01.04.2018: Prinzessinnen und Partygirls

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Filmfest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
TV-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Wie man Prinzessinnen weckt/Frühstück bei Tiffany's
Wie man Prinzessinnen weckt/Frühstück bei Tiffany's

Wer an Weihnachten jedes Jahr Drei Haselnüsse für Aschenbrödel schaut, der darf sich auch an Ostern nicht einen tschechoslowakischen Märchenklassiker des Regisseurs Vacláv Vorlícek entgehen lassen: Wie man Prinzessinnen weckt ist nicht minder bezaubernd.

Wie man Prinzessinnen weckt ist eine Variation des guten alten Dornröschen-Märchenstoffs. Allerdings hat es sich Vorlícek auch hier nicht nehmen lassen einige Änderungen einzuführen: im Mittelpunkt der Geschichte steht natürlich die Liebesgeschichte zwischen Prinzessin Rosa (Marie Horáková) und ihrem Prinzen Jaroslav (Jan Hrušínský). Doch abermals sind es hier vor allem die Frauen starke, vielschichtige Figuren: die Prinzessin rebelliert gegen die Heiratspläne ihrer Eltern und folgt ihren eigenen Begierden und selbst das im Märchen relativ simple Eifersuchtsproblem der dreizehnten Fee wird hier zu einer tragischen Schwesterbeziehung. Außerdem ist Wie man Prinzessinnen weckt auch optisch ein Fest: Vorlicék ließ sich von den Jugendstilbildern des tschechischen Künstlers Maxmilián Pirner und Edmund Dulacs Illustrationen zum Roman La Belle au bois dormant inspirieren.

Wie man Prinzessinnen weckt von Vacláv Vorlícek mit Marie Horáková, Jan Hrušínský und Vladimír Menšík, 09:30 Uhr im MDR

Weitere TV-Tipps für heute:
Toy Story
von John Lasseter
08:50 Uhr
Sat1
Die schwarze Tulpe
von Christian-Jacque
10:55 Uhr
MDR
Plötzlich Prinzessin
von Garry Marshall
14:25 Uhr
RTL
von Jacques Tati 16:00 Uhr
Tele 5
von Billy Wilder 17:10 Uhr
3sat
von Pete Docter 20:15 Uhr
RTL
von Robert Redford 20:15 Uhr
Arte
Die rechte und die linke Hand des Teufels
von E.B. Clucher
20:15 Uhr
Kabel eins
von Cecil B. DeMille 20:15 Uhr
ZDFneo
Fluch der Karibik
von Gore Verbinski
20:15 Uhr
Sat1

Wer Audrey Hepburn nicht ohnehin schon liebte, tat es spätestens 1961 nach ihrer Paraderolle der Holly Golightly in Frühstück bei Tiffany.

Der Film ist wohl eine Art Mutter der Romantischen Komödien und Holly Golightly eine Art Mutter aller Manic Pixie Dream Girls, die Hauptfigur aus Truman Capotes wunderbarem Kurzroman. Eine junge New Yorkerin, die ein Leben an den Rändern der High Society führt, die wunderschönen Kleider Givenchys trägt, vor einem berühmten Juwelier in Abendgarderobe frühstückt und doch unter der glänzenden Fassade des Partygirls einige Verletzungen mit sich herumträgt. Der ambitionierte Jungschriftsteller Paul Varjak (George Peppard), der zufällig in das selbe Mietshaus zieht, ist sofort bezaubert von Holly. Nach dem Genuss von Frühstück bei Tiffany muss man allerdings damit leben, dass die Melodie von „Moon River“ den restlichen Abend als Ohrwurm bestimmen wird.

Frühstück bei Tiffany von Blake Edwards mit Audrey Hepburn, George Peppard und Mickey Rooney, 20:15 Uhr auf 3sat

Weitere TV-Tipps für heute:
von Yves Simoneau 20:15 Uhr
Servus TV
von James Cameron 20:15 Uhr
RTL II
von Nathan Greno 22:05 Uhr
RTL
Karawane der Frauen
von William A. Wellman
22:10 Uhr
Arte
von Christopher Nolan 22:45 Uhr
Sat1
Vier Fäuste für ein Halleluja
von E.B. Clucher
22:50 Uhr
Kabel eins
von Russell Mulcahy 23:00 Uhr
Tele 5
von Paul Verhoeven 23:05 Uhr
RTL II
von Billy Wilder 23:15 Uhr
BR
Bis zum letzten Mann
von John Ford
23:50 Uhr
RBB
1 / 0
Tags
Bild zu Lords of Chaos von Jonas Åkerlund
Lords of Chaos von Jonas Åkerlund - Filmbild 1
Trailer des Tages

Lords of Chaos

Jonas Åkerlund war einst Schlagzeuger der schwedischen Metal-Band Bathory und drehte u.a. für [...]
"Bird Box" / "Get Out" / "Sex Education"
"Bird Box" / "Get Out" / "Sex Education"
Streaming-Tipps

Streaming-Empfehlungen für Januar 2019

Für den Kater nach den Festtagen ist im Streaming reichlich gesorgt: Netflix bringt [...]

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.