TV-Tipps: Die TV-Schau: 6.1. bis 12.1.2020

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
TV-Tipps

Ein Beitrag von Falk Straub

Ein Frühwerk Bressons, ein Star-Ensemble an französischen Schauspielerinnen und wunderbare Indie-Love-Storys — die Fernsehwoche kann sich sehen lassen.

Die Damen vom Boi du Bologne Still

 

 

Montag, 6.1.2020

Die Damen vom Bois de Boulogne von Robert Bresson mit Maria Casarès, Élina Labourdette und Lucienne Bogaert, 21:50 Uhr auf Arte

Robert Bresson gilt als Meister der Reduktion, des Weglassens und Andeutens. In diesem frühen Werk aus dem Jahr 1945, das auf einer Erzählung aus Denis Diderots Roman Jacques der Fatalist und sein Herr basiert, deutet sich Bressons später perfektionierter Stil bereits an. Das Liebesdrama erzählt die Geschichte einer Frau, die sich auf perfide Weise an ihrem Geliebten rächt, als dessen Liebe zu ihr abkühlt.

Weitere TV-Tipps für heute:
von Stanley Donen 20:15 Uhr
Arte
von James Cameron 20:15 Uhr
Kabel eins
von Marc Silverstein 20:15 Uhr
Sat1
von Grzegorz Muskala 00:25 Uhr
ZDF

 

 

Dienstag, 7.1.2020

MV5BNTg1OTE0ODcyMF5BMl5BanBnXkFtZTgwODg1OTMwNzE@._V1_SX1500_CR0,0,1500,999_AL_.jpg
© Metro-Goldwyn-Mayer-Studios

 

James Bond: Spectre von Sam Mendes mit Daniel Craig, Christoph Waltz und Léa Seydoux, 20:15 Uhr auf ZDF

Bevor Daniel Craig im April 2020 auf der großen Leinwand ein letztes Mal einen Wodka Martini bestellt, bekommt er es im TV in seinem vorletzten Auftritt als wohl berühmtester Spion der Welt mit seinem Erzfeind Blofeld zu tun. Zwar nicht so brillant wie im direkten Vorgänger Skyfall, treibt Regisseur Sam Mendes (American Beauty, Zeiten des Aufruhrs) die Dekonstruktion und Neuinterpretation des Doppelnull-Agenten aber konsequent voran.

Weitere TV-Tipps für heute:
von Joseph Vilsmaier 22:00 Uhr
ServusTV
von Martin Scorsese 23:15 Uhr
ZDF neo
Hot Shots! Die Mutter aller Filme
von Jim Abrahams
1:05 Uhr
Kabel eins

 

 

Mittwoch, 8.1.2020

MV5BMTUzMzMxMjcwMF5BMl5BanBnXkFtZTgwNTgxNzM1MzE@._V1_SY1000_CR0,0,1502,1000_AL_.jpg
© Sundance Selects

 

Zwei Tage, eine Nacht von Jean-Pierre und Luc Dardenne mit Marion Cotillard, Fabrizio Rongione und Catherine Salée, 22:10 Uhr auf Arte

Wie viele Genrestreifen trägt auch dieser Autorenfilm seine Deadline im Titel. Der von Marion Cotillard gespielten Arbeiterin Sandra droht in ihrer Firma der Rauswurf. Ihr bleiben nur zwei Tage und eine Nacht, um ihre Kolleg*innen von ihrem Verbleib zu überzeugen. Dafür müssten sie jeweils auf 1000 Euro Prämie verzichten. Dieses 2014 erschienene, zigfach preisgekrönte Drama ist ein weiteres Beispiel für die Meisterschaft der Brüder Dardenne, mit subtil inszenierten Milieustudien den Finger in die Wunde des kapitalistischen Wirtschaftssystems zu legen.

Weitere TV-Tipps für heute:
von Tony Scott 20:15 Uhr
Kabel eins
The Fog - Nebel des Grauens
von John Carpenter
23:15 Uhr
ZDF neo

 

 

Donnerstag, 9.1.2020

MV5BOTYwODcwOTE3MF5BMl5BanBnXkFtZTYwNTQ0NjA3._V1_.jpg
© Focus Features

 

8 Frauen von François Ozon mit Catherine Deneuve, Isabelle Huppert, Emmanuelle Béart, Danielle Darrieux, Fanny Ardant, Firmine Richard, Virginie Ledoyen, Ludivine Sagnier, 1:25 Uhr auf Arte

François Ozons Filme sind eine Wundertüte – vom hyperstilisierten, modernen Märchen (Ein kriminelles Paar) über subtile Dramen (Unter dem Sand, 5X2 – Fünf mal zwei, Die Zeit die bleibt) bis zu Erzähl- und Genreexperimenten (Swimming Pool, In ihrem Haus, Der andere Liebhaber) ist beim 1967 geborenen Vielfilmer alles drin. 2002 versammelte er die Crème de la Crème französischer Schauspielkunst in einem mörderischen Musical. In bester Agatha-Christie-Manier soll in einem Landhaus in den 1950ern der Mord am Hausherrn aufgeklärt werden. Herrlich grotesk und mit einem außergewöhnlichen „Gastauftritt“ einer bereits verstorbenen Grande Dame des Kinos.

