TV-Tipps: Die TV-Schau: 20.1.2020 bis 26.1.2020

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
TV-Tipps

Ein Beitrag von Falk Straub

Ein polinisches Öko-Drama, ein japanisches Animations-Abenteuer und eine großartige (!) deutsche Komödie. In dieser Woche sollte für jeden etwas dabei sein.

Die Spur Still

Montag, 20.1.2020

 

Die Spur von Agnieszka Holland mit Agnieszka Mandat, Wiktor Zborowski und Jakub Gierszal, 22:20 Uhr auf Arte

Die Autorin der Vorlage ist inzwischen in aller Munde. Seit Oktober 2019 ist die polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk Literaturnobelpreisträgerin. Vor drei Jahren feierte die Verfilmung ihres Romans Der Gesang der Fledermäuse im Wettbewerb der Berlinale Premiere. In diesem Ökothriller unter der Regie von Agnieszka Holland (Bittere Ernte, Hitlerjunge Salomon) setzt sich eine pensionierte Bauingenieurin gegen eine (patriarchale) Jagdgesellschaft zur Wehr. In der deutschen Hauptstadt gab es dafür den Alfred-Bauer-Preis, jenen Silbernen Bären, der für neue Perspektiven der Filmkunst vergeben wird.

Weitere TV-Tipps für heute:
Gorillas im Nebel
von Michael Apted
20:15 Uhr
Arte
Barry Seal - Only in America
von Doug Liman
22:15 Uhr
ZDF
von Francis Ford Coppola 00:00 Uhr
HR

Dienstag, 21.1.2020

MV5BNjk1NzI2OTA3Nl5BMl5BanBnXkFtZTgwNDA2NzIwMjE@._V1_SY1000_CR0,0,1556,1000_AL_.jpg
Copyright: Columbia Pictures

Kramer gegen Kramer von Robert Benton mit Meryl Streep und Dustin Hoffman, 23:15 Uhr auf ZDF neo

Mit sechs Nominierungen ist Noah Baumbachs Scheidungsdrama Marriage Story derzeit ein heißer Oscarkandidat. Das gab es so ähnlich schon einmal. In Robert Bentons Romanverfilmung Kramer gegen Kramer fochten Meryl Streep und Dustin Hoffman 1979 auf der Leinwand einen Sorgerechtsstreit aus. Der in Bezug auf die Frauen- und Mutterrolle nicht immer ganz differenzierte Filmklassiker war der Academy of Motion Picture Arts and Sciences neun Oscarnominierungen wert. Fünf Statuetten (bester Film, beste Regie, bestes Drehbuch und beste Hauptdarsteller) konnten die Macher mit nach Hause nehmen.

Weitere TV-Tipps für heute:
Clueless - Was sonst!
von Amy Heckerling
20:15 Uhr
Disney Channel
von Tom Dauer 22:25 Uhr
3sat

Mittwoch, 22.1.2020

 

MV5BMTEwMjkwNTMyODdeQTJeQWpwZ15BbWU4MDY0MDY3OTUz._V1_SX1777_CR0,0,1777,740_AL_.jpg
Copyright: Gunpowder & Sky

Summer of 84 von François Simard, Anouk Whissell und Yoann-Karl Whissell mit Graham Verchere, Judah Lewis, Caleb Emery und Cory Gruter-Andrew, 22:35 Uhr auf Tele5

Unter dem Kürzel RKSS (für Roadkill Superstar) mischt das frankokanadische Regietrio François Simard, Anouk und Yoann-Karl Whissel seit Mitte der 2000er-Jahre mit blutigen Genreminiaturen die Independentszene auf. War ihr Langfilmdebüt Turbo Kid (2015) stets ein wenig mehr Parodie als Hommage ans 80er-Endzeit-Kino, liefern sie mit Summer of 84 (2018) einen ernst zu nehmenden Genrebeitrag ab. Die Story um vier Nachbarsjungen, die in den Ferien einen Mörder jagen, ist zwar auch dieses Mal nicht neu, im Gegensatz zu all den zitierten Vorbildern aber konsequent zu Ende erzählt. Ein realistischer Horrorthriller für alle, denen Stranger Things zu brav ist.

Weitere TV-Tipps für heute:
von Johannes Naber 20:15 Uhr
Arte
von Ramin Bahrani 20:15 Uhr
Tele5
Die Tochter des Brunnenbauers
von Marcel Pagnol
23:00 Uhr
Arte

Donnerstag, 23.1.2020

MV5BMTMwODMzNjIyMF5BMl5BanBnXkFtZTcwMzc5NTIyMw@@._V1_SY1000_CR0,0,1530,1000_AL_.jpg
Copyright: Paramount Pictures

Match Point von Woody Allen mit Scarlett Johansson, Jonathan Rhys Meyers und Emily Mortimer, 20:15 Uhr auf ServusTV

Woody Allen ist ein Phänomen. Seit mehr als vier Jahrzehnten bringt der New Yorker Stadtneurotiker beinahe jedes Jahr einen neuen Film in die Kinos. Wer Allens Werke aufgrund der abermals erhobenen Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs seiner Adoptivtochter Dylan Farrow kategorisch ablehnt, braucht an dieser Stelle nicht mehr weiterzulesen. Allen anderen sei verraten, dass der Autorenfilmer diesen Beziehungskrimi aus dem Jahr 2005 mit Anleihen bei Dostojewskis Schuld und Sühne erstmals komplett in England drehte. Die verhängnisvolle Verstrickung zweier sozialer Aufsteiger in die britische High Society ist ein später Karrierehöhepunkt, an den der damals 70-Jährige seither kaum noch anknüpfen konnte.

