TV-Tipps: 02.05.2018: Slave to her Rhythm

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
TV-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Grace Jones: Bloodlight and Bami von Sophie Fiennes
Grace Jones: Bloodlight and Bami von Sophie Fiennes

Auch wenn es bei Arte (durchaus zutreffend) Amazing Grace heißt: dahinter verbirgt sich das filmische Porträt Grace Jones: Bloodlight & Bami, das erst kürzlich in viel zu wenigen Kinos gezeigt wurde.

Bloodlight wird das rote Licht genannt, mit dem im Tonstudio signalisiert wird, dass gerade eine Aufnahme läuft. Bami heißt eine jamaikanische Brotsorte. Damit stehen die beiden Pole, zwischen denen sich der Dokumentarfilm bewegt. Einerseits interessiert sich die Filmemacherin Sophie Fiennes (The Pervert’s Guide to Cinema) für das glamouröse Leben auf der Bühne und direkt dahinter, andererseits für Jones’ Wurzeln. Die unterschiedlichen Qualitäten des Materials deuten auf die lange Zeit hin, die Fiennes die Künstlerin begleitet. Dabei ist Grace Jones: Bloodlight & Bami kein Dokumentarfilm, der sein Subjekt kritisch von allen Seiten betrachtet, er erliegt schon recht schnell der Faszination Grace Jones. Ob sie nun durch die Straßen Jamaikas läuft, einen TV-Produzenten zur Schnecke macht, weil sie nicht inmitten leichtbekleideten Frauen auftreten will oder auf der Bühne scheinbar mühelos einen Hula-Hoop-Reifen um die Hüften kreisen lässt. We are slaves to her rhythm!

Grace Jones: Bloodlight & Bami (Amazing Grace) von Sophie Fiennes, 22:35 Uhr auf Arte

Weitere TV-Tipps für heute:
von Jean-Pierre Dardenne 20:15 Uhr
Arte
von Barbara Weber 22:45 Uhr
BR
1 / 0
Tags
Bild zu Burning Cane von Phillip Youmans
Burning Cane von Phillip Youmans - Filmbild 1
Trailer des Tages

Burning Cane

Der Drehbuchautor und Regisseur Phillip Youmans erzählt in seinem ersten Langfilm Burning [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.