Streaming-Tipps: Streaming-Tipp des Tages: Green Frankenstein

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Katrin Doerksen

Screenshot aus "Green Frankenstein" von Jörg Buttgereit/Thilo Gosejohann
Screenshot aus "Green Frankenstein" von Jörg Buttgereit/Thilo Gosejohann

Nekromantik, Der Todesking — mit seinen Filmen hat sich Jörg Buttgereit auf ewig einen Platz im Olymp der Götter des Horror- und Splatterfilms gesichert. Mittlerweile arbeitet er vorrangig für Theater und Radio. Aber wieso nicht all diese Medien kongenial zusammenführen? Das Schauspiel Dortmund stellt derzeit in seinem sogenannten Online-Spielplan täglich eine Inszenierung aus seinem Archiv online — darunter auch Green Frankenstein, die erste Theaterarbeit des Liebhabers japanischer Monsterfilme aus dem Jahre 2011; eine Adaption seines gleichnamigen Radiohörspiels.

Keine Sorge, mit abgefilmtem Theater in einer starren Einstellung und mit rappeligem Ton muss man dabei nicht rechnen. Stattdessen gibt es unter der Regie von Thilo Gosejohann eine eigene filmische mise-en-scène, Montage, Dramaturgie. Green Frankenstein ist somit zugleich Film, Theaterstück und Hörspiel — ein wahres Metavergnügen.

Vergnüglich ist übrigens auch die Handlung: In Hiroshima wird die Besatzung eines Fischkutters von einem riesigen Monster verschlungen. Frankenstein-Experte Russ Adams und Strahlenforscherin Takako Mizuno vermuten, dass der Angriff mit einem radioaktiv mutierten Wesen zu tun haben könnte, das sie vor Jahren aufgezogen haben. Hat sich aus seinen Zellresten ein neues Monster entwickelt, dass so eng mit der Natur verbunden ist, dass es die Menschheit als seinen Feind ansieht?

Wie Jörg Buttgereit es geschafft hat, einen derartigen Plot auf eine kleine Theaterbühne zu bringen, verleiht dem Begriff des Kopfkinos eine völlig neue Dimension. Und übrigens gibt es gute Nachrichten: Kommende Woche folgt beim Schauspiel Dortmund der zweite Teil des Double Features mit Butti: Eine Inszenierung unter dem klangvollen Namen Sexmonster.

 

Um dem Laden dieses und anderer Drittanbieterinhalte zuzustimmen, bitten wir Sie Marketing-Cookies zuzulassen.

Marketing-Cookies zulassen

GREEN FRANKENSTEIN — Der Film from Schauspiel Dortmund on Vimeo.

1 / 0
Tags

Kommentare