13.04.2018: Hilflose Dreißigjährige

zurück zur Übersicht
TV-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Auf Einmal von Aslı Özge
Auf Einmal von Aslı Özge

Im Jahr 2016 wurde in Sachen deutsches Kino vor allem Maren Ades Toni Erdmann über den grünen Klee gelobt. Mit Asli Özges Auf einmal gab es aber noch einen weiteren Film, der den dysfunktionalen Beziehungen zwischen den Menschen nachspürte.

Die Kleinstadt Altena im Sauerland, Wald und Berge bilden ihre natürliche Grenze, die Umgebung wirkt klaustrophobisch. Hier gibt ein junger Mann namens Karsten (Sebastian Hülk) eine Party, an deren Ende die geheimnisvolle Anna (Natalia Belitski) noch bleibt. Etwas später ist sie tot. Weder Karstens Freunde, noch wir Zuschauer wissen, ob er etwas mit Annas Tod zu tun hat. Die Normalität des Kleinstadtalltags zerbricht. Selten haben ach, so selbstsicher bürgerliche Dreißigjährige so hilflos ausgesehen wie in Auf einmal. Annas Mann klagt Karsten wegen unterlassener Hilfeleistung an, Familie und Freunde ziehen sich zurück. So wird der Film nicht einfach nur zum Thriller, sondern auch zu einem Sittengemälde der deutschen Wohlstandsgesellschaft.

Auf einmal von Asli Özge mit Sebastian Hülk, Julia Jentsch und Hanns Zischler, 20:15 Uhr auf Arte

Weitere TV-Tipps für heute:
von Guillermo del Toro 20:15 Uhr
RTL II
von Robert Rodriguez 22:35 Uhr
RTL II
von May Spils 23:30 Uhr
BR
Nachtfalken
von Bruce Malmuth
00:05 Uhr
3sat
Cash Truck
von Nicolas Boukhrief
01:20 Uhr
ARD
1 / 0
Tags
Bild zu Un homme pressé von Hervé Mimran
Un homme pressé von Hervé Mimran - Filmbild 1
Trailer des Tages

Das zweite Leben des Monsieur Alain

Manchmal braucht es erst einen Donnerschlag, bis man merkt, was im Leben wirklich zählt. Im Fal [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.