Das Ohr des Brian

zurück zur Übersicht
TV-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Love & Mercy - Bild
Love & Mercy - Bild

Mit Songs wie „Good Vibrations“ oder „Wouldn’t It Be Nice“ prägten die Beach Boys in den 1960er Jahren den Surfsound. Im Biopic Love & Mercy widmet sich Regisseur Bill Pohlad dem fragilen Mastermind der Band: Brian Wilson.

Zwanzig Jahre im Leben Wilsons deckt der Film ab, als junger Mann dargestellt vom genialen Paul Dano und später von John Cusack. Psychische Probleme, Drogen, Scheidung und dazu noch ein überaus fragwürdiger Therapeut (Paul Giamatti) - sein Leben ist kein Zuckerschlecken - und Bill Pohlad kontrastiert Wilsons innere Dämonen nicht nur mit dem fröhlichen Surfsound, sondern auch mit viel Pastellfarben und kalifornischer Sonne. Love & Mercy rückt so weit ab von einer chronologischen Nacherzählung der Karriere der Beach Boys. Vielmehr gewährt er einen Einblick in den Kopf des kreativen Genies und erzählt so auch viel über den langwierigen Prozess, in dem Musik entsteht: von der ersten Idee bis zur fertigen Aufnahme. Nicht umsonst beginnt der Film mit dem Essentiellen: mit Brians Ohr.

Love & Mercy von Bill Pohlad mit Paul Dano, John Cusack und Elizabeth Banks, 20:15 Uhr auf One

Weitere TV-Tipps für heute:
von Stephen Daldry 20:15 Uhr
Arte
Speed
von Jan de Bont
20:15 Uhr
Kabel eins
J.S.A. - Joint Security Area
von Park Chan-wook
22:15 Uhr
Arte
von Paul Greengrass 22:15 Uhr
ZDF
von Peter Chelsom 23:05 Uhr
MDR
Preis der Freiheit
von Egon Monk
23:15 Uhr
NDR
One Mile Above
von Jiayi Du
23:50 Uhr
WDR
Pigs Will Fly
von Eoin Moore
00:10 Uhr
ZDF
1 / 0
Tags
Wheelman/XOXO/72 Cutest Animals
Wheelman/XOXO/72 Cutest Animals
Specials

13 Guilty Pleasures auf Netflix

Schier unergründliche Tiefen hält der Netflix-Backkatalog für uns bereit - wir müssen nur über [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.