Weitere TV-Tipps für heute:
Scarface
von Brian De Palma
23;15 Uhr
ZDF neo
von Theodore Melfi 23:25 Uhr
WDR

 

 

Freitag, 10.1.2020

Bin ich schön? von Doris Dörrie mit Senta Berger, Gottfried John, Iris Berben, Suzanne von Borsody, Uwe Ochsenknecht, Maria Schrader und Franka Potente, 21:30 Uhr auf One

Die Frage, die sich Menschen bis heute leider viel zu häufig stellen, diente Doris Dörrie (Männer, Kirschblüten – Hanami) 1998 als Titel dieses Episodenfilms. Die Vorlage war Dörries eigene Kurzgeschichtensammlung. In der Adaption verwebt die Regisseurin und Drehbuchautorin die Schicksale von 16 Figuren zwischen München und Sevilla. Ein tragikomischer, tiefgründiger Beziehungsreigen.

 

MV5BMDNhMmJlNzgtNzM2Yy00Y2NkLWIzNTItMmEwZmQ2MDQzOThjXkEyXkFqcGdeQXVyNjUzNTkyMjU@._V1__0.jpg
© Public Domain

 

Der große Eisenbahnüberfall (1903) von Edwin S. Porter mit A. C. Abadie, Gilbert M. ‚Broncho Billy‘ Anderson und George Barnes, 00:50 Uhr auf BR

Keine 15 Minuten lang und doch unvergessen. Um The Great Train Robbery, so der Originaltitel, kommt kein Filmseminar herum. Porters Streifen gilt als erster Western, der die Motive des Genres (Verbrechen, Verfolgung, Showdown) entscheidend prägen sollte. Mittels Parallelmontage und Jump Cuts dynamisch erzählt, riss besonders der Schluss das Publikum von den Sitzen. Darin schießt Justus Barnes direkt in die Kamera, eine Szene, die später unter anderem Martin Scorsese in GoodFellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia zitierte.

Weitere TV-Tipps für heute:
Der Marshall
von Henry Hathaway
22:50 Uhr
BR
von Pawel Pawlikowski 00:00 Uhr
Sat1

 

 

Samstag, 11.1.2020

MV5BOGRjMzdjOTktNGE5ZS00OGE5LTg2NzQtYzc5OGE5MmM1NDBiXkEyXkFqcGdeQXVyOTc5MDI5NjE@._V1_.jpg
© 20th Century Fox

 

(500) Days of Summer von Marc Webb mit Joseph Gordon-Levitt, Zooey Deschanel und Chloë Grace Moretz, 20:15 Uhr auf ServusTV

Keine Lust mehr auf zuckersüße Liebesgeschichten mit Sahnehäubchen und Kirsche obendrauf? Mit seinem Langfilmdebüt gelang Musikvideoregisseur Marc Webb 2009 ein bittersüßer Indie-Hit. Die Beziehung zwischen dem von Joseph Gordon-Levitt und Zooey Deschanel gespielten Paar wird mit allen Aufs und Abs geschildert. Eine kreativ inszenierte Love Story ohne Happy End.

Weitere TV-Tipps für heute:
Das große Krabbeln
von John Lasseter
20:15 Uhr
Disney Channel
von Helmut Käutner 20:15 Uhr
SWR
von Jodie Foster 20:15 Uhr
VOX
Out of Sight
von Steven Soderbergh
20:15 Uhr
ZDF neo
Familie Jones - Zu perfekt um wahr zu sein
von Derrick Borte
21:45 Uhr
One
von Mary Harron 22:05 Uhr
ZDF neo
von Luc Dardenne 1:00 Uhr
MDR
von John Michael McDonagh 2:20 Uhr
MDR

 

 

Sonntag, 12.1.2020

MV5BNzNiYTUyYTItNDMxNC00MDdkLWFiMzUtZWJhNWQ5ZGIxODcxXkEyXkFqcGdeQXVyNDE5MTU2MDE@._V1_.jpg
© Sundance Selects

 

Blau ist eine warme Farbe von Abdellatif Kechiche mit Adèle Exarchopoulos, Léa Seydoux und Salim Kechiouche, 23:30 Uhr auf 3sat

Mit der Verfilmung von Julie Marohs Graphic Novel Le bleu est une couleur chaude landete Abdellatif Kechiche 2013 einen Riesenhit. Seine intensive Liebesgeschichte zwischen der Schülerin Adèle (Adèle Exarchopoulos) und der Studentin Emma (Léa Seydoux) kam bei Publikum und Presse gleichermaßen gut an. Bei den Filmfestspielen in Cannes gab es die Goldene Palme, die zum ersten Mal ausdrücklich auch an die beiden Hauptdarstellerinnen ging. Maroh indes war mit der Darstellung von Homosexualität und mit den expliziten Sexszenen der Adaption nicht einverstanden. Was daran kritikwürdig ist, könnt ihr hier nachlesen.

Weitere TV-Tipps für heute:
The Village - Das Dorf
von M. Night Shyamalan
20:15 Uhr
Arte
von Peter Landesman 20:15 Uhr
Super RTL
Tucker - Ein Mann und sein Traum
von Francis Ford Coppola
20:15 Uhr
Tele5
Jabberwocky
von Terry Gilliam
22:00 Uhr
Arte
von Robert Zemeckis 22:30 Uhr
Sat1
von Chris Kraus 22:30 Uhr
SWR
1 / 0
Tags
Tags

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.