Weitere TV-Tipps für heute:
von Chris Williams 20:15 Uhr
VOX
von Olivier Marchal 22:25 Uhr
3sat
von Danis Tanovic 22:40 Uhr
Servus TV
von Michael Mann 23:10 Uhr
ZDF neo
von Ulrich Seidl 23:30 Uhr
RBB

Freitag, 24.1.2020

MV5BZjk3YWY1ZTItMGU5YS00MGZkLTljYTMtNjRjM2U4M2Q1ZmUzXkEyXkFqcGdeQXVyNjc3OTE4Nzk@._V1_.jpg
Copyright: FUNimation

Das Mädchen, das durch die Zeit sprang von Mamoru Hosoda, 20:15 Uhr auf Pro7 Maxx

Zuletzt verzauberte Mamoru Hosoda sein Publikum mit Mirai – Das Mädchen aus der Zukunft (2018), der Geschichte eines vierjährigen Jungen, dessen Fantasie nach der Geburt seiner Schwester auf Reisen geht. Schon zwölf Jahre zuvor schickte der Animationsfilmer eine Figur durch Raum und Zeit. Als die Schülerin Makoto die Fähigkeit zum Zeitreisen erlangt, bringt sie damit auch ihre Gegenwart durcheinander. Ein wundervoller Mix aus Teenie-Drama, Romcom und Scifi.

Weitere TV-Tipps für heute:
Familie Smart
von Roy Poortmans
19:30 Uhr
KIKA
von Paul Haggis 20:15 Uhr
Tele 5
Du und ich und Klein-Paris
von Werner W. Wallroth
22:00 Uhr
RBB
von John Carpenter 22:25 Uhr
3sat
Die Caine war ihr Schicksal
von Edward Dmytryk
23:50 Uhr
3sat

Samstag, 25.1.2020

MV5BMjAzNDQwMjk1NV5BMl5BanBnXkFtZTgwNDgwOTM2ODE@._V1_.jpg
Copyright: Komplizen Film

Toni Erdmann von Maren Ade mit Sandra Hüller, Peter Simonischek und Michael Wittenborn, 23:20 Uhr auf SWR

Gute deutsche Komödien sind rar, umso stürmischer eroberte diese im Mai 2016 die Kritikerherzen bei den Filmfestspielen in Cannes. Maren Ades dritter abendfüllender Spielfilm erzählt die Geschichte einer von ihrem Vater entfremdeten Tochter und deren irrwitziges Wiedersehen in Bukarest und Umgebung. Sandra Hüller und Peter Simonischek liefern umwerfende Darstellungen ab – ein seltsames, haariges Wesen und eine unvergessliche Nacktszene inklusive.

Weitere TV-Tipps für heute:
von Mike Newell 20:15 Uhr
RTL II
von Gernot Roll 20:15 Uhr
Super RTL
von Sönke Wortmann 22:05 Uhr
Sat1 Gold
von Dick Maas 23:10 Uhr
WDR
von Mick Jackson 23:30 Uhr
RBB

Sonntag, 26.1.2020

MV5BMTY2Nzg0MzkyNl5BMl5BanBnXkFtZTgwMTY5NTg0MTI@._V1_SY1000_CR0,0,1498,1000_AL_.jpg
Copyright: Paramount Pictures

Florence Foster Jenkins von Stephen Frears mit Meryl Streep, Hugh Grant und Simon Helberg, 20:15 Uhr auf Sat1

In diesem tragikomischen Biopic aus dem Jahr 2016 knöpft sich Stephen Frears (Mein wunderbarer Waschsalon, Gefährliche Liebschaften, Die Queen) das Leben einer High-Society-Lady vor, die von einer Karriere als Opernsängerin träumt. Die von Meryl Streep inbrünstig verkörperte Titelfigur gab es wirklich. Ihr schiefer Gesang und ihr schillernder Alltag dienten auch der französischen Tragikomödie Madame Marguerite oder Die Kunst der schiefen Töne (2015) und dem Dokumdrama Die Florence Foster Jenkins Story (2016) als Vorlage. Streep, an deren Seite Hugh Grant als untreuer Ehemann und Simon Helberg als verdutzter Pianist Klasseleistungen abliefern, brachte die Rolle ihre 20. Oscarnominierung ein.

Weitere TV-Tipps für heute:
Exodus (1960)
von Otto Preminger
20:15 Uhr
Arte
Tanz der Teufel II
von Sam Raimi
22:10 Uhr
Tele5
von John Michael McDonagh 22:50 Uhr
SWR
von Gilles Paquet-Brenner 00:05 Uhr
Das Erste
von Sam Mendes 00:05 Uhr
RTL II
1 / 0
Tags
Tags

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.