15.09.2018. Mutter und Tochter

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Filmfest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
TV-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Zeit der Zärtlichkeit - Bild
Zeit der Zärtlichkeit - Bild

Wenn der Begriff nicht so filmhistorisch missverständlich wäre, könnte man Zeit der Zärtlichkeit wohl getrost als einen der größten und wirkungsvollsten weepies aller Zeiten bezeichnen.

Zuerst einmal erinnert der Plot des fünffachen Oscargewinners an eine klassische Seifenoper: es geht um die wechselvolle Beziehung zwischen Mutter und Tochter. Aurora (Shirley MacLaine) hält nichts von der Beziehung und geplanten Heirat ihrer Tochter Emma (Debra Winger), die wiederum den unsteten Lebenswandel ihrer Mutter verurteilt (zum Beispiel landet sie irgendwann in den Armen des Nachbarn und ehemaligen Astronauten Garrett (Jack Nicholson). Das alltägliche Liebes-Hin-und-Her wird abrupt unterbrochen, als man bei Emma Krebs diagnostiziert. Was so lapidar nacherzählt nach einem schmalztriefenden Holzhammer klingt, erweist sich unter der Regie von James L. Brooks als mit sensibler Menschenkenntnis orchestrierte, fein zwischen Humor und Tragik austarierte Studie über zwischenmenschliche Verhältnisse. Gerade deswegen sollten am Ende unbedingt ein paar Taschentücher bereit liegen.

Zeit der Zärtlichkeit von James L. Brooks mit Shirley MacLaine, Debra Winger und Jack Nicholson, 20:15 Uhr auf ServusTV

Weitere TV-Tipps für heute:
Harry Potter und die Kammer des Schreckens
von Chris Columbus
20:15 Uhr
Sat1
von Christopher Nolan 20:15 Uhr
Pro 7
von Glenn Ficarra 22:00 Uhr
One
Collateral
von Michael Mann
22:45 Uhr
Servus TV
von Kevin Smith 23:45 Uhr
RBB
von Jean-Pierre Melville 00:35 Uhr
MDR
1 / 0
Tags
Bild zu Dreissig von Simona Kostova
Dreissig von Simona Kostova - Filmbild 1
Trailer des Tages

Dreissig

Die Regisseurin und Drehbuchautorin Simona Kostova befasst sich in ihrem Spielfilm Dreissig [...]
"Bird Box" / "Get Out" / "Sex Education"
"Bird Box" / "Get Out" / "Sex Education"
Streaming-Tipps

Streaming-Empfehlungen für Januar 2019

Für den Kater nach den Festtagen ist im Streaming reichlich gesorgt: Netflix bringt [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.