TV-Tipps: 11.02.2018: Der Krieg als tödliches Spiel

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
TV-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Das dreckige Dutzend
Das dreckige Dutzend

In der internationalen Filmgeschichte bildet Robert Aldrichs 1967er Das dreckige Dutzend eines der ganz großen Plädoyers für den Frieden. Der Krieg wird darin als fatales Spiel mit tödlichen Folgen inszeniert, was stellenweise beinahe an Exploitation-Kino erinnert.

Ausgebeutet werden auch die Figuren in Das Dreckige Dutzend: um gegen Ende des Zweiten Weltkriegs eine deutsche Kommandozentrale zu zerstören, werden nämlich zwölf Schwerverbrecher verpflichtet. Ein Himmelfahrtskommando, das versteht sich wohl von selbst. Aber um Schwerverbrecher ist es ja nicht schade, so die zynische Annahme. Für einen Kriegsfilms sind in Das dreckige Dutzend erstaunlich wenige Kriegshandlungen zu sehen. Stattdessen legt Aldrich Wert auf die Ausbildung (hier wird es humorig) und Persönlichkeiten der Todgeweihten (darunter hochkarätige Darsteller wie Lee Marvin, Ernest Borgnine oder der junge Donald Sutherland) und lässt nebenbei immer wieder satirische Seitenhiebe auf militärische Gepflogenheiten einfließen. Ein dreckiger, roher Film.

Das dreckige Dutzend von Robert Aldrich mit Lee Marvin, Ernest Borgnine und Charles Bronson, 20:15 Uhr auf Arte

Weitere TV-Tipps für heute:
von John Sturges 20:15 Uhr
Tele 5
Ein Teil von uns
von Nicole Weegmann
20:15 Uhr
One
Ghost - Nachricht von Sam
von Jerry Zucker
20:15 Uhr
Sixx
Wie ein einziger Tag
von Nick Cassavetes
20:15 Uhr
RTL II
von Kimberly Peirce 22:45 Uhr
RTL II
Der scharlachrote Buchstabe
von Roland Joffé
22:55 Uhr
Sixx
von Oren Moverman 02:00 Uhr
ARD
Die Musik meines Lebens
von Michael Rossato-Bennett
02:25 Uhr
Arte
von Andrea Arnold 02:40 Uhr
3sat
1 / 0
Tags
Bild zu Die Dohnal von Sabine Derflinger
Die Dohnal von Sabine Derflinger - Filmbild 1
Trailer des Tages

Die Dohnal

In ihrem Dokumentarfilm Die Dohnal befasst sich Sabine Derflinger mit Johanna Dohnal — einer [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.