TV-Tipps: Die TV-Schau: 22. bis 28. Februar 2021

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2021Berlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2021Max Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
TV-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Ein Mord wird am Telefon verabredet, ein Hausmädchen beobachtet schreckliche Transformationen und ein Familienfluch vererbt sich durch die Generationen: Glücklicherweise kündigt sich langsam der Frühling an, das Fernsehprogramm der Woche lässt es uns nämlich kalt den Rücken herunterlaufen.

Du lebst noch 105 Minuten
Du lebst noch 105 Minuten

 

Montag, 22. Februar 2021

 

  • Du lebst noch 105 Minuten von Anatole Litvak mit Barbara Stanwyck, Burt Lancaster und Ann Richards, 20.15 Uhr auf Arte
    Eine herzkranke Frau (oscarnominiert: Barbara Stanwyck) wird bei einem Anruf falsch verbunden und muss mit anhören, wie zwei Männer einen Mord planen. Ihr schrecklicher Verdacht: Sie selbst könnte das Opfer sein. Anatole Litvaks 1948er Film-noir-Adaption eines populären Radiohörspiels von Lucille Fletcher spannt die Nerven auch heute noch schier zum Zerreißen.
     
  • Mary Reilly von Stephen Frears mit Julia Roberts, John Malkovich und Glenn Close, 21.40 Uhr auf Arte
    Mary Reilly war ein Desaster am Box Office — schade drum! Der 1996er Horrorfilm von Stephen Frears erzählt die Geschichte von Dr. Jekyll und Mr. Hyde aus der Perspektive von Jekylls Hausmädchen (Julia Roberts) und hebt dabei besonders schön hervor, wie sie gleichzeitig fasziniert, angezogen und abgestoßen ist.
Weitere TV-Tipps für heute:
Shanghai Noon
von Tom Dey
20.15 Uhr
Kabel eins
von William Eubank 20.15 Uhr
Tele5

 

Dienstag, 23. Februar 2021

 

Ein Fischzug für 300 Millionen (c) MDR/ARD Degeto

 

  • Ein Fischzug für 300 Millionen von Salvatore Semperi mit Lino Toffolo, Gabriele Ferzetti und Mario Adorf, 0.00 Uhr im HR
    Bissa ist ein Schwarzangler vom Dorf und der geheime Liebhaber der örtlichen Komtessa. Sein eingespieltes Lebensarrangement aus offenen Geheimnissen gerät durcheinander, als er einem alten Freund einen Gefallen tut und seine drogenabhängige Tochter bei sich aufnimmt. Eine trickreiche italienische Komödie von 1970 mit Mario Adorf und Senta Berger in Nebenrollen.
Weitere TV-Tipps für heute:
Wild Wild West
von Barry Sonnenfeld
20.15 Uhr
Kabel eins
Rio Lobo
von Howard Hawks
22.05 Uhr
ServusTV
von Katell Quillévéré 23.00 Uhr
3sat

 

Mittwoch, 24. Februar 2021

 

O Beautiful Night (c) Komplizen Film

 

  • O Beautiful Night von Xaver Böhm mit Noah Saavedra, Marko Mandi und Vanessa Loibl, 22:50 Uhr auf Arte
    In Xaver Böhms Tragikomödie trifft ein hypochondrischer Musiker und Online-Blackjack-Zocker (Noah Saavedra) auf den Tod höchstpersönlich und begibt sich mit ihm auf eine Tour durch das nächtliche Berlin. O Beautiful Night bleibt vor allem für seinen exzentrischen Style in Erinnerung: Neonlichter, magische Musik und teils unzusammenhängend wirkende Dialogfetzen geben der Stadt einen surrealen Glanz.
     
  • Nach dem Urteil von Xavier Legrand mit Léa Drucker, Denis Ménochet und Thomas Gioria, 23:15 Uhr auf 3sat
    In seinem Spielfilmdebüt erzählt der Franzose Xavier Legrand von einem erbitterten Sorgerechtsstreit und nimmt gekonnt die Mittel des Horrorfilms zur Hilfe, um die Ängste des Sohnes und die zunehmende Gewalttätigkeit des Vaters darzustellen. Aus dem Patriarchat gibt es kein Entkommen.
Weitere TV-Tipps für heute:
von Mia Hansen-Løve 20.15 Uhr
Arte
The Butterfly Effect
von Eric Bress
23.15 Uhr
Kabel eins

 

Donnerstag, 25. Februar 2021

 

Hereditary (c) Splendid Film

 

