Trailer des Tages: Shane

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Trailer des Tages

Ein Beitrag von Bianka-Isabell Scharmann

Shane - Trailer (englisch)

Im Jahr 1987 landete die irische Folk-Punk-Band The Pogues mit „Fairytale of New York“ einen Welthit und schaffte es so von den Pubs in die großen Konzerthallen dieser Welt. Ihr Frontman war Shane McGowan, bekannt und berüchtigt für seinen exzessiven Lebensstil, der auch gerne antibritische Aussagen machte. The Pogues waren politisch und setzten sich für die Unabhängigkeit ihrer Heimat ein. 

Shane kombiniert bisher ungesehene Archivaufnahmen mit Aufzeichnungen aus dem Familienkreis und Animationen zu einem Biopic über den irischen Musiker und Poeten. Außerdem kommen Weggefährten wie Bono von U2, Nick Cave und Pogues-Mitglieder zu Wort. Julien Temple, erprobt im Bereich der Musikdokumentation (The Filth and the FuryGlastonburyAbsolute Beginners u.a.) führte Regie, Johnny Depp produzierte den Dokumentarfilm, ein Freund McGowans. Die beiden setzten sich gemeinsam hin, um seine Karriere Revue passieren zu lassen. Und da passt der englische Titel doch noch ein wenig besser: Crock of Gold: A Few Rounds with Shane McGowan

Shane lief bereits auf dem Filmfestival in Köln. Der bei Neue Visionen erschienene Film soll ab dem 25.02.2021 in den deutschen Kinos laufen. 

1 / 0
Tags

Kommentare