Streaming-Tipps: Streaming-Tipp des Tages: Glow

Übersicht: NewsAktuellesFundstückeIn MemoriamVerlosungThemenFeaturesKommentarSpecialsInterviewsKolumnenVideo on DemandFilmgeschichte(n)OscarsKultur-WMJahresrückblickEmpfehlungenExklusivtrailer & ClipsTV-TippsStreaming-TippsBücherTrailer des TagesHartl & BehnKinotipp der WocheTrailerschauDarling der WocheFestivalsBerlinaleBerlinale 2020Berlinale 2019Berlinale 2018Berlinale 2017Berlinale 2016Berlinale 2015Berlinale 2014Berlinale 2013Berlinale 2012CannesCannes 2019Cannes 2018Cannes 2017Cannes 2016Cannes 2015Cannes 2014Cannes 2013Cannes 2012Cannes 2011DiagonaleDiagonale 2018Diagonale 2017Diagonale 2016Fantasy Film FestFantasy Film Fest 2019Fantasy Film Fest 2018Filmfest HamburgFilmfest Hamburg 2019Filmfest Hamburg 2015Filmfest Hamburg 2014Filmfest Hamburg 2013Filmfest OldenburgFilmfest Oldenburg 2019Int. Hofer FilmtageHofer Filmtage 2016Hofer Filmtage 2017DOK LeipzigDOK Leipzig 2013Locarno Film FestivalLocarno 2019Locarno 2018Locarno 2017Locarno 2016Locarno 2015Locarno 2014Locarno 2013London Film FestivalFilmfestival Max-Ophüls-PreisMax Ophüls Preis 2020Max Ophüls Preis 2017Max Ophüls Preis 2016Filmfest MünchenFilmfest München 2019Filmfest München 2018Filmfest München 2017Filmfest München 2016Filmfest München 2015Filmfest München 2014Filmfest München 2013Nordische Filmtage LübeckInt. Filmfestival RotterdamRotterdam 2018Rotterdam 2016Rotterdam 2015San Sebastian Film FestivalSan Sebastian 2018San Sebastian 2017San Sebastian 2016San Sebastian 2014San Sebastian 2013Sitges Film FestivalSitges 2018Sitges 2016Sitges 2014ViennaleViennale 2019Viennale 2017Viennale 2016Viennale 2015Viennale 2014Int. Filmfestspiele VenedigVenedig 2020Venedig 2019Venedig 2018Venedig 2017Venedig 2016Venedig 2015
zurück zur Übersicht
Streaming-Tipps

Ein Beitrag von Bianka-Isabell Scharmann

Zwei Frauen in Outfits mit viel Pink
"Glow"

Glow - das ist nicht nur der Titel der Serie, sondern auch der Titel des neuen Formats in der Serie, den „Glorious Ladies of Wrestling“. Wrestling, das ist immer noch eher eine Männerdomäne, auch wenn Frauen so langsam Fuß fassen. Glow spielt zwar in den 1980er Jahren — wie so viele zeitgenössische Produktionen kann man sie aber wunderbar als einen feministischen Kommentar auf Geschlechterstereotype, Gender, Homosexualität und gesellschaftliche Fragen lesen.

Im Zentrum steht Ruth Wilder, gespielt von Alison Brie (zuletzt in Horse Girl gesehen), die in Hollywood Fuß fassen will. Das ist ihr und einer ganzen Reihe anderer Frauen gemein, die sich zu dem Casting eingefunden haben. Darunter auch Debbie Eagan (Betty Gilpin, die man zurzeit in The Hunt erleben kann), mit der Ruth eine ganz besondere Vergangenheit verbindet. Schnell wird jedoch klar, dass das von Sam Sylvia (großartig: Marc Maron) anberaumte Casting kein Vorsprechen für einen ‚normalen‘ Schauspielerinnen-Job ist: Er sucht angehende Wrestlerinnen für eine TV-Show. 

Glow ging mittlerweile in die vierte Staffel, bisher sind in Deutschland jedoch nur die ersten drei verfügbar. Doch allein diese drei sorgen schon für beste Unterhaltung. Man kann miterleben, wie die Frauen in ihre Wrestlerinnen-Rollen finden, wie sie sich physischen Strapazen unterziehen, wie natürlich auch private Fehden ausgetragen werden, sich Liebesbeziehungen entwickeln und vergehen — und all das gespickt mit viel Humor, nicht zu vergessen Style, ist die Serie doch auch ästhetisch sehr überzeugend. 

Glow läuft auf Netflix. 

1 / 0
Tags

Kommentare

Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert automatisches Spamming.