das liegt ihm.

Nach einem Raub auf eine Postfiliale wird er zu sieben Jahren Haft verurteilt. Aufgrund diverser Wärtermisshandlungen, Entführungen und einer Anstiftung zum Gefängnisaufstand, verlängert sich Petersons Haftstrafe immer weiter.

Irgendwann jedoch kommt er wieder in Freiheit, wo er bei einem alten Mithäftling unterkommt. Dieser organisiert illegale Kämpfe und heuert Peterson unter dem Namen „Charles Bronson“ an.

 

18. Southern Comfort – Die letzten Amerikaner

Neun Nationalgardisten rücken im Jahr 1973 in den Sümpfen Süd-Louisianas zu einer Orientierungsübung aus. Gleich nach ihrer Ankunft haben sie vor allem Feierlaune, weshalb sie sich kurzum einige fremde Kanus aus einem abgelegenen Jagd-Unterschlupf „leihen“. Was sie nicht wissen: Die Kanus sind Besitz der Cajun, zivilisationsabgewandter Nachfahren französischer Einwanderer. Diese leben in den verlassenen Sumpfgebieten von der Jagd in traditioneller Lebensweise und Kultur.

Als irgendwann einer der Soldaten zudem noch aus Spaß mit Platzpatronen auf die Cajun-Trapper schießt, die ihre Kanus suchen, eskaliert die Situation. Abseits jeglicher Zivilisation müssen die Soldaten sich in einem kleinen Krieg den Cajun stellen, die sich berufen fühlen, die Eindringlinge zu töten.

 

19. Jin-Rô

In einer Alternativrealität ist die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg anders verlaufen: Deutschland hat den Krieg für sich entscheiden können und herrscht nun auch über die Staaten und deren Verbündete. In Japan ist ein autoritäres Terrorregime an der Macht, das jegliche aufkommende Widerständler mit seinen brutalen Spezialeinheiten bekämpft. Die Wolf-Brigade ist einer dieser Spezialeinheiten und Kazuki Fuse einer der Soldaten.

Eines Tages stellt er ein Widerständler-Mädchen mit einer Bombe in der Kanalisation. Sie sprengt sich selbst in die Luft und verletzt dabei Kazuki. Den Soldaten plagen fortan starke Schuldgefühle. Irgendwann trifft er Kei Amemiya, die sich als die Schwester des Mädchens, das sich vor seinen Augen das Leben nahm, entpuppt. Zwischen ihr und Kazuki entwickelt sich eine zarte Liebesgeschichte. Aber auch Kei trägt ein Geheimnis mit sich herum.

 

20. Wie Feuer und Flamme

Im Berlin der 80er Jahre vor dem Mauerfall lebt die 17-jährige Nele im Westen. Was im Osten der Stadt geschieht, ist ihr bislang fremd. Als sie das erste Mal „rüberfährt“, lernt sie zufällig den ruppigen Punkmusiker Captain kennen. Die beiden verlieben sich sofort ineinander.

Doch die Beziehung der beiden ist in Gefahr. Denn die Stasi wirft schon seit Längerem ein Auge auf Captain und dessen Clique. Ein ausweglos scheinender Kampf gegen die Staatsmacht um die Freiheit und die Liebe nimmt seinen Lauf.

 

Also – Filme unterwegs? Ja, bitte!

Wir halten noch einmal fest: Die Filmwelt ist vielfältig genug, um einige Machwerke hervorzubringen, bei denen es egal ist, ob der Bildschirm nun 6 oder 60 Zoll misst. Denn manchmal sind Bildqualität und Sound eben nicht alles. Gerade die oben vorgestellten Streifen leben vor allem von ihrer packenden Story oder dem genial geschriebenen Drehbuch. Es müssen unterwegs einfach keine Blockbuster sein. Vielleicht ist die Reisezeit gerade die Zeit, die zum Nachdenken anregt. Da ist ein entsprechender Film, bei dem es wichtiger ist, zuzuhören und nachzudenken, als sich visuell umhauen zu lassen, vielleicht genau das Richtige.

1 / 0