  • Hereditary — Das Vermächtnis von Ari Aster mit Toni Collette, Gabriel Byrne und Alex Wolff, 23:00 Uhr auf 3sat
    Ari Asters Spielfilmdebüt mit Toni Collette, die ihre Mutter verliert und dadurch ein düsteres Schicksal erbt und ihrer Familie anlastet, wurde quasi über Nacht zum Kultfilm und Paradebeispiel des sogenannten elevated horror. Horrorkino trifft hier auf Familiendrama, und um die Machtlosigkeit der einzelnen Figuren hervorzuheben, arbeitet Aster vor allem mit Miniaturen, einer Puppenhausästhetik, Wes Anderson gone mad.
Weitere TV-Tipps für heute:
von Bernd Böhlich 20.15 Uhr
RBB
James Bond - Casino Royale
von Martin Campbell
20.15 Uhr
Vox
Rufmord - Jenseits der Moral
von Rod Lurie
20.15 Uhr
ServusTV
James Bond - 007 jagt Dr. No
von Terence Young
23.10 Uhr
Vox
Sold
von Jeffrey D. Brown
23.30 Uhr
WDR

 

Freitag, 26. Februar 2021

 

Nocturnal Animals (c) Universal Pictures

 

  • Nocturnal Animals von Tom Ford mit Amy Adams, Jake Gyllenhaal und Michael Shannon, 22:25 Uhr auf 3sat
    Stylischer Thriller, in dem Amy Adams ein Romanmanuskript ihres Ex-Ehemannes zugeschickt bekommt, das beim Lesen zunehmend ihr eigenes Leben auf den Kopf stellt. Modeschöpfer Tom Ford verknüpft in seinem zweiten Spielfilm nach A Single Man geschickt die Erzähl- und Bewusstseinsebenen.
Weitere TV-Tipps für heute:
The Missing
von Ron Howard
20.15 Uhr
Tele5
von Daniel Barber 23.00 Uhr
Tele5
Ich war Neunzehn
von Konrad Wolf
0.00 Uhr
MDR
Die eiserne Maske
von Henri Decoin
0.25 Uhr
BR

 

Samstag, 27. Februar 2021

 

Greenberg (c) Universal Pictures

 

  • Greenberg von Noah Baumbach mit Ben Stiller, Greta Gerwig und Jennifer Jason Leigh, 22:40 Uhr auf ServusTV
    Ben Stiller trifft in Greenberg als neurotischer Schreiner auf die ebenso chaotische Greta Gerwig. Eine vielschichtige Independent-Liebeskomödie, die sich nicht scheut auch die Schwächen, die Beschädigungen und die Awkwardness ihrer Hauptfiguren als selbstverständlich zu zeigen.
Weitere TV-Tipps für heute:
Das Geheimnis der Sahara
von Alberto Negrin
20.15 Uhr
MDR
von Jonathan Demme 20.15 Uhr
ServusTV
von Joachim Lang 20.15 Uhr
3sat
Mit Dynamit und frommen Sprüchen
von Stuart Millar
20.15 Uhr
WDR
von Guillermo del Toro 20.15 Uhr
Pro7
von Frank Darabont 20.15 Uhr
Vox
von Jim Kohlberg 21.45 Uhr
One
von David Oelhoffen 23.00 Uhr
3sat
von Ken Loach 23.15 Uhr
WDR
Tag ohne Ende
von Anthony Mann
2.30 Uhr
MDR

 

Sonntag, 28. Februar 2021

 

I, Tonya (c) DCM

 

  • I, Tonya von Craig Gillespie mit Margot Robbie, Allison Janney und Sebastian Stan, 20:15 Uhr auf RTL II
    Biopic über die US-amerikanische Eiskunstläuferin Tonya Harding (Margot Robbie). Craig Gillespie konzentriert sich vor allem auf die Beziehung zu deren hartherziger Mutter (Allison Janney) und die Attacke auf Konkurrentin Nancy Kerrigan, die 1994 zum Ausschluss Hardings aus dem Eiskunstlaufverband führte, und zeichnet sie so als ein Opfer unglücklicher Umstände und toxischer Beziehungen.
     
  • Zeit der Unschuld von Martin Scorsese mit Michelle Pfeiffer, Daniel Day-Lewis und Winona Ryder, 20:15 Uhr auf Arte
    Im New York der 1870er Jahre ist Daniel Day-Lewis hin und her gerissen zwischen seiner naiven, angepassten Verlobten (Winona Ryder) und seiner unkonventionellen Cousine (Michelle Pfeiffer). Martin Scorseses Verfilmung des Romans von Edith Wharton ist ein exquisites Liebes- und Historiendrama, das individuelle Sehnsüchte unerbittlichen gesellschaftlichen Zwängen gegenüberstellt.
Weitere TV-Tipps für heute:
von Steven Caple Jr. 20.15 Uhr
RTL
von Andres Muschietti 20.15 Uhr
Pro7
Major Dundee
von Sam Peckinpah
20.15 Uhr
Tele5
von Tate Taylor 20.15 Uhr
Sixx
von Pete Travis 22.35 Uhr
RTL II
von Luc Besson 22.40 Uhr
Sat1
von Robert Schwentke 23.15 Uhr
3sat
Gefährliche Brandung
von Kathryn Bigelow
0.15 Uhr
RTL II
1 / 0
Tags

Kommentare