Streaming-Tipps: Streaming-Tipp des Tages: I Am Not Your Negro

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Bianka-Isabell Scharmann

I Am Not Your Negro - Trailer (deutsch / OmdU)

Nur 30 Seiten sind von James Baldwins unvollendetem Buchprojekt Remember this house überliefert. Baldwin wollte in seinem Buch die Geschichten der drei Bürgerrechtsaktivisten Malcolm X, Medgar Evers und Martin Luther King miteinander verbinden, um anhand dieser über die Lebensrealität der Afroamerikaner*innen zu schreiben. Diese 30 Seiten waren, 30 Jahre nach dem Tod Baldwins, dem Filmemacher Raoul Peck genug, um aus diesen zusammen mit von ihm dazu montierten Bildern einen hochaktuellen, aufrüttelnden, politischen wie auch poetischen Film zu machen. Mehrfach greift er auf den Splitscreen zurück, um Baldwins Worten ausgewählte Bilder gegenüberzustellen. Darunter sind auch Aufnahmen des Schriftstellers selbst. 

I Am Not Your Negro erforscht in kraftvollen Bildern die Ursachen, Konsequenzen und Bilder des Rassismus. Ein packender Dokumentarfilm, der Fragen nach Identität, Gesellschaft, Geschichte, kollektiver Leugnung und Scham gleichermaßen erforscht. Im Jahr 2016 erschienen, lief er auf mehreren Festivals, gewann unzählige Preise. Ein Auszug aus der Festivalkritik von Sonja Hartl: 

I Am Not Your Negro ist ein filmisches Essay, das nicht nur die Vergangenheit verändern will, sondern auch zu verstehen versucht, was gerade jetzt passiert. Ein brillanter Film, der unbedingt notwendig ist – und nach dem man die Kategorien der Gesellschaft und Wahrnehmung hinterfragt. Schlichtweg ein Film, den man sehen muss.“

„Zu verstehen, was gerade jetzt passiert“ — diese Worte sind heute so aktuell wie vor 3 Jahren, wie vor 30, wie vor… Der erneute Tod eines Afroamerikaners durch die Polizei, der Tod von George Floyd, hat der #BlackLivesMatter-Bewegung neue Wucht gegeben. Und Filme wie I Am Not Your Negro helfen, die Botschaft zu verbreiten. 

Der Film ist auf mehreren VoD-Plattformen erhältlich, Netflix-Abonnent*innen können ihn in der Flat sehen — oder ganz einfach über die Website der Bundeszentrale für politische Bildung direkt und kostenlos streamen

1 / 0
Tags

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.