26.03.2018: Tabuthema Spätabtreibung

zurück zur Übersicht
TV-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

24 Wochen von Anne Zohra Berrached
24 Wochen von Anne Zohra Berrached

Als Anne Zohra Berracheds zweiter Spielfilm 24 Wochen im Wettbewerb der Berlinale 2016 lief, ließ der Film niemanden kalt, er polarisierte und blieb im Kopf: darin geht es nämlich um das Tabuthema Abtreibung.

24 Wochen ist das Kind im Bauch der Kabarettistin Astrid (Julia Jentsch) alt, als sie und ihr Mann (Bjarne Mädel) bei einem Routinearztbesuch eine schwerwiegende Nachricht erhalten: ihr Kind wird höchstwahrscheinlich mit dem Downsyndrom zur Welt kommen und unter einem schweren Herzfehler leiden. Plötzlich muss sich Astrid entscheiden: wollen sie das Kind behalten oder sich für eine Spätabtreibung entscheiden? Man merkt dem Film sein Sendungsbewusstsein an: 24 Wochen ist gründlich recherchiert und bleibt stets nah an seinen Figuren: er will uns mit einem Thema konfrontieren, dass man nur allzu gern von sich schiebt. Während die Einen das intensive Schauspiel lobten, den Film als herzzerreißend und offensiv empfanden, kritisierten die Anderen genau das: zu gut gemeint, der Film nehme einem das Denken ab. Da hilft wohl nur eins: selbst angucken, eigene Meinung bilden.

24 Wochen von Anne Zohra Berrached mit Julia Jentsch, Bjarne Mädel und Johanna Gastdorf, 20:15 Uhr im ZDF

Weitere TV-Tipps für heute:
von Mike Newell 20:15 Uhr
One
Ein Mann in Nöten
von Pascal Bonitzer
21:45 Uhr
Arte
Einblicke ins Paradies
von Stéphane Goël
22:25 Uhr
3sat
von Ava DuVernay 23:15 Uhr
NDR
von Lenny Abrahamson 23:20 Uhr
WDR
von Hajo Schomerus 00:00 Uhr
ZDF
Insider
von Michael Mann
00:20 Uhr
MDR
Dünkirchen, 2. Juni 1940
von Henri Verneuil
00:35 Uhr
HR
Vollmondnächte
von Eric Rohmer
00:45 Uhr
Arte
1 / 0
Tags
Wheelman/XOXO/72 Cutest Animals
Wheelman/XOXO/72 Cutest Animals
Specials

13 Guilty Pleasures auf Netflix

Schier unergründliche Tiefen hält der Netflix-Backkatalog für uns bereit - wir müssen nur über [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.