TV-Tipps: 05.10.2018: …und deine Mama auch!

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
TV-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Y tu mamá también - Bild
Y tu mamá también - Bild

Vor kurzem gab Alfonso Cuarón zu Harry Potter und der Gefangene von Askaban nur gedreht zu haben, weil ihn Guillermo del Toro sonst als Snob bezeichnete. Abseits seiner Ausflüge in das englischsprachige Studiosystem interessierte er sich schon früh für die Themen, die er nun in seinem neuen Film Roma perfektioniert.

Geschichten, die im Kern intim und persönlich sind, dabei aber zugleich auch von politischer Tragweite und sozialer Beispielhaftigkeit. Im Kern ist Y tu mamá también — Lust For Life die Geschichte zweier 17-jähriger Freunde, die scharf auf eine 10 Jahre ältere Frau (Maribel Verdú) sind und sich deswegen mit ihr auf einen Roadtrip zu einer ausgedachten Bucht begeben, um sie zu beeindrucken. Aber wenn man genau hinschaut, kollidieren in ihrer erotisch aufgeladenen Rivalität auch zwei soziale Klassen: Julio (Gael García Bernal) stammt aus einer linksgerichteten Arbeiterfamilie, Tenoch (Diego Luna) hat einen reichen Regierungsbeamten zum Vater. Auf ihrer Reise durch das Land erfahren sie viel vom mexikanischen Alltag, der nicht selten von Korruption und Ausbeutung geprägt ist. Roger Ebert sprach nach der Sichtung von Y tu mamá también — Lust for Life sogar von der Geburt eines neuen mexikanischen Kinos.

Y tu mamá también — Lust for Life von Alfonso Cuarón mit Maribel Verdú, Gael García Bernal und Diego Luna, 23:55 Uhr auf Tele5

Weitere TV-Tipps für heute:
Star Wars: Die Rückkehr der Jedi-Ritter
von Richard Marquand
20:15 Uhr
Pro7
von Ron Howard 21:55 Uhr
Arte
von Don Siegel 22:25 Uhr
3sat
von Blake Edwards 23:45 Uhr
BR
1 / 0
Tags
Bild zu Paradise Hills von Alice Waddington
Paradise Hills von Alice Waddington - Filmbild 1
Trailer des Tages

Paradise Hills

Aus all den Filmen auf dem Sundance Film Festival 2019 stach Paradise Hills heraus wie ein [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.