TV-Tipps: 10.09.2018: Flucht über die Anden

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
TV-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Neruda von Pablo Larraín
Neruda von Pablo Larraín

Im Jahr 2016 drehte der Chilene Pablo Larraín direkt hintereinander zwei außergewöhnliche Biopics: Jackie über die einstige First Lady — und Neruda über den chilenischen Nationaldichter.

Wie gewohnt bei Larraín konzentriert sich der Film nur auf einen essentiellen Moment im Leben des Protagonisten statt dessen ganze Geschichte nachzuerzählen. Neruda setzt in den 1940er Jahren ein, als der Kommunismus vom chilenischen Präsidenten unter Strafe gestellt und ein Haftbefehl auf Neruda ausgestellt wird. Dem Schriftsteller und engagierten Politiker bleibt nichts übrig als über die Anden nach Argentinien zu fliehen. Natürlich erzählt Pablo Larraín davon nicht so linear. Bei ihm verschmelzen bildgewaltig Realität und Fiktion, einzelne Figuren (Gael García Bernal spielt einen jungen Polizisten, der auf Neruda angesetzt wird) scheinen plötzlich wie einem Roman entsprungen. Dabei stellt Larraín seine Hauptfigur aber auch nicht auf einen Sockel, sondern zeigt sie in ihrer ganzen Ambivalenz.

Neruda von Pablo Larraín mit Gael García Bernal, Luis Gnecco und Alfredo Castro, 23:20 Uhr im WDR

Weitere TV-Tipps für heute:
von Federico Fellini 20:15 Uhr
Arte
X-Men 2
von Bryan Singer
20:15 Uhr
Kabel eins
Musketier mit Hieb und Stich
von Jean-Paul Rappeneau
23:00 Uhr
Arte
Predator
von John McTiernan
23:00 Uhr
Kabel eins
Hochzeit auf Italienisch
von Vittorio De Sica
00:00 Uhr
HR
Almost There
von Jacqueline Zünd
00:40 Uhr
Arte
1 / 0
Tags
Taylor Swift in "Cats"
Taylor Swift in "Cats"
Trailer des Tages

Cats

Als gestern Nacht der erste Trailer zu Cats veröffentlicht wurde, ging ein Ruck durch’s